Berlin (dpa) - CDU-Vize Julia Klöckner hat die SPD angesichts der bevorstehenden Halbzeitbilanz der schwarz-roten Bundesregierung zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Koalition aufgerufen. Die SPD habe in der Vorsitzendenfrage mit sich zu ringen, sagte Klöckner in Berlin. Aber dafür könne ...

Kommentare

(7) user47765 · 22. Oktober um 00:19
@6 Na warum hat denn die SPD soviele Wähler verloren, dass die schon bald Angst vor der 5-Prozenthürde haben müssen? Weil sie eben teilweise genau das Gegenteil gemacht haben, was sie vor der Wahl versprochen haben.
(6) AS1 · 21. Oktober um 23:26
@5 Welcher Wähler wird denn verarscht? Der Wähler, der sich einen Scheiß um Politik schert, keine Wahlprogramme liest und sich noch nicht mal zu schade ist, aus angeblichem Protest irgendwelche Parteien zu wählen, die überhaupt nichts anzubieten haben und nicht regierungsfähig sind? Ist dieser tolle Wähler gemeint?
(5) user47765 · 21. Oktober um 23:16
@4 Vor allem den Wähler nicht verarschen, so wie es die SPD seit Jahren macht.
(4) AS1 · 21. Oktober um 11:31
@3 Was genau bedeutet denn verantwortungsvoller Umgang mit dem Wähler?
(3) user47765 · 21. Oktober um 11:30
Die sollten vielleicht mal verantwortungsvoll mit dem Wähler umgehen.
(2) ircrixx · 21. Oktober um 11:19
Tja, wenn wir die Julia nicht hätten, dann täten wir völlig orientierungslos in der täglichen Politik umherirren. Wir brauchen unbedingt eine Julia-Quote!
(1) AS1 · 21. Oktober um 11:04
Höre ich da ein bißchen Angst vor vorgezogenen Neuwahlen heraus? Der Ausdruck "Land in Haftung nehmen" ist reichlich überzogen. Deutschland kommt auch sehr gut lange Zeit ohne eine Bundesregierung aus, die vom Parlament getragen wird und nur die täglichen Geschäfte führt. Hat das Land ja nach der letzten Wahl bewiesen.