Sassnitz/Schwerin (dpa) - Eine geplante Zusammenarbeit von SPD und AfD in einer Stadtvertretung auf der Insel Rügen ist bei höheren SPD-Vertretern auf harsche Kritik gestoßen. «Unsere Haltung als SPD ist klar. Wir akzeptieren keine Kooperation mit der AfD», teilte Mecklenburg-Vorpommerns ...

Kommentare

(7) LordRoscommon · 21. September um 09:30
@5: Die NSDAP wurde gewählt. Der weitere Fortgang sollte bekannt sein.
(6) FichtenMoped · 21. September um 09:19
@5: Im Umkehrschluss macht die AfD also überzeugende Politik? Habe ich da etwas verpasst? Bis auf polemisches Gerede, Opportunismus und dem Eindreschen auf Minderheiten (sowie der EU) haben die doch Nichts. Ach doch, ich habe rumopfern vergessen.
(5) Ironside · 21. September um 01:54
Meine Güte ... auch die AfD wurde g e w ä h l t ! Warum wird dieser Umstand eigentlich immer ignoriert, wenn über diese Partei geredet oder berichtet wird? Mir ist diese egal, aber eine Demokratie muss auch so etwas aushalten können! Zu dem zeigt sich genau hier die Chance, den Trend wieder umzukehren, in dem man politisch überzeugt. Nur ist dies ein schwieriger u. anstrengender Prozess, den anscheinend dann viele aus Bequemlichkeit nicht mehr beschreiten und nur noch mit Platitüden agieren.
(4) Shoppingqueen · 20. September um 12:21
Da hab ich was gefunden: <link>
(3) CashKarnickel · 20. September um 08:35
Das ist ja wie wenn der Fischhändler mit dem Blumenladen zusammen arbeitet...
(2) naturschonen · 19. September um 23:04
Man wird sehen, an ihren Taten zu urteilen macht ja auch Sinn..
(1) LordRoscommon · 19. September um 18:23
Wer erwartet denn sinnvolle Anträge von der AfD? Ok, das blinde Huhn findet ja doch mal ein Korn, aber schwer vorstellbar ist das schon.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News