Erfurt (dpa) - In der Ministerpräsidentenkonferenz auf dem Smartphone spielen und die Kanzlerin als «Merkelchen» verniedlichen. Nur wenige Tage nach Beginn des Hypes um die Talk-App Clubhouse in Deutschland hat sich mit Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow der erste Spitzenpolitiker mit ...

Kommentare

(43) thrasea · 27. Januar um 16:03
[2/2] Hellwach müsse man sein, wenn Beschlüsse gefällt oder etwa Textpassagen bearbeitet würden." @28 Das tut mir jetzt aber leid. All die schöne Aufregung umsonst. Wunderst du dich wirklich, dass Springer dieses kleine entlastende Detail in den ersten Meldungen weggelassen haben? Ein Springer-Journalist (manche würden Schmierfink sagen) war ja bei dem Gespräch dabei und wusste das aus erster Hand.
(42) thrasea · 27. Januar um 16:03
@19 Hier steht es: <link> "»Wenn wir als Ministerpräsidenten über zehn Stunden mit der Kanzlerin zusammensitzen, wechseln sich Phasen höchster Anspannung ab mit Phasen, in denen man kurz Zerstreuung sucht.« Es gebe immer wieder längere Unterbrechungen. Das seien Momente, »in denen manche Kollegen die Post machen. Andere rauchen eine Zigarette oder laufen über den Gang. Ich spiele auf dem Handy. Und bin da bestimmt nicht der Einzige.« [1/2]
(41) knueppel · 25. Januar um 20:28
@40 Auch wenn ich seine Meinung bezüglich der Person sicherlich teile, finde ich auch da sollte man "souveräner" reagieren (können)...auch damit hat er sich keinen Gefallen getan.
(40) gabrielefink · 25. Januar um 20:24
@39 Manchmal wäre es aber besser, er würde erst nachdenken bevor er spricht oder handelt. Die Sache mit der AfD war ja auch nicht gerade "souverän". <link> Immerhin ist er der Ministerpräsident. Da sollte er sich besser im Griff haben.
(39) knueppel · 25. Januar um 20:13
@37 Eigentlich etwas, was man von nahezu allen Politikern gerne öfter hören würde. LOL...aber ich find's auch bedenklich.
(38) aladin25 · 25. Januar um 20:12
@35: Du meintest bestimmt weiser Mann. Ja, das ist er: Ein weiser Mann.
(37) gabrielefink · 25. Januar um 20:11
Ich finde, Ramelow entschuldigt sich in letzter Zeit auffällig oft.
(36) pullauge · 25. Januar um 20:06
@35 eher alte Rothaut
(35) satta · 25. Januar um 20:05
@27 Ramelow ist ein alter, weißer Mann. Ist doch egal, welcher Partei er angehört. Bestimmte patriarcalische Reflexe machen vor einer politischen Gesinnung nicht gleich halt.
(34) LordRoscommon · 25. Januar um 20:01
@30: Liest du eigentllich, was du selber schreibst?
(33) wimola · 25. Januar um 19:57
Die Häme, die hier speziell aus dem deutlich rechts-braunen Flügel zu lesen ist, halte ich nicht einmal für ein Phänomen - nichts anderes durfte man erwarten. Das Orakel wurde wieder befragt und hat entsprechende Antworten geliefert, unbelegbare - wie immer. Das ist nicht scheinheilig - das ist rechte Realität.
(32) knueppel · 25. Januar um 19:54
@27...sexistisch motiviert und/oder zu verstehen, auch wenn er das durch seine überflüssige Entschuldigung ja indirekt einräumt hat. Als wären solche "Verniedlichungen" geschlechterspezifisch. Ein "Ramelöwchen" wäre also weniger dramatisch?
(31) knueppel · 25. Januar um 19:52
@27 Es macht einen riesigen Unterschied, welche "Worte" man "auf die Goldwaage legt". Rassistische und/oder sexistische Entgleisungen, wie man sie aus den Reihen von AfD und auch CDU/CSU immer mal wieder hört, sollte man durchaus auf selbige legen. Es ist auch ok, wenn man Herrn Ramelow im Zusammenhang mit seinem "Merkelchen" eine gewissen Respektlosigkeit vorwirft. Einen Gefallen hat er sich damit wohl nicht getan, aber es ist doch wohl ein Witz zu behaupten, das wäre in irgendeiner Weise...
(30) Chris1986 · 25. Januar um 19:49
@29 So klar wie die Zeitangabe wann Ramelow Candy Crush zockt?
