Künast-Klage scheitert: «Stück Scheiße» keine Beleidigung

Renate Künast
Foto: Soeren Stache
Renate Künast ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, gegen wüste Beschimpfungen auf Facebook gegen sie vorzugehen.

Berlin (dpa) - Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, gegen Beschimpfungen wie «Geisteskranke» auf Facebook gegen sie vorzugehen.

Laut einem Beschluss des Landgerichts Berlin, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, stellen entsprechende Kommentare «keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine Beleidigungen» dar.

Unbekannte hatten Künast unter anderem als «Stück Scheisse» und «altes grünes Dreckschwein» bezeichnet und noch drastischere und auch sexistische Posts geschrieben. Die «Berliner Morgenpost» berichtete zuerst darüber.

Künast kündigte an, sie werde gegen den Beschluss vorgehen. «Der Beschluss des Landgerichts sendet ein katastrophales Zeichen, insbesondere an alle Frauen im Netz, welchen Umgang Frauen sich dort gefallen lassen sollen», sagte sie der dpa.

Grünen-Chef Robert Habeck sagte der dpa: «Wir wissen inzwischen, dass eine verrohte Sprache den Weg zu realer Gewalt ebnet.» Nicht zugelassen werden dürfe, «dass sie Normalität wird, in unseren Alltag einsickert und das Böse selbstverständlich wird».

Die Politikerin hatte erreichen wollen, dass Facebook die personenbezogenen Daten von 22 Nutzern herausgeben darf. Sie wollte zivilrechtliche Schritte gegen sie einleiten, wie ihr Anwalt Severin Riemenschneider der dpa sagte. Laut Gericht handelt es sich aber um zulässige Meinungsäußerungen.

Hintergrund ist ein Zwischenruf von Künast aus dem Jahr 1986 im Berliner Abgeordnetenhaus im Zusammenhang mit der damaligen Pädophilie-Debatte bei den Grünen. Ihr wurde unterstellt, sich hinter Forderungen nach Straffreiheit für Sex mit Kindern zu stellen. Dies hatte sie zurückgewiesen.

In einem Artikel der «Welt am Sonntag» vom Mai 2015 wurde der Zwischenruf zitiert. Demnach sprach eine grüne Abgeordnete im Berliner Landesparlament über häusliche Gewalt. Ein CDU-Abgeordneter stellte die Zwischenfrage, wie die Rednerin zu einem Beschluss der Grünen in Nordrhein-Westfalen stehe, die Strafandrohung wegen sexuellen Handlungen an Kindern solle aufgehoben werden. Künast rief dazwischen: «Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist!»

Bereits die «Welt am Sonntag» stellte die Frage: «Klingt das nicht, als wäre Sex mit Kindern ohne Gewalt okay?» Künast hatte das als Missverständnis zurückgewiesen. Auch ihr Anwalt betonte, mit ihrem damaligen Zwischenruf habe Künast nur die falsche Wiedergabe des NRW-Beschlusses der Grünen richtigstellen wollen.

Laut «Berliner Morgenpost» nahm der rechte Netzaktivist Sven Liebich in einem mittlerweile gelöschten Beitrag Bezug auf den Zwischenruf und postete den Künast-Zwischenruf mit einer eigenen Ergänzung: «Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist, ist Sex mit Kindern doch ganz ok. Ist mal gut jetzt.»

Die weiteren Kommentare mit den Beschimpfungen posteten User auf Liebichs Seite. Das Berliner Landgericht begründete seinen Beschluss auch damit, dass die Öffentlichkeit Künasts Einwurf als Zustimmung zu dem Beschluss der NRW-Grünen wahrgenommen habe. «Von einer Schmähung kann nicht ausgegangen werden, wenn die Äußerung in dem Kontext einer Sachauseinandersetzung steht.» Riemenschneider sagte, unter den Posts seien «schwerste Beleidigungen, die jedes Maß überschreiten».

Künast stellte die Frage: «Wohin geht die Gesellschaft, wenn all solche Äußerungen als zulässige Meinungsäußerung ertragen und erlitten werden müssen?» Solche massiven Abwertungen gefährdeten die Demokratie. «Denn wer soll sich angesichts dessen noch ehrenamtlich oder politisch engagieren?» Habeck meinte: Die Grenzen des Sagbaren seien schon weit verschoben. «Höchste Zeit, dem entschieden entgegenzutreten.»

Selbst wenn das nächstzuständige Kammergericht Berlin den Beschluss aufhebt, heißt das laut Riemenschneider nicht, dass Künast gegen die Personen vorgehen kann. Denn Facebook könnte die Daten dann lediglich herausgeben dürfen. Um dies aber zu erzwingen, sei eine weitere Klage mit einem aufwendigen Verfahren nötig.

