Kurdenmilizen beginnen Rückzug aus Nordsyrien

Konflikt in Nordsyrien
Foto: Lefteris Pitarakis/AP/dpa
TV-Journalisten beobachten von einer Anhöhe auf der türkischen Seite der Grenze aus Rauch über dem nordsyrischen Ras al-Ayn.

Damaskus/Istanbul (dpa) - Drei Tage nach Verkündung einer Waffenruhe für Nordsyrien hat die Kurdenmiliz YPG mit dem Rückzug aus den umkämpften Gebieten begonnen. Die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) teilten mit, die umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain verlassen zu haben.

«Wir haben keine Kämpfer mehr in der Stadt», schrieb ein SDF-Sprecher bei Twitter. Das türkische Verteidigungsministerium teilte am Sonntag ebenfalls mit, es verfolge den Abzug der YPG. Es gebe dabei «keinerlei Hindernisse».

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, dass sich rund 500 SDF-Kämpfer komplett aus Ras al-Ain zurückgezogen hätten. Zuvor seien Leichen und Verwundete aus dem Ort gebracht worden. Das türkische Verteidigungsministerium erklärte, ein Konvoi aus 55 Fahrzeugen sei nach Ras al-Ain hereingefahren. Danach habe ein Konvoi aus 86 Fahrzeugen die Stadt in Richtung Tall Tamar verlassen.

US-Vizepräsident Mike Pence hatte die Waffenruhe zwischen den Konfliktparteien am Donnerstag nach Gesprächen in Ankara verkündet. Die Feuerpause sollte den Kurdenmilizen Gelegenheit geben, sich aus dem Gebiet auf der syrischen Seite der Grenze zurückzuziehen, in dem die Türkei eine sogenannte Sicherheitszone errichten möchte. Die Türkei hatte die Angriffe im Norden Syriens am 9. Oktober gestartet.

Der laufende Abzug der US-Truppen werde «Wochen, nicht Tage» dauern, sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper an Bord eines Fluges nach Afghanistan. Dieser solle «sehr überlegt und sehr sicher» verlaufen. Die Soldaten sollen Esper zufolge in den Irak verlegt werden und sich von dort aus weiter am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen. Mit dem Abzug aus Nordsyrien hatten die USA dem türkischen Einmarsch den Weg geebnet.

Humanitäre Helfer zeichneten weiter ein dramatisches Bild von der Lage der betroffenen Menschen. «Die vergangene Woche war ein totales Chaos für Hunderttausende Syrer», sagte Karl Schembri, Sprecher vom Norwegischen Flüchtlingsrat (NRC), dem TV-Sender CNN International. «Sie leben in Angst und Unsicherheit, ohne zu wissen, wo die nächste Bombe explodieren wird», sagte Schembri.

In gut einer Woche sind nach jüngsten Angaben des UN-Nothilfebüros Ocha mindestens 165.000 Menschen durch die Kämpfe vertrieben worden, darunter schätzungsweise 70.000 Kinder. «Mehr und mehr von ihnen werden in den benachbarten Irak und in andere Gegenden flüchten, die nicht darauf vorbereitet sind, vertriebene Familien aufzunehmen», sagte Schembri. Etwa 2400 Menschen hätten bereits die Grenze zum Irak überquert. Die Situation in syrischen Lagern sei dabei «extrem besorgniserregend», hatte Ocha am Freitag mitgeteilt.

Vor Beginn der türkischen Angriffe hätten bereits mehr als 100.000 Vertriebene in Lagern in der Region gelebt, sagte Schembri. Mit der Unterstützung humanitärer Helfer hätten sie überlebt. «All das wurde im Lauf der vergangenen Woche gefährdet, weil die meisten Helfer selbst flüchten mussten.» Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (ICRC) twitterte am Sonntag, eine der letzten noch verbleibenden internationalen Hilfsorganisationen in Nordsyrien zu sein.