(29) LordRoscommon · 25. Januar um 19:44
@28: Oh, wer warum gemeint war, ist mir durchaus klar. Nur deine Zeitangabe kann ich nicht nachvollziehen, die kannst du auch nicht beweisen. Da interpretierst du anders als ich.
(28) Chris1986 · 25. Januar um 19:36
@22 Mit dein Bodo ist sein Parteifreund gemeint, mein Parteifreund ist er nämlich nicht. Wenn er nicht während der MPK gespielt hat, dann hätte er direkt von der Pausenzeit gesprochen, das hat er aber nicht.
(27) Chris1986 · 25. Januar um 19:36
@21 @26 Es ist ein typisches Phänomen der primär aus dem linken Milieu stammenden political correctness Bewegung alle Worte auf die Goldwaage zu legen. Um so lustiger ist es zu sehen, wie Jemand aus dieser Ecke von seinen Geistern eingeholt wird, die er rief. Eure Reaktion darauf ist nur umso scheinheiliger, bedenkt man eure Empörung, wenn einer eurer politischen Feinde auch nur annäherend so etwas gesagt hätte. Frauenfeindlichkeit, alte weiße Männer usw. hätte man hier wieder lesen dürfen
(26) wimola · 25. Januar um 19:24
@19) "Es ist generell "typisch konservativ", Verstöße gegen mittelalterliche Benimmregeln als "Polemische Waffe" zu missbrauchen" ... Völlig richtig. Es ist einfach scheinheilig oder dusslig zu bemerken oder zu glauben, dass man sich ständig ein akkurat ausdrückt. Von anderen immer deutlich mehr zu erwarten, als man selber ist - sollte man ehrlich zu sich sein;-), scheint das eigentlich Problem zu sein.
(25) knueppel · 25. Januar um 19:19
@24 Ups, ja mein Fehler...ich war gerade abgelenkt durch Candy Crush. LOL.
(24) LordRoscommon · 25. Januar um 19:18
@23: Nee, kein Zahlendreher. Du musst nur die Reihenfolge beachten. Chris hatte Dich mit "hey, dein Bodo" angesprochen, und auf genau diese Ansprache habe ich Bezug genommen.
(23) knueppel · 25. Januar um 19:11
@22 Ist das tatsächlich an mich gerichtet oder ein Zahlendreher? Ich als Parteigenosse habe da jedenfalls kein Interesse an "bashing".
(22) LordRoscommon · 25. Januar um 19:06
@19: Es steht auch nicht da, dass er das mitten im Gespräch vor laufender Kamera gemacht hat. ich kenne halt Konferenzen - auch online - und schließe da einfach von mir auf andere. Und mit "hey, dein Bodo" an @18 sagst du doch sehr deutlich, dass es dir nicht um die Sache sondern einzig um Linken-Bashing geht.
(21) knueppel · 25. Januar um 18:58
@19 Dass Ramelow nicht besonders viel Schneid hat und sich gegenüber seiner Kritiker unbegründet viel zu reumütig zeigt, steht auf einem anderen Blatt. Es ist generell "typisch konservativ", Verstöße gegen mittelalterliche Benimmregeln als "Polemische Waffe" zu missbrauchen. Auch ist es unsinnig zu glauben, dass gegenseitiger Respekt oder gar Wertschätzung, eine Grundvoraussetzung für Politische Diskurse sind. Solange man sich nicht gegenseitig aufs übelste beschimpft, sollte alles erlaubt sein.
(20) fcb-kalle · 25. Januar um 18:51
ich finde ein politiker sollte schon überlegen was er sagt!!!!!!
(19) Chris1986 · 25. Januar um 18:51
@18 Komisch, Ramelow hat dazu gesagt:„Den Namen der Bundeskanzlerin zu verniedlichen war ein Akt männlicher Ignoranz.“ Scheint er wohl selbst sogar anders zu sehen als du. Aber hey, dein Bodo darf sich so etwas ja mal leisten, kommt ja schließlich von der richtigen Seite... @17 Wo steht denn, dass er das in der Pause gemacht hat?
(18) knueppel · 25. Januar um 18:37
@16 Abgesehen davon, dass es höchst lächerlich ist im Falle von "Merkelchen" von einer Herabwürdigung zu sprechen (seit wann ist eine Verniedlichung automatisch abfällig?), hat man aus dem Munde von Gabriel schon mehr als einmal diffamierende Bemerkungen in Richtung Angehöriger anderer Parteien vernehmen können. Aber selbst vor Parteigenossen macht Wurst-Sigmar da nicht halt. <link>
(17) LordRoscommon · 25. Januar um 18:29
Bei ZEHNstündigen Konferenzen gibts gelegentlich Pausen. Da geht dann mancher Teilnehmer eine rauchen, andere vetreten sich mal die Beine oder gehen aufs Klo, und Ramelow spielt eben Candy Crush. Was soll der Aufriss?
(16) Chris1986 · 25. Januar um 18:27
@15 Und wie oft haben Merkel oder Gabriel so abfällig über andere Politiker gesprochen oder euphorisch berichtet wie viele Level sie in ihrem Handyspiel pro Sitzung so schaffen? @14 Die Einschränkung der Grundrechte sind die Mittel die hier gewählt werden, da ist nichts als sekundär zu betrachten.
(15) knueppel · 25. Januar um 18:25
@14 Und wie oft hat man z.B. Merkel oder Gabriel schon dabei beobachten dürfen?
(14) raffaela · 25. Januar um 18:22
Es geht und ging primär um ein Virus, das man möglichst eindämmen muss und um eventuell viele Tote, die es zu verhindern gilt. Die Einschränkung der Grundrechte dürfte denn mal dabei sekundär sein. Trotzdem finde ich es unangemessen, wenn während der Dienstzeit gedaddelt wird. Das ist echt ein Schlag ins Gesicht der Wähler.
(13) Chris1986 · 25. Januar um 18:14
Ging ja nur um die Einschränkung von Grundrechten, da muss man nicht so genau zuhören. Geld kommt ja trotzdem jeden Monat aufs Konto...
(12) knueppel · 25. Januar um 13:27
@11 Bleib besser beim Eierfärben, statt über Politik zu schwadronieren.
(11) e1faerber · 25. Januar um 13:23
Wann schmeißen die Linken dieses arrogante Arschloch endlich raus beziehungsweise wann stellen die anderen einen Misstrauensantrag im Parlament?
(10) maryloo · 25. Januar um 10:54
Der arrogante Rambo ist einfach fehl am Platze
(9) aladin25 · 25. Januar um 10:10
Ich dachte immer, wenn die im BT das Handy vor sich haben, dass sie sich über wichtige Dinge informieren. Aber nein, die spielen nur. Ich wüsste gern, was Merkel denn so spielt. Die legt das Handy ja auch nicht weg. Jetzt werde ich mal googeln, was Candy Crush und Clubhouse sind. War mir bisher nicht bekannt. Könnte sein, dass das auch was für mich ist.
(8) Grizzlybaer · 25. Januar um 09:43
Bei manchen Kommentaren wünscht man sich manchmal; Knüppel aus dem Sack."
(7) knueppel · 25. Januar um 09:38
Extrem lächerlich das Ganze..."Ferkelchen" hätte natürlich besser gepasst. @4 Was weißt Du denn von Benehmen?
(6) commerz · 25. Januar um 09:02
was für eine banale Nachricht und ich dachte,dieses Land befindet sich in einer schweren Zeit
(5) satta · 25. Januar um 07:35
Wer gibt sich denn ernsthaft der Illusion hin, bei diesen Ministerpräsidentenrunden wird 10 h angestrengt diskutiert? Und nur weil einer mal ehrlich ist, regen sich alle künstlich auf, mannomann.
(4) KonsulW · 25. Januar um 07:15
Man sollte sich benehmen können.
(3) Folkman · 25. Januar um 07:04
Das "Merkelchen" hätte er sich besser sparen sollen, ansonsten jedoch habe ich noch keine Übertragung aus dem Bundestag verfolgt, wo Abgeordnete und Spitzenpolitiker nicht angeregt an ihrem Smartphone rumspielen. Aber die führen wahrscheinlich allesamt ausschließlich angestrengte Fachgespräche ;-)
(2) pullauge · 25. Januar um 06:12
Benehmen ist oft Glücksache
(1) killer666 · 25. Januar um 05:26
Er gibt Candy Crush zu und die Sodoku-Spieler sind nu beleidigt weil das Geheimniss raus ist *gg* Ich möchte nicht wissen was die Pfeifen im Bundestag machen die Stunden lang das Handy in der Hand halten, von den ganzen nicht anwesenden mal abgesehen... Sollte ne Pflicht geben zur Anwesenheit ansonnten Verkleinern!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News