Kurz erwartet große Unterschiede bei Rückkehr zur Normalität in EU

Wien (dts) - Trotz der für Mitte Juni geplanten weitreichenden Grenzöffnungen rechnet der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz noch "für eine ganze Zeit" damit, dass einige Grenzen in Europa geschlossen bleiben. Die Corona-Pandemie führe dazu, dass innerhalb der Europäischen Union weiter Unterschiede bei den Grenzen und bei der Belastung der Wirtschaft zu erwarten seien, sagte Kurz dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Österreich öffnet seine Grenzen zu Deutschland komplett am 15. Juni und plant weitere Öffnungen zu Nachbarländern wie der Schweiz oder Tschechien.

Die Grenze zu Italien will das Land aber geschlossen halten. "Wir werden sicher unsere Grenze nicht zu Ländern öffnen, in denen die Situation nicht unter Kontrolle ist", so der österreichische Bundeskanzler.
Politik / Österreich / EU
14.05.2020 · 16:29 Uhr
[0 Kommentare]
 

70 Prozent in New York geimpft - Beschränkungen aufgehoben

Andrew Cuomo
New York (dpa) - Nachdem mehr als 70 Prozent der Erwachsenen im US-Bundesstaat New York mindestens eine […] (05)

Razer Blade 14 feiert sein Comeback mit AMD

Razer, die weltweit führende Lifestyle-Marke für Gamer, hat auf seiner E3-Keynote die Rückkehr einer […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.06.2021(Heute)
15.06.2021(Gestern)
14.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News