Die Türkei hatte am 9. Oktober im Norden Syriens eine Offensive gegen die YPG gestartet, die sie als Terrororganisation betrachtet. Die Türkei wurde dabei weder von der syrischen Regierung um Hilfe gebeten noch erteilte der UN-Sicherheitsrat ein entsprechendes Mandat. Ankara begründet deshalb den Einmarsch mit dem Recht auf Selbstverteidigung.

Der wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages kommt aber zu dem Schluss, dass der Einmarsch im Widerspruch zum Völkerrecht stehe. In dem Gutachten, das der dpa vorliegt, heißt es zudem, dass «selbst bei großzügiger Auslegung» kein Recht auf Selbstverteidigung zu erkennen sei.

«Der Einmarsch ist ein Bruch des Völkerrechts», erklärte am Sonntag auch Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Rolf Mützenich, brachte eine Anklage gegen Erdogan vor dem Internationalen Strafgerichtshof ins Spiel. «Erdogan handelt derzeit klar völkerrechtswidrig. Er führt einen Angriffskrieg», sagte Mützenich der «Welt am Sonntag». Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte auf dem CSU-Parteitag in München, die Türkei gefährde mit der Waffengewalt in der Nachbarregion «die Grundlage der Nachkriegsordnung» - dass man Konflikte mit Diplomatie löse und nicht mit der Kraft des Stärkeren.

Die Türkei wies den Vorwurf der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zurück, bei dem Angriff Kriegsverbrechen begangen zu haben. Es handele sich um «gegenstandslose Behauptungen», die Teil einer Diffamierungskampagne gegen den türkischen Anti-Terrorkampf seien, teilte das türkische Außenministerium mit. Amnesty hatte der türkischen Armee und den mit ihr verbündeten Rebellen «rücksichtslose Angriffe auf Wohngebiete» vorgeworfen, bei denen Zivilisten getötet und verletzt würden. Pro-türkische Rebellen sollen zudem eine syrisch-kurdische Politikerin geschlagen und dann erschossen haben.

Konflikte / Nordsyrien / Kurden / Recep Tayyip Erdogan / Militär / YPG / Sicherheitszone / Syrien / Türkei / Irak / USA
20.10.2019 · 20:41 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