Justiz / Urteile / Parteien / Renate Künast / Hassreden / Facebook / Meinung / Stück Scheiße / Dreckschwein / Deutschland
19.09.2019 · 16:21 Uhr
[12 Kommentare]

Top-Themen

22:54 | (04) Europa League: Gladbach verliert gegen den Wolfsberger AC
22:44 | (00) Mann hat Baby in seiner Gewalt - SEK überwältigt ihn
22:10 | (16) Brandenburg steht vor Koalitionsgesprächen für Kenia-Bündnis
22:09 | (00) US-Börsen schließen uneinig - Gold-Preis steigt
22:08 | (00) Mann schießt in Österreich von Balkon - Festnahme
21:47 | (08) Tornado der Luftwaffe verliert Zusatztanks in der Luft
20:58 | (04) Europa League: Frankfurt verliert gegen Arsenal
20:30 | (03) Handelsverband will CO2-Zertifikatehandel
20:04 | (06) SEK überwältigt Mann in Ausländerbehörde - Baby in Obhut
19:48 | (05) Kreml sieht neue Probleme im Ukraine-Konflikt
19:45 | (00) Klima-Proteste begleiten Koalitionsausschuss in Berlin
19:40 | (05) Easyjet beklagt Protektionismus in deutschen Klimaplänen
19:24 | (04) Bedrohung in Ausländerbehörde - Mann gibt Kind nicht heraus
19:23 | (01) Brandenburgs Ministerpräsident schlägt Kenia-Koalition vor
19:11 | (03) Ermittlungen zu Bundeswehr-Unterlagen bei Airbus
18:57 | (00) Bundesregierung sorgt sich um Demokratie im Osten
18:52 | (02) Aktivistin: Tausende Menschen bei Klimastreik in New York
18:39 | (01) Verdi-Chef gegen Klimaanleihe zur Klimaschutz-Finanzierung
18:24 | (07) Niedersachsens Ministerpräsident will günstigere ÖPNV-Tickets
18:06 | (00) Woidke schlägt SPD-CDU-Grünen-Koalition für Brandenburg vor
17:55 | (01) DAX legt zu - Wirecard-Aktie mit kräftigem Kurseinbruch
17:51 | (02) Pläne für Klimaschutz - Koalition ringt um Knackpunkte
17:47 | (01) Schmidt will Debatte gegen Ausgrenzung von Menschen mit Down-Syndrom
17:33 | (26) Kassen zahlen im Einzelfall Test auf Down-Syndrom vor Geburt
17:17 | (02) Um was es bei der Klima-Strategie der Bundesregierung geht
17:11 | (01) Tunesiens Ex-Präsident Ben Ali ist tot
17:06 | (07) Kritik an Zusammenarbeit von SPD mit AfD auf Rügen
17:02 | (03) Johnson legt EU erstmals schriftliche Brexit-Vorschläge vor
17:01 | (00) Tunesiens Ex-Langzeitherrscher Ben Ali ist tot
16:50 | (12) Polizist schießt mit Maschinenpistole im Mannschaftswagen
16:49 | (00) Klima:  Unionsspitze legt Linie für Koalitionsausschuss fest
16:46 | (04) Drohgebärden am Golf: Irans Außenminister warnt vor Krieg
16:31 | (01) Lindner will von FDP "höheres Marschtempo"
16:31 | (01) Koalition ringt um Klima-Kompromiss - und die eigene Zukunft
16:21 | (12) Künast-Klage scheitert: «Stück Scheiße» keine Beleidigung
16:19 | (00) Union und SPD nähern sich im Streit um Grundrente an
16:06 | (00) Bericht: Heil und Braun mit Kompromissvorschlag bei Grundrente
15:51 | (03) Verkehrsministerium stufte Risiko für Pkw-Maut-Aus als gering ein
15:49 | (02) Studie:  Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel
15:42 | (04) Jugendliche sehen sexuelle Inhalte am häufigsten online
15:34 | (02) Lindner gegen Aufgabe von Schuldenbremse für Klimaschutz
15:32 | (07) Mordfall Lübcke: Ermittlung wegen weiterer Bluttat
15:24 | (00) Steinmeier für Entlastung Italiens bei Flüchtlingen
15:15 | (05) Ex-Militärchef Gantz will Ministerpräsident in Israel werden
14:43 | (00) Steinmeier: Europa muss Italien bei Flüchtlingen entlasten
14:40 | (00) Widmann-Mauz unterstützt Seehofer im Streit um Bootsflüchtlinge
14:36 | (05) Krebshilfe drängt zu Rauchverbot in Autos
14:30 | (00) IG-Metall-Chef hält nichts von Forderungen nach SUV-Verbot
14:24 | (00) Union kritisiert Heils Reformprogramm
