Berlin (dts) - Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert will auf dem kommenden SPD-Bundesparteitag Anfang Dezember in den Vorstand aufsteigen. "Ich werde mit Sicherheit für den Parteivorstand kandidieren", sagte Kühnert der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe). Er halte es für unschlüssig, zwei Jahre ...

Kommentare

(7) LordRoscommon · 18. November um 21:00
@4: Ein schöner Beleg für Deine These: <link> @6: Wer im Bundestag schläft: <link>
(6) ehrrol · 18. November um 19:49
@3 Wär ein negativ Scheinwerfer gewesen. Sowas umgeht man, denn sonst ist man zu schnell weg und für immer vergessen. Da er selbst merkt dass er nicht fähig ist Verantwortung zu übernehmen, macht er es auch nicht. Dann würde man merken, dass er nur ein Dummschwätzer ist. In seinen ganzen Ideen geht es immer darum, nicht arbeiten zu müssen und vom Sozialstaat zu leben, schmarotzen auf Kosten anderer. Das lebt er und will sich keine Arbeit aufhalsen. Später im Bundestag schlafen u. Diät kassieren
(5) e1faerber · 18. November um 19:05
Vielleicht Ist er manchmal etwas burschikos und vorausdenkend, aber er könnte frischen Wind in die Schlafmützigkeit der SPD-Führung bringen. Er scheint auf jeden Fall nicht macht geil zu sein wie viele andere in der SPD-Führung. Sonst würden die aus der großen Koalition aussteigen und Neuwahlen anstreben, auch wenn sie noch einen größeren Einbruch als bisher erleben würden. Aber sie würden die SPD wieder ehrlich machen.
(4) Troll · 18. November um 18:47
Ich bin zwar in vielem nicht einer Meinung wie Kühnert, aber ich muß sagen, die Art, wie er diskutiert wirkt auf mich viel erwachsener und reifer als bei vielen etablierten Politikern. Er trägt seinen Standpunkt immer sachlich vor, läßt andere ausreden, geht auf das gesagte ein anstatt mit rhetorischen Mitteln den anderen schlecht zu machen. So wünsche ich mir deutsche Politiker.
(3) tastenkoenig · 18. November um 18:29
Wenn's ihm ums Scheinwerferlicht ginge, hätte er für den Vorsitz kandidiert.
(2) Pontius · 18. November um 18:15
Ist ja üblich, dass die Juso-Vorsitzenden später in den SPD-Vorstand kommen.
(1) Marc · 18. November um 18:09
Alpha-Kevin bald im großen Scheinwerferlicht...