Berlin (dpa) - Strengere Kontaktbeschränkungen und eine Ausweitung der Maskenpflicht - dafür Weihnachten und Silvester zumindest im engeren Familien- und Freundeskreis: Mit dieser Linie gehen die Regierungschefs der Länder in die nächsten Beratungen zur Corona-Krise mit Kanzlerin Merkel am Mittwoch. ...

Kommentare

(20) Han.Scha · 24. November 2020
@: Selbst wenn du Recht hättest, bist du sicher dass deine Schreiberei sich abhebt? Ich stelle hier meine Sicht der Dinge dar, und freue mich, wenn diese Sicht ergänzt oder sogar berichtigt wird. Nur mit einem offenen Austausch von Meinungen (ohne Beleidigungen) kommen wir im Thema weiter. Ich hoffe, du hast verstanden, warum ich die Nicht-Nennung der Video-Konferenz in der Nachricht thematisiert habe.
(19) Moritzo · 24. November 2020
@17: Zumindest ist mir jetzt klar, dass du zu den Berufskommentar-Protestlern gehörst und nahezu täglich einen Grund suchst, dich hier über Kleinigkeiten, (In diesem Fall war es deine Unkenntnis darüber, ob die Minister am Mittwoch in Präsenz- oder als Videokonferenz zusammen kommen werden) künstlich aufzuregen. Was folgt ist immer der gleiche Brei. Künstliche Zerlegung des Themas und grundsätzliche Kampfansage gegen andere Meinungen. Gähn...
(18) thrasea · 24. November 2020
@16 Vorschlag: Versuche dich doch mal selbst zu informieren, wenn du bzgl. Kanzleramt offensichtliche Wissenslücken hast. Links teile ich dir keine mehr, du hast ja mehrfach geschrieben, dass du Links nur als Virenschleudern siehst und nicht anklickst.
(17) Han.Scha · 24. November 2020
@14: "Vernünftig" ist leider selten objektiv sondern meistens vom Standpunkt des Bewertenden bestimmt. Ich halte es für durchaus möglich, dass diese "Berufsprotestler" ihre Tätigkeit als vernünftig einstufen, während wir beide ganz anderer Ansicht sind. Und einmal ganz ehrlich: Hättest du dich gemeldet, wenn diese Leute sich irgendwo digital platziert hätten? Erst die Demo auf der Straße bringt doch dieses Echo. Auch deshalb ist das Demo-Recht ein Grundrecht.
(16) Han.Scha · 24. November 2020
@15: Solche schlauen Kommentare bereichern unsere Diskussionen doch ungemein! Danke dafür. Leider sind auch ab und zu Minister und andere Corona-infiziert. Woher kennst du Räume im Kanzleramt usw. so genau und kannst sie sogar mit meinen und den Räumen einfacher Bürger vergleichen? Wer ist überhaupt einfacher Bürger, wenn du die Bürgerinnen und G-Neutralen schon ausschließt? Ein gutes Vorbild ist nie belanglos, es sei denn, es wird unter Vorurteilen gelitten!
(15) thrasea · 24. November 2020
@13 Weil es absolut belanglos ist! Die Voraussetzungen und Gegebenheiten von Räumen in Kanzleramt und Bundestag sind mit denen einfacher Bürger nicht zu vergleichen.
(14) vdanny · 24. November 2020
@13: Diejenigen, die gegen etwas Vernünftiges protestieren, halte ich eh für Berufsprotestler, für die so ein Protest leichter fällt als mal das Hirn einzuschalten. Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten seinen Unmut (z.B. digital) darzustellen, dass man sich und anderen dem Risiko nicht auszusetzen braucht. Und wenn sowas dann nicht auf Anhieb klappt, dann eben nochmal ;)
(13) Han.Scha · 24. November 2020
@12: Danke! Durch deine Anregung habe ich von der für morgen geplanten Video-Konferenz erfahren. Warum wird dieses vorbildliche Verhalten nicht breiter dargestellt? Der Bürger hätte dann noch mehr Verständnis für die beschlossenen Maßnahmen und vielen Proteste könnten vermieden werden.
(12) gabrielefink · 24. November 2020
@2 Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? <link>
(11) Dieffenbachson · 24. November 2020
Tatsächlich ist die Frage, was zwischen dem 20. und dem 23. Dezember sein wird sehr wichtig! Aber v.a. geht es darum, dass die Familien in der BRD die Corona-Weihnachten gut überstehen, aber dass die Unzufriedenen (auch schon vor der Pandemie) sich ruhig verhalten. Vielleich wäre der offentl. Ministerpräsidenten-Kanzlerin-Schalt als Übertragung via TV zwecks Information die beste Lösung(?) Wir sollten den Familien zutrauen, selbstständig und verantwortungsbewusst darüber zu entscheiden
(10) Han.Scha · 24. November 2020
@4: Vielleicht nicht für Regierungs-Bots, aber für mich ist es wichtig, wie unsere Vertreter die Einschränkungen für sich selbst gestalten. Die schon gebrachte Ausrede, Video-Konferenz ginge wegen angeblicher Disziplinlosigkeit der Teilnehmer nicht, war doch lächerlich.
(9) Taubi · 24. November 2020
@5: Die Ferien werden nur in 5 Bundesländern vorgezogen, da die meisten sowieso am 19.12. (bzw. 21.12.) beginnen. Außerdem geht es nur um 2 Tage. Und Weihnachten ist nicht nur ein Kommerzfest (im Gegensatz zu Halloween). Vielen geht es immernoch um Familie und Besinnlichkeit. Das mit der Vernunft war übrigens schon immer so. Sonst hätten wir nie einen Lockdown gebraucht...
(8) Moritzo · 24. November 2020
@7: Der 20. ist ja noch ein Sonntag, aber am 21.12 bis zum 24.12 gegen Mittag, werden sich Menschenmassen durch die Innenstädte und Supermärkte zwängen um die Weihnachtseinkäufe inklusive Klopapier in abnormen Mengen zu kaufen. Ich für meinen Teil habe alle Weihnachtsgeschenke schon gekauft. @2: Es stand nicht in der Nachricht, damit du hier nachfragen konntest.
(7) Marc · 24. November 2020
@2 Deine Frage geht am Thema vorbei...hier geht es darum, was die Länder vorab abgestimmt haben. Nicht, ob Du irgendwo einen Angriffspunkt finden kannst ;) Ich frage mich nur was zwischen dem 20. und dem 23. Dezember sein wird :P
(6) notime · 24. November 2020
@2 weils egal ist
(5) suse99 · 24. November 2020
Es kommt wie es kommen musste. Verlängerung bis Weihnachten. Vorziehen der Ferien mit allen Problemen der Kinderbetreuung (nach dem Frühjahr hat doch jetzt kein arbeitendes Elternteil mehr Urlaub). Ostern fiel komplett aus, aber das Kommerzfest soll stattfinden. Auf die Infektionszahlen im Januar dürfen wir gespannt sein, da geht der Lockdown in die nächste Runde. An die Vernunft zu appellieren ist doch, wie gesehen, sinnlos.
(4) thrasea · 24. November 2020
@2 Weil es *völlig* belanglos ist!
(3) BigDaddy3 · 24. November 2020
Na dann mal frohe Festtage
(2) Han.Scha · 24. November 2020
Werden die Beratungen am Mittwoch als Präsenz- oder als Videokonferenz geführt? Warum steht das nicht in der Nachricht?
(1) 17August · 24. November 2020
Ein Gutes-Neues-Jahr-Gesetz (GNJG); § 1; ...
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News