16.11. 09:00 | (04) Scheidung im Schnellverfahren vom Tisch
16.11. 08:50 | (03) Spahn will mehr Planbarkeit bei Pflege-Eigenanteilen
16.11. 08:49 | (00) Uniper-Chef will Datteln 4 im Sommer 2020 ans Netz bringen
16.11. 08:35 | (00) Fünf Tote bei neuer Gewalt in Bolivien
16.11. 08:27 | (03) Abgeordnete planen für CDU-Parteitag Anti-Huawei-Antrag
16.11. 07:50 | (13) Unions-Abgeordnete planen Anti-Huawei-Antrag
16.11. 07:45 | (00) Israel greift Hamas-Ziele im Gazastreifen an
16.11. 06:50 | (03) Digitalpakt-Mittel für die Schulen fließen bisher langsam
16.11. 05:50 | (00) Neue Unwetter in Venedig angekündigt
16.11. 05:45 | (14) Keine Scheidungen im Schnellverfahren
16.11. 05:00 | (05) CDU-Generalsekretär warnt Merz vor Pauschal-Angriffen auf GroKo
16.11. 05:00 | (00) Ziemiak lehnt Nachverhandlungen über Koalitionsvertrag ab
16.11. 05:00 | (10) Außenminister Maas fordert Ende der "Selbstbeschäftigung" in der EU
16.11. 05:00 | (11) Schere zwischen Renten und Beamtenpensionen geht weiter auseinander
16.11. 05:00 | (09) Arbeitnehmer leisten im ersten Halbjahr 960 Millionen Überstunden
16.11. 04:53 | (04) Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor
16.11. 04:52 | (03) Trump begnadigt wegen Mordes beschuldigte Militärs
16.11. 03:54 | (00) Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Frankfurt gelandet
16.11. 03:16 | (00) Grünen-Chefs Baerbock und Habeck stellen sich zur Wiederwahl
16.11. 03:13 | (01) Nach Schüssen an US-Schule:  Mutmaßlicher Täter gestorben
16.11. 02:00 | (01) Bericht: Frankreich fordert Stärkung der EU-Beistandsklausel
16.11. 01:56 | (00) Demos zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste erwartet
16.11. 01:00 | (00) Schneider lehnt Neuverhandlung des Koalitionsvertrags ab
16.11. 01:00 | (03) Klöckner zeigt Verständnis für Bauernproteste
16.11. 01:00 | (23) Wohnungswirtschaft kritisiert Grünen-Beschluss zu Enteignungen
16.11. 01:00 | (24) Bauernpräsident warnt vor "Naturschutz über Auflagen und Verbote"
16.11. 00:53 | (03) Habeck stimmt Grüne auf Zeit nach Merkel ein
16.11. 00:41 | (04) Hinrichtung in Texas vorerst gestoppt - Zweifel an Schuld
16.11. 00:01 | (03) Verhandlungen zum EU-Haushalt 2020 sind vorerst geplatzt
16.11. 00:00 | (03) Bahn verzichtet zum Fahrplanwechsel auf Preiserhöhung
15.11. 23:16 | (00) Zwei Frauen nach Abschiebung in Frankfurt gelandet
15.11. 23:06 | (01) Zwei Frauen aus der Türkei nach Deutschland abgeschoben
15.11. 22:12 | (00) US-Börsen legen zu- Goldpreis sinkt
15.11. 21:58 | (10) Streit über Steuerunterlagen: Trump zieht vor Supreme Court
15.11. 21:55 | (07) Rummenigge: Flick bleibt Cheftrainer bis Weihnachten
15.11. 21:53 | (00) Bericht: Türkei schiebt zwei Frauen nach Deutschland ab
15.11. 21:49 | (00) 400. Ziehung: 90-Millionen-Eurojackpot nicht geknackt
15.11. 21:32 | (13) Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an
15.11. 20:49 | (03) ISS: Astronauten absolvieren komplizierten Außeneinsatz
15.11. 20:47 | (01) VZBV weist Kritik an geplanten EU-Sammelklagen zurück
15.11. 20:15 | (01) Wadephul fordert Beilegung der Differenzen mit Frankreich
15.11. 19:45 | (11) Mo'Nique verklagt Netflix wegen Diskriminierung
15.11. 19:38 | (03) Robert Habeck: Wir wollen die Weichen mitstellen
15.11. 19:36 | (02) 18-Jähriger fast zu Tode geprügelt - Drei Haftbefehle
15.11. 19:35 | (01) Extrem leichte Solarzelle für die ISS: Neuer Stromerzeuger für die Raumfahrt
15.11. 19:34 | (03) Grünen-Politiker Bayaz: "Wir wollen keinen Systemwechsel"
15.11. 19:12 | (04) Koalition steckt mehr Geld in Klima und Soziales
15.11. 18:46 | (14) Habeck: Ganze AfD ist «Fall für den Verfassungsschutz»
15.11. 18:34 | (02) Heil legt Gesetzentwurf zur Reform der EU-Entsenderichtlinie vor
15.11. 18:15 | (04) Bundesliga-Trainer fordern mehr Mitspracherecht