13:59 | (00) Irans Außenminister droht mit einem «umfassenden Krieg»
13:54 | (03) Brexit: London übermittelt erstmals Papiere an Brüssel
13:54 | (02) Krankenkassen zahlen künftig Fettabsaugung bei Lipödem
13:53 | (00) GroKo nähert sich bei Grundrente an
13:52 | (01) Klima: Wissenschaftler wollen auf kurze Flüge verzichten
13:42 | (04) VZBV-Chef lehnt CO2-Bepreisung zulasten der Bürger ab
13:39 | (00) Weltweiter Vorreiter? Indien verbietet den Handel mit E-Zigaretten
13:29 | (04) Viele Tote nach Lkw-Bombe und US-Luftschlag in Afghanistan
13:25 | (01) Staatsanwaltschaft: Anklage gegen Ex-Bamf-Chefin in Bremen
12:50 | (02) Staubilanz des ADAC: Sommer ist Stauzeit
12:48 | (00) Bluttests vor der Geburt in Einzelfällen auf Kassenkosten
12:34 | (04) Grüne fordern Reduzierung der Nutztierhaltung
12:31 | (00) DAX am Mittag leicht im Plus - Deutsche Bank vorne
12:18 | (01) Seehofer verteidigt Vorstoß zur Seenotrettung
12:09 | (18) AfD-Vize Pazderski beklagt "Klima-Wahn"
12:07 | (05) Umfrage zu Freibadsaison 2019: Wesentlich weniger Besucher
11:49 | (01) Anklage gegen Ex-Bamf-Chefin in Bremen erhoben
11:46 | (00) Kramp-Karrenbauer setzt auf Klima-Einigung von Union und SPD
11:29 | (01) Verzögerungen bei neuem EU-Pkw-Abgastest WLPT
11:25 | (05) Freispruch für Ex-Atommanager in Japan
11:19 | (02) Bayern: Säugling stirbt nach Verkehrsunfall
10:51 | (10) Lehrerverband kritisiert Klimastreik in der Schulzeit
10:51 | (00) Fall Lübcke: Ermittlungen gegen Stephan E. ausgeweitet
10:42 | (03) Saudi-Arabiens Botschafter kritisiert Rüstungsexportstopp
10:23 | (00) Chef der Wirtschaftsweisen kritisiert Klimapläne
10:12 | (01) Israel: Netanjahu spricht sich für große Koalition aus
09:55 | (05) Saudi-Arabiens Botschafter mahnt zu mehr Druck auf den Iran
09:48 | (00) Netanjahu fordert Bildung großer Koalition mit Blau-Weiß
09:31 | (01) DAX startet nach Fed-Entscheid kaum verändert
09:21 | (16) Rheinmetall-Chef fordert klares Bekenntnis zur Rüstungsindustrie
09:11 | (03) Klimaschutzpaket - Umweltministerin für Verbindlichkeit
08:50 | (06) Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen
08:48 | (02) Biochemiker für Brustkrebs-Therapie ausgezeichnet
08:38 | (03) Kipping wirft Bundesregierung Unehrlichkeit beim Klimaschutz vor
08:19 | (00) Familienunternehmer: Beim Klimapaket auf neue Subventionen verzichten
08:16 | (00) Mindestens 15 Tote bei Autobombenanschlag in Afghanistan
07:54 | (01) Iran verurteilt Trump-Anweisung zu schärferen Sanktionen
07:47 | (01) Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?
07:41 | (03) Flixbus-Chef: Fahrverbot für Busfahrer mit Smartphone am Steuer
07:17 | (01) Saudi-Arabiens Botschafter hält Krieg gegen Iran für möglich
07:13 | (01) Flixbus will Verbindungen in den USA landesweit ausbauen
07:11 | (00) Erfolgsquote der Asylklagen von Flüchtlingen gesunken
06:52 | (04) Freibadsaison 2019: Trotz Hitzerekorden weniger Besucher
06:49 | (00) Freispruch in Japan für Ex-Atommanager wegen Fukushima
05:53 | (02) Umfrage: Erwachsene haben Vertrauen in nächste Generation
05:50 | (00) Koalitionsspitzen beraten vor Sitzung des Klimakabinetts
05:20 | (00) Entscheidung über Bluttests vor der Geburt auf Kassenkosten
05:00 | (13) Hofreiter will CO2-Preis von 40 Euro pro Tonne
04:51 | (00) Klimaschutz: Industrie fordert Anreize für Investitionen
04:00 | (01) Eckart von Hirschhausen mit Willy-Pitzer-Preis ausgezeichnet
04:00 | (06) Flixbus plant Ausbau von Zugverbindungen
1
2
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News