Russische Invasion

Kreml droht den USA nach ukrainischem Raketenangriff

24. Juni 2024, 17:10 Uhr · Quelle: dpa
Foto: Evgenia Novozhenina/AP/dpa
Nach ukrainischem Raketenangriff: Kremlsprecher Dmitri Peskow droht den USA mit Konsequenzen.
Beim Angriff auf die Hafenstadt Sewastopol auf der Halbinsel Krim gab es Tote und viele Verletzte. Moskau macht dafür neben Kiew auch Washington verantwortlich - und droht mit Konsequenzen.

Moskau/Sewastopol (dpa) - Nach einem verheerenden Raketenangriff auf die Stadt Sewastopol auf der seit 2014 von Russland annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim will Moskau Washington zur Verantwortung ziehen. «Es versteht sich, dass die unmittelbare Beteiligung der USA an Kampfhandlungen, in deren Ergebnis russische Zivilisten ums Leben kommen, nicht ohne Folgen bleiben kann», drohte Kremlsprecher Dmitri Peskow Konsequenzen an. Das russische Außenministerium bestellte zugleich die US-Botschafterin in Moskau, Lynne Tracy, ein und übergab ihr eine Protestnote.

Auslöser der scharfen Rhetorik war ein ukrainischer Raketenangriff am Sonntag um die Mittagszeit. Nach russischen Angaben feuerte Kiew dabei fünf Raketen vom US-Typ ATACMS ab. Zunächst hatte das Verteidigungsministerium in Moskau erklärt, vier Raketen abgeschossen und die fünfte zumindest mittels der eigenen Flugabwehr abgelenkt und über einem Strand zum Absturz gebracht zu haben. Nach Bekanntwerden der hohen Opferzahlen aber änderte das Militär seine Darstellung. Demnach zielten die Ukrainer mit der Rakete genau dorthin, wo sie explodierte und bezweckten viele zivile Opfer.

Angriff auf Sewastopol: Tote und viele Verletzte

Getroffen wurde ein Stadtstrand im Norden von Sewastopol, das 240 Jahren Sitz der russischen Schwarzmeerflotte ist. Nach jüngsten Angaben wurden bei dem Angriff 4 Menschen getötet und mehr als 150 verletzt. Etwa 80 Verletzte sind immer noch im Krankenhaus. Rund 20 von ihnen sollen wegen der Schwere ihrer Verletzungen nach Moskau geflogen werden. Unter den Opfern sind auch viele Kinder.

Kremlsprecher Peskow sprach von einer «barbarischen Attacke». Moskau wisse ganz genau, wer dahinterstecke, sagte er. Kiew sei schuld, aber es seien nicht die Ukrainer, die solch technisch komplizierte Raketen steuerten. Vielmehr würden amerikanische Militärberater diese bedienen. Ähnlich argumentierte das russische Außenministerium bei der Einbestellung der US-Botschafterin Tracy. Die USA trügen in gleicher Weise die Verantwortung wie die Ukraine, hieß es.

Die US-Regierung hatte im Herbst 2023 mit der Lieferung der von der Ukraine länger erbetenen ATACMS-Raketen begonnen. Zudem lockerten die USA das lange geltende inoffizielle Verbot eines Einsatzes ihrer Waffen gegen russisches Territorium. Für die Krim hat diese Neuerung allerdings keine Auswirkungen, da die von Russland kontrollierte Halbinsel völkerrechtlich zur Ukraine zählt. Kiew konnte daher schon vorher militärische Ziele dort mit westlichen Waffen bekämpfen.

Moskau nutzt Berichte über zivile Opfer

Moskau nutzte die Berichte über die vielen zivilen Opfer, um seine Darstellung eines inhumanen Westens und einer angeblich faschistischen Führung in der Ukraine vor allem für die eigenen Bürger zu bekräftigen. Aus russischer Sicht wirkte da der Kommentar des Beraters im ukrainischen Präsidentenbüro, Mychajlo Podoljak, wie eine Bestätigung: der Vertraute von Präsident Wolodymyr Selenskyj bezeichnete die Opfer pauschal als «zivile Besatzer» und die bei Touristen beliebte Krim als Militärbasis.

Die Ukraine beklagt seit langem, dass Russland seinen Angriffskrieg sehr stark auch über die Krim führt. Das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte wurde bei einem Raketenangriff im Herbst schon schwer beschädigt. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nähe des Strands der Militärflugplatz Belbek, der auch in dem seit mehr als zwei Jahren währenden Angriffskrieg weiter genutzt wird. Nicht zuletzt deshalb nahm die Ukraine die Krim vor allem in den letzten Monaten selbst stark ins Visier. Selenskyj hat zudem erklärt, die Halbinsel von der russischen Besatzung befreien zu wollen.

Kiew nimmt Objekte der Flugabwehr ins Visier

Vor allem auf Objekte der Flugabwehr hat es Kiew mit seinen Angriffen abgesehen, wobei auch die Zerstörung zahlreicher anderer militärischer Objekte bekannt wurde. Moskau musste dank der neuen westlichen Waffen zuletzt zahlreiche Rückschläge einstecken. Auch deswegen dürfte nach Ansicht von Experten in Moskau das mediale Echo auf die vielen Opfer groß sein. Die Folgen der Kiewer Angriffe auf russisch kontrolliertes Gebiet stehen aber in keinem Verhältnis zu den hohen Opferzahlen und schweren Zerstörungen in der Ukraine.

Welche konkreten Folgen der Raketenangriff auf Sewastopol für die USA hat, sagte Peskow nicht. Das werde die Zeit zeigen, sagte er. Der 56-Jährige verwies auf Aussagen von Präsident Wladimir Putin während dessen Asienreise in der vergangenen Woche. Dort hatte der Kremlchef erneut damit gedroht, die westlichen Waffenlieferungen an die Ukraine seinerseits mit der Weitergabe von russischen Waffen und Technologien an Kräfte zu beantworten, die dem Westen feindlich gegenüberstünden.

Die Aussage traf Putin vor dem Hintergrund seiner Reise nach Nordkorea, wo Machthaber Kim Jong Un Atomwaffen entwickelt. Schon jetzt verdächtigen westliche Staaten Moskau, trotz Sanktionen Technologien an Pjöngjang weiterzureichen - im Tausch gegen Artilleriemunition und Raketen, die es für Zerstörungen in seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine einsetzt.

Politik / Krieg / Konflikte / Raketenangriff / Russland / Ukraine / USA
24.06.2024 · 17:10 Uhr
[3 Kommentare]
Joachim Herrmann (Archiv)
München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster zur Aufhebung des subsidiären Schutzes eines Syrers als insgesamt "richtungsweisend" für Deutschland bezeichnet und fordert eine Neubewertung der Lage. Das Urteil sei ein Beweis dafür, dass es eben keinen flächendeckenden Bürgerkrieg mehr in Syrien gebe und damit auch kein automatisches […] (00)
vor 10 Minuten
Unerwartet: In der lichtlosen Tiefsee entsteht Sauerstoff
In der Tiefsee herrschen eher schwierige Bedingungen. Es ist sehr kalt, lichtlos und nährstoffarm. Lange hielt man dieses Gebiet deshalb für dünn besiedelt und artenarm – was sich als Irrtum herausstellte. Eine weitere gängige Annahme war, dass es unten in der Tiefsee kaum Sauerstoff gibt, da dort keine Photosynthese stattfinden kann. Forscher: innen machten nun allerdings eine überraschende […] (01)
vor 3 Stunden
Netatmos Smarte Wetterstation und Zubehör ab sofort in der Home + Control-App integriert
Ab sofort ist die Smarte Wetterstation des französischen Smart-Home-Unternehmens Netatmo samt Zubehör in der Home + Control App integriert. Dies soll ab 30. Juli 2024 für alle Nutzer: innen verfügbar sein. Die Home + Control App, die 2018 im Rahmen der Partnerschaft zwischen Legrand und Netatmo gelauncht wurde, ermöglicht Nutzer: innen ein breites Spektrum an Produkten zu steuern. Bisher waren […] (00)
vor 45 Minuten
Heiße Reifen und heiße Tage: Sommer Roadtrip in Fortnite & Rocket Leauge beginnt!
Die Hitzewelle rollt an und bringt neben Inferno Island und brandneuen Strecken auch die „Zwanglose Rennen“ -Streckenliste mit sich. Stürzt euch ins Rennen, aber verbrennt euch nicht! Dieses Update enthält: Fünf neue, von Epic entwickelte Strecken sowie zwei neue tropische Strecken von 404 Creative. Zwanglose Rennen: Diese neue Streckenliste bringt Spieler aller Spielstärken zusammen. […] (00)
vor 1 Stunde
Serienwerft startet zweite Ausbildungsinitiative für Drehbuchautoren
Nachdem das Roten Rosen-Produktionsunternehmen Studio Hamburg Serienwerft im vergangenen erstmals eine Initiative zu Förderung junger Drehbuchautoren gestartet hatte, geht die Ausbildungsinitiative nun in die zweite Runde. Serienwerft-Geschäftsführer Jan Diepers war begeistert von der Resonanz des ersten Wettbewerbs. Das Programm habe „unsere Erwartungen übertroffen. Wir konnten alle Autor: innen, die teilgenommen haben, in die Produktion […] (00)
vor 1 Stunde
Dennis Schröder
Paris (dpa) - Basketball-Weltmeister Dennis Schröder trägt einem Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» zufolge gemeinsam mit einer Athletin die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Paris. Der 30-Jährige hat sich demnach bei der Wahl durch Fans und das deutsche Olympia-Team gegen Tennisprofi Alexander Zverev und den Sportschützen Christian Reitz durchgesetzt. […] (00)
vor 1 Stunde
Gibt es noch Hoffnungen für Varta?
Dramatische Wende in der Unternehmensstrategie In einer bemerkenswert kühnen Wendung hat der deutsche Batteriehersteller Varta am Sonntagabend bekannt gegeben, eine umfassende Restrukturierung einzuleiten, um das Unternehmen vor der Insolvenz zu bewahren. Aktuelle Anlegerinformation 2024 | VARTA AG VARTA AG Der Plan sieht vor, das Aktienkapital auf Null zu setzen, was für die derzeitigen Aktionäre einen Totalverlust bedeuten […] (00)
vor 2 Stunden
Geldverteilung bei Ehepaaren: Wie die Lebenshaltungskosten aufteilen?
Utting, 23.07.2024 (lifePR) - Wie Paare ihre Finanzen in der Partnerschaft beziehungsweise die Geldverteilung als Ehepaar handhaben wollen, hängt von vielen Faktoren ab. Die einen haben in Sachen Ehe und Geld von den Eltern vorgelebt bekommen, dass spätestens nach der Heirat alles in einen Topf wandert und ein gemeinsames Girokonto die bisherigen Konten ablöst. Andere fühlen sich mit einer […] (00)
vor 1 Stunde
 
Pekinger Erklärung von Fatah und Hamas
Peking/Tel Aviv (dpa) - Die rivalisierenden Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah haben […] (04)
Queens of the Stone Age
(BANG) - Josh Homme, der Queens of the Stone Age-Frontmann, hat verkündet, dass die Band nicht […] (00)
Aktenzeichen XY bekommt History-Ableger
Das ZDF hat einen weiteren Ableger der beliebten Senderreihe Aktenzeichen XY… Ungelöst angekündigt, das […] (01)
Basketball: Länderspiel  USA - Deutschland
London (dpa) - LeBron James stand komplett verschwitzt und erschöpft in den Katakomben, als er […] (02)
Wettboni verstehen Boni in verschiedensten Formen sind bei Sportwetten sehr verbreitet, […] (00)
Hammerson verkauft Bicester Village-Beteiligung an L Catterton für 600 Mio. Pfund
Der britische Shoppingcenter-Vermieter Hammerson hat seine Beteiligung an Value Retail, dem […] (00)
 
 
Suchbegriff