15.11. 18:04 | (06) "Vater der Schuldenbremse" für Lockerung der Vorschrift
15.11. 18:00 | (00) Bundesrechnungshof zerpflückt Neuordnung der Bundes-IT
15.11. 18:00 | (02) Petition pro Taiwan bringt Auswärtiges Amt in Erklärungsnot
15.11. 18:00 | (01) Zahl der Vietnamesen ohne Papiere in Deutschland wächst
15.11. 18:00 | (03) NATO will Weltraum stärker in Militärplanungen einbeziehen
15.11. 18:00 | (13) Studie: Arbeitnehmer nutzen Brückenteilzeit kaum
15.11. 18:00 | (03) Scholz will Ehrenamt finanziell mehr belohnen
15.11. 18:00 | (00) Nachträgliche Verurteilung freigesprochener Mörder: Lambrecht prüft Reform
15.11. 18:00 | (02) Deutschland ermittelt gegen russische Hacker
15.11. 18:00 | (18) PETA will für Ferkel Verfassungsbeschwerde einlegen
15.11. 18:00 | (02) RUSADA-Chef will Austausch von russischen Beamten und Funktionären
15.11. 17:49 | (00) DAX legt zu - Heidelbergcement-Aktien vorne
15.11. 17:46 | (02) Grünen-Parteitag in Bielefeld gestartet
15.11. 17:44 | (00) Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung
15.11. 17:30 | (03) Polizei: Spritzen-Attacke auf Schülerin war nur vorgetäuscht
15.11. 17:16 | (35) Türkei will weitere Islamisten nach Deutschland abschieben
15.11. 17:12 | (00) Weiteres Todesopfer nach Zusammenstößen in Hongkong
15.11. 17:10 | (04) Bundestag drohen ohne Wahlrechtsreform erhebliche Mehrkosten
15.11. 16:44 | (31) Klimagesetze zu Heizen, Sprit, Bahnfahren: Was sich ändert
15.11. 16:37 | (11) Venedig kämpft gegen neue Fluten - Schäden am Markusdom
15.11. 16:23 | (01) Umweltminister unterstützen Insektenschutz
15.11. 16:21 | (13) Lage zwischen Israel und Islamischem Dschihad beruhigt sich
15.11. 16:17 | (00) «Bild»: Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen
15.11. 16:15 | (01) Russland und Litauen lassen Spione frei
15.11. 16:05 | (12) Strobl: IS-Kämpfer mit "ganzer Härte des Gesetzes" bestrafen
15.11. 16:00 | (08) Bund investiert 20-mal mehr Forschungsgelder in Kfz als in ÖPNV
15.11. 16:00 | (05) Grüne wollen Klubs vor Mietwucher schützen
15.11. 15:45 | (04) Deutschland muss Mutter mit Kindern aus Syrien holen
15.11. 15:27 | (08) Altmaier bleibt bei Bauverboten für Windkraftanlagen hart
15.11. 15:13 | (48) Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?
15.11. 15:06 | (02) Johannes Oerding neu an der Spitze der Album-Charts
15.11. 15:05 | (01) Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?
15.11. 14:55 | (00) Aus der Türkei abgeschobene Familie: Vater im Gefängnis
15.11. 14:53 | (01) FDP will Blutspenderegeln für Homo- und Transsexuelle ändern
15.11. 14:50 | (01) ISS: Astronauten beginnen mit kompliziertem Außeneinsatz
15.11. 14:48 | (01) Kinderpornografie: Ermittler finden 1,3 Millionen Fotos
15.11. 14:47 | (00) Fall Amri: Opferfamilien kritisieren Bundesregierung scharf
15.11. 14:23 | (01) Ottmar Hitzfeld bedauert Kovac-Entlassung
15.11. 14:20 | (01) Schneechaos in Frankreich: Weiter Hunderttausende ohne Strom
15.11. 14:18 | (07) Schneechaos in Frankreich: Hunderttausende ohne Strom
15.11. 14:00 | (00) Baden-Württembergs CDU-Fraktionschef kritisiert Parteiführung
15.11. 14:00 | (06) Bund macht 2019 Überschuss von knapp zehn Milliarden Euro
15.11. 13:59 | (01) Zwei Deutsche in Hongkong festgenommen
15.11. 13:54 | (06) Rechte Prepper bereiten sich auf "Bürgerkrieg" vor
15.11. 13:45 | (01) Weihnachtsmarkt-Attentat: Ministerium weist Vorwürfe zurück
15.11. 13:43 | (11) USA:  Mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten
15.11. 13:41 | (01) BVDW-Präsident kritisiert Grünen-Vorstoß zur Digitalmarkt-Regulierung
15.11. 13:12 | (01) FDP-Fraktionsvize kritisiert Wirtschaftspolitik von Grünen
15.11. 13:02 | (02) Junger Raser zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt
15.11. 12:56 | (10) Neue Bundeswehrmission in Afrika und Asien geplant