Köln (dts) - In Köln hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihr Amt in einer Stichwahl verteidigt. Nach Auszählung von Zweidritteln der Wahllokale kommt Reker auf rund 58 Prozent der Stimmen. Ihr Herausforderer Andreas Kossiski (SPD) erreicht demnach rund 42 Prozent. Für Reker bleibt trotzdem ein ...

Kommentare

(6) wimola · 27. September um 22:58
@5) Ja, das ist wirklich makaber, zumal da ja auch noch "verteidigt" steht ...;-))
(5) LordRoscommon · 27. September um 22:52
Henriette Reker + "Stichwahl" in einem Satz klingt unfreiwillig sehr makaber. ich gratuliere Frau Reker und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg im Amt. @3,4: Nur weil der dts erst zwei Drittel der Ergebnisse kennt, aber das sofort rausplauzt, heißt das nicht, dass erst zwei Drittel ausgezählt sind. Die Briefwahl dauert aber wirkllich etwas länger, weil die Briefe erst geöffnet werden müssen, bevor die enthaltenen Stimmzettel ausgezählt werden können.
(4) Troll · 27. September um 20:52
... was der Schriftführer als abgegebene Stimmen zusammengezählt hat. Und wenn nicht, guckt manb einfach die Stapel durch, wo einer zuviel oder zu wenig drin ist. War ja auch schon öfters Wahlhelfer. Und bei so einer Wahl ist man doch nach spätestens einer Stunde fertig.
(3) Troll · 27. September um 20:51
@2 Die sind jetzt erst bei 66% der ausgezählten Stimmen? Was kann den da so lang dauertn. Ab 18 Uhr wird die Urne ausgeschüttet, man macht einfach 2 Haufen und und bündelt die in gleich dicke Stapel (z.B. je 10 Stimmzettel). Der Schriftführer zählt derweil die Haken im Wählerverzeichnis. Wenn die Stapel fertig sind, werden nur die Stapel addiert und sollten mit der Anzahl der Stimmzettel im Stapel multipliziert. Und dann hat man die beiden Werte, die Summe sollte Identisch sein mit dem, was...
(2) storabird · 27. September um 19:37
Nach 66% der ausgezählten Stimmen, ist sich der Autor aber schon ziemlich sicher.
(1) nadine2113 · 27. September um 19:13
HGW Henriette!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News