Kolleginnen bekommen Zusatzschicht

Noch bevor der erste Film der neuen Samstags-Krimireihe des ZDF ausgestrahlt wurde, haben für Caroline Peters und Natalia Belitski die Dreharbeiten für einen zweiten Kolleginnen-Film begonnen.

Im September des vergangenen Jahres kündigte das ZDF mit Kolleginnen eine neue Krimireihe für den Samstagabend an. Die Ausstrahlung dieses Films, der den Titel „Das böse Kind“ trägt, lässt weiter auf sich warten, dennoch lässt der Mainzer Sender nun einen zweiten Film mit dem Arbeitstitel „Für immer“ drehen. Somit kehren Caroline Peters und Natalia Belitski als das ungleiche Ermittlerduo Hauptkommissarin Irene Graup und Kollegin Julia Jungklausen vor die Kamera zurück. Sie müssen das rätselhafte Verschwinden einer erfolgreichen Romanautorin aufklären.

Die Dreharbeiten für den zweiten Film finden in Berlin und Umgebung statt. Neben Peters und Belitski gehören Götz Schubert, Petra Hartung und Cino Djavid zum Hauptcast der Reihe. In weiteren Rollen sind diesmal unter anderem Nina Petri, Stephanie Eidt, Bernd Birkhahn, Raphael Akeel, Jana Lissovskaia und Teresa Harder. Das Drehbuch schrieb Annette Simon, Regie führt Maria von Heland. Real Film ist erneut für die Produktion verantwortlich, Katrin Goetter und Michael Lehmann sind wieder als Produzenten an Bord.

Zum Inhalt: Die Aussagen des einzigen Zeugen, der die Romanautorin Regina Schilling (Eidt) vor ihrem Verschwinden über das Fenster zum Hof beobachtet hat, sind wenig hilfreich, denn der 86-jährige Rentner Erik Hamann (Birkhahn) leidet an Demenz. Nur seine polnische Pflegerin Beata (Lissovskaia) kann bei der Entschlüsselung der wirren Aussagen etwas helfen. In Regina Schillings Wohnung finden die Kommissarinnen Anzeichen für einen Kampf und Reste von Blutspuren. Und vor ihrem Verschwinden hatte Regina Schilling noch Kontakt zum syrischen Sushi-Lieferanten Samir Faro (Akeel), der die zurückgezogen lebende Schriftstellerin regelmäßig mit Fastfood versorgte. Irene und Julia ermitteln in alle Richtungen. Im Verlag kam es wegen des letzten Buches zu Konflikten mit der Lektorin, und auch in der Nachbarschaft gab es Streit. Regina Schilling hatte einen ehemaligen Nachbarn gestalkt, der dann, zufällig oder nicht, bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Könnte sich seine Witwe, Anja Prinz (Petri), an Regina Schilling gerächt haben? Je tiefer sich Irene und Julia in das Leben von Regina Schilling hineinfühlen, umso näher kommen sie der überraschenden Wahrheit.
News / TV-News
[quotenmeter.de] · 18.10.2021 · 15:19 Uhr
[0 Kommentare]
 
«Wellenbrecher» ist «Wort des Jahres» 2021
Wiesbaden (dpa) - «Wellenbrecher» ist das «Wort des Jahres» 2021. Das hat die Gesellschaft für […] (04)
Harry Styles' JW Anderson-Strickjacke ist jetzt ein NFT
Harry Styles
(BANG) - Die JW Anderson-Strickjacke von Harry Styles soll zu einem NFT gemacht worden sein. Die ikonische […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News