Berlin (dpa) - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimagesetz ringt die große Koalition um eine möglichst zeitnahe Gesetzesänderung. Ziel sei es, das Klimaschutzgesetz noch vor Ende der Legislaturperiode anzupassen und darin unter anderem Zwischenziele für die Jahre 2035 und 2040 ...

Kommentare

(7) blinderhuhn · Dienstag um 13:21
@6: Ach iwo. Man sollte besagte Pandemie einfach ihre Arbeit machