Dresden (dts) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die Notwendigkeit ausländischer Zuwanderung in den neuen Bundesländern hervorgehoben. "Die wirtschaftliche Situation in Ostdeutschland hat sich in den vergangenen fünf bis zehn Jahren dramatisch verbessert", sagte Kretschmer der ...

Kommentare

(20) Reddogg · 24. August um 21:58
Solange für Ostdeutschland das Aushängeschild gilt "mit niedrigen Löhnen Arbeit zu schaffen" werden Personen wie ich auf gar keinen Fall zurückkommen. Die letzten Angebote Magdeburg vs. Mainz 22.5% mehr Lohn. Sorry nein. #sucksen noch schlimmer. Und dann dazu noch das wegschauen und kleinreden der Faschos und Rechtsextremisten, Polizeivorgehen gegen links wie in Leipzig und Co. aber hofieren von Pegiodten und Co. Sorry, das ist Schwachsinn. Einfach auch mal an die eigene Nase packen!
(19) setto · 24. August um 18:24
Kretschmer: Sachsen braucht "Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland" Falsch, DE braucht Bildung und dann kann man über Zuwanderung nachdenken
(18) Chris1986 · 24. August um 17:07
@11 Du glaubst also noch das Märchen von der modernen und blühenden DDR Industrie. @16 Hackst du nicht gerade auf dem bösen Westen rum weil er die DDR Industrie zerstört hat?
(17) LordRoscommon · 24. August um 15:08
@15,16: Ja, was anderes hab ich auch nicht gesagt. Als Wessi liegt mein Augenmerk halt auf der "Treuhand", die ja auch unter westlicher Führung stand.
(16) itguru · 24. August um 14:59
--2-- Deshalb noch einmal. Es wurde bei der Wiedervereinigung viel falsch gemacht, aber von "ALLEN" Seiten. Deshalb irgendwen jetzt aus dem Westen verteufeln ist AFD-Taktik. Man bedenke aber, das diese Leutchen nur Macht wollen und selbst die meisten aus dem Westen kommen. Siehe Höcke und Konsorten.
(15) itguru · 24. August um 14:57
@12 @14 Wer denkt das fehlende Fachkräfte aus anderen deutschen Gegenden in den Osten ziehen ist blauäugig. Es fehlen überall in Deutschland Fachkräfte sei es in der Pflege, Kinderbetreuung, Schule, Handwerk, überall. Mittlerweile ist ein Wettbewerb zwischen allen Bundesländern. Gewinner z.Zt. Baden-Württemberg und Bayern. Da zahlt man dann gerne auch etwas mehr. Deshalb Ausländer verteufeln und schlecht machen bringt nichts. --2--
(14) sumsumsum · 24. August um 14:48
kretschmer ist ne wurst eine anständige bezahlung und schon kommen auch fachkräfte aus deutschland
(13) ChrisuAlex · 24. August um 14:46
sehe ich auch so @5
(12) LordRoscommon · 24. August um 14:45
@11: Ja, was von der "Treuhand" im Osten plattgemacht wurde, nur damit der Westen den Osten als verlängerte Ladentheke nutzen kann, ist erschreckend. Die verlängerte Werkbank gabs natürlich auch. Während die Preise im Osten ruck zuck West-Niveau hatten, gilt das für Löhne bis heute nicht. "Ja, aber die Produktivität!!!" - klar kann man mit veralteten Maschinen nicht so produktiv sein wie mit modernen (West-)Maschinen, und für moderne Maschinen haben die Banken 0 DM/€ rausgerückt.
(11) itguru · 24. August um 14:41
@7: Ja, weil es bunter war, neuer und natürlich auch Jobs. Aber selbst die Leute die im Osten geblieben sind haben fast nur noch Westware gekauft. Von Toilettenpapier bis Zahnpasta, von Fahrrad bis Fernseher, von Marmelade bis Brühwürstchen wurde Westware gekauft und die Ostwirtschaft ging vor die Hunde. Bist wohl noch zu jung und AFD gläubig, oder?
(10) schnurzel79 · 24. August um 14:40
Du vergisst zu erwähnen,das viele von den Arbeitsämtern gezwungen wurden,sich im "bunten" Westen zu bewerben und der Umzug gleich mit finanziert wurde.
(9) LordRoscommon · 24. August um 14:39
- 2 - neuen Heimat mindestens aufwiegt. Ich sehe die Gefahr gegeben, dass sie in verbrannte Erde zurückkommen könnten.
(8) LordRoscommon · 24. August um 14:38
@6: Die jungen Leute sind vor 20 - 30 Jahren weggezogen, nicht nur weils im Westen "bunter" ist, sondern natürlich auch der höheren Löhne wegen. Es wird ja auch immer noch gependelt, auch wenn das nachlässt. Aber in der Tat werden diese jungen Leute, die damals weggezogen sind, frühestens als Rentner wieder zurückgehen. Wenn ich meine neue Heimat wieder verlassen soll, um in meine alte schäbige Gegend zu ziehen, muss mir die alte schäbige Gegend ja was bieten, was alle Vorteile meiner - 2 -
(7) Chris1986 · 24. August um 14:36
@6 Ach weil es bunter ist, sind die Leute in den Westen gekommen? Hatte keine wirtschaftlichen Gründe?
(6) itguru · 24. August um 14:29
@5 Den Fachkräftemangel im Osten haben die Leute selbst am meisten zu verantworten, denn nach Maueröffnung sind sehr viele der jungen Leute in den Westen gezogen, weil es im Westen viel bunter zuging. Jetzt ist im Umland der großen Städte wie Leipzig, usw. kaum noch Bevölkerung. Siehe Dir doch die Kleinststädte und Dörfer an. Zurück ziehen die wenigsten. Das hat alles nichts mit AFD und anderen Parteien zu tun. Nur die AFD wettert gegen die angebliche Gefahr von ausländischen Fachkräften.
(5) RioOnTour · 24. August um 14:22
@1 u. @2: Schade, dass jetzt immer so schön auf der AFD rumgehackt wird! Welche Partei hat denn jahrzehntelang für die niedrigen Löhne im Osten geworben und damit die jetzige Miesere des Fachkräftemangels zu verantworten? Sicherlich ist die AFD nicht unbedingt die beste Wahl, nur die Glaubwürdigkeit der anderen Parteien ist nicht wirklich besser, wenn vorher alles kaputt gespart wurde.
(4) LordRoscommon · 24. August um 14:18
<<Rechtsextremisten seien eine "kleine bösartige Minderheit, der wir uns mit Polizei und Justiz massiv entgegenstemmen." >> Davon merkt man montags in Dresden mal genau NIX. Der Serienstraftäter und rechtskräftig verurteilte Volksverhetzer Bachmann kann immer noch seine Hassparolen unters "Volk" streuen. Solange Sacksen diesen Augiasstall nicht ausgemistet hat, braucht es keine auländischen Fackräfte.
(3) dicker36 · 24. August um 13:55
Stimmt die Löhne die in Ostdeutschland gezahlt werden bringt keine Fachkräfte aus den anderen Gebieten Deutschlands, im Gegenteil.
(2) Mehlwurmle · 24. August um 13:55
@1: Ob die AfDler dann auch so konsequent sind und Pflege durch "Ausländer" konsequent ablehnen? Ich tippe eher, dass es mit die ersten sind, die sich eine billige Pflegekraft aus dem Ostblock holen.
(1) itguru · 24. August um 13:52
Oh oh, spätestens wenn die AFD'ler ins Pflegeheim müssen (auch die werden älter) gibt es nicht mehr genügend Personal. Seien es nun Fachkräfte für die Pflege, Industrie oder Handwerk. AFD'ler bedenkt: Auch Rollatoren und Rollstühle müssen repariert werden.
 
Diese Woche
17.09.2019(Heute)
16.09.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News