Seeon (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will mit neuer Programmatik und neuen Köpfen in den Bundestagswahlkampf ziehen - und schließt dafür eine Kabinettsumbildung nicht aus. Zu dem Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder für eine Verjüngung des Kabinetts noch bis zum Sommer sagte sie am ...

Kommentare

(13) katzee · 08. Januar um 20:09
So,so, Frau Kramp-Karrenbauer will mit einem anderen Personal in den nächsten Wahlk(r)ampf ziehen und schliesst eine Umbildung des Kabinetts, wenn sie gewählt werden sollte, nicht aus. - Also hatte sie eigentlich mit dem alten Merkel-Kabinett weiter regieren wollen, wenn sie denn zur Merkel-Nachfolgerin gewählt würde (was ich nicht hoffe)? Hier treffen Inkompetenz und Arroganz mal wieder zusammen. Merkel, von der Leyen und Kramp-Karrenbauer liegen damit auf einer (für mich unwählbaren) Linie.
(12) jub-jub · 08. Januar um 12:36
Scheuer, Scholz und AKK sollten abgelöst werden.
(11) slowhand · 07. Januar um 22:24
Alter Wein in neuen Schläuchen?
(10) Brutus70 · 07. Januar um 17:57
AKK und Söder sind mir zutiefst suspekt, die kochen doch nur ihr eigenes Süppchen und sind auf ihre eigene Karriere bedacht, zum Wohle des GESAMTEN Volkes betreiben die beiden jedenfalls keine Politik.
(9) Joywalle · 07. Januar um 17:39
@8 Nein ist es nicht. Wir brauchen keinen Kopf von AKK, der so tickt wie AKK, und wir brauchen auch keine Köpfe, die nicht AKK sind, aber die so ticken, als wären sie es.
(8) Shoagh12 · 07. Januar um 17:36
wenn sie nicht mehr dabei ist, ist das ok
(7) Joywalle · 07. Januar um 17:15
Wenn diese "neuen Köpfe" so ticken, wie es der von AKK tut, dann NEIN DANKE.
(6) Sonnenwende · 07. Januar um 17:15
@5 Ja, wollen sie...wollten sie schon immer.
(5) ausiman1 · 07. Januar um 17:13
Verjüngung des Kabinetts ist überföllig wollen die Alten bis 80 im Parlament rumsitzen ????
(4) gabrielefink · 07. Januar um 17:05
Ich glaube, wenn AKK so weiter macht, findet das "Zukunftsteam" ohne sie statt. ;o)
(3) thrasea · 07. Januar um 16:52
@2 Bist du sicher? Söder hat sich zwar pro forma hinter Scheuer gestellt, gleichzeitig aber eine Hintertür offen gelassen mit den Worten: "Die Maut darf nicht zu einer dauerhaften Hypothek werden." Das Verhältnis von Söder zu Seehofer gilt ja auch nicht als unbelastet. Was für eine Gelegenheit, den ältesten Minister der Riege verdienstvoll zu verabschieden! Und zu AKK: Sie spricht ja ausdrücklich nicht nur von einer Kabinettsumbildung, sondern von einem Zukunftsteam. Klar, mit neuer Kanzlerin!
(2) gabrielefink · 07. Januar um 16:38
Eine Kabinettsumbildung zum jetzigen Zeitpunkt würde ja bedeuten, sie trauen ihren eigenen Leuten nicht mehr. Und AKK ist Söder gut auf den Leim gegangen. Er will CDU Personal opfern aber seine "alten Säcke" und seinen unfähigen Verkehrsminister behalten. Und AKK findet das gut.
(1) Sonnenwende · 07. Januar um 16:06
Eiine "Verjüngung" wäre ja nicht das Schlechteste.
 
Diese Woche
28.05.2020(Heute)
27.05.2020(Gestern)
26.05.2020(Di)
25.05.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News