Knaus: Russlands Europarat-Mitgliedschaft notfalls suspendieren

Berlin (dts) - Der Migrationsforscher und Rechtsstaatsexperte Gerald Knaus fordert, Russlands Mitgliedschaft im Europarat zu suspendieren, sollte Moskau den inhaftierten Oppositionellen und Kremlkritiker Alexei Nawalny nicht freilassen. Man müsse versuchen, "Nawalnys Leben zu retten", sagte Knaus der "Welt". Europäische Demokratien müssten zeigen, dass sie nicht bereit seien zu dulden, dass "der Europarat zu europäischen UNO wird, wo auch Nordkorea ein Mitglied bleibt, egal wie es sich verhält".

Im Hinblick auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland sagte Knaus, dass diese möglich bleiben solle, solange man dabei Institutionen wie den Europarat vor Unterwanderung schütze. "Sonst zeigen wir: Wir sind bereit, unsere Seele zu verkaufen", so der Experte. Zugleich kritisierte Knaus die im Bau befindliche Ostseepipeline Nord Stream 2. "Die Vorstellung, die Pipeline angesichts des Vorgehens des Kremls in Weißrussland und jetzt in der Ukraine trotzdem einfach weiterzubauen, als wäre nichts geschehen, ist allerdings ein weiteres fatales Signal aus Berlin", sagte Knaus.
Politik / DEU / Russland
21.04.2021 · 06:17 Uhr
[2 Kommentare]
 

Treibhausgase: China überholt alle Industrieländer zusammen

Treibhausgase: China
Peking (dpa) - Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals […] (24)

EHI-Studie: Schneller Check-out beim Bezahlen im Netz

Beim Onlineshopping setzen deutsche Kund: innen seit Jahren am liebsten auf den Kauf auf Rechnung. In 2020 […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News