Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga bereitet sich intensiv auf eine Fortsetzung der Bundesligasaison vor. Grundlage ist ein von der Task Force «Sportmedizin/Sonderspielbetrieb» erarbeitetes Konzept, das die medizinischen und organisatorischen Rahmenbedingungen für Geisterspiele in der ...

Kommentare

(6) obelix301 · 28. April um 11:47
Das ist der beste Beweis dass es nur noch ums Geld geht(vor allem die TV Gelder) und die Fans egal sind!
(5) Stiltskin · 26. April um 23:51
Ich bin auch ein Fussballverrückter. Aber vor dem aktuellen Hintergrund halte ich es für mehr als bedenklich, diese Saison mit Geisterspielen zum Abschluss zu bringen. Aber bei den Summen die da als Verlust drohen, setzt das Denken teilweise aus. Andere Sportligen die weniger finanzielle Mittel haben, haben trotzdem die Reissleine gezogen, und die Saison angebrochen- so in der DEL, im Handball oder in der Frauenfussball- Bundesliga. Ich würde gerne mal wissen, wie dass die Spieler sehen.
(4) Muschel · 26. April um 18:41
@2 Eben. Das ist Lobbyismus vom Feinsten.
(3) Marc · 24. April um 13:56
Ich freue mich jedenfalls darauf, dass es hoffentlich geregelt weitergehen kann. Auch wenn das HB-Innensenator-Männchen aus Bremen schon wieder in die Luft geht.
(2) deBlocki · 24. April um 08:31
Als Fan möchte ich gerne wieder Fussball sehen, als Bürger geht mir das Theater der Bundesliga auf den Wecker. Ich hoffe, die Politik setzt dem einen Riegel vor. Andere Sportarten und Ligen haben sich auf für einen Abbruch entschieden und gut ist.
(1) Pontius · 24. April um 08:00
"Verletzungen zu vermeiden" - man kann die Gefahr verringern, dafür muss aber auch ein ordentliches Training mit Körperkontakt möglich sein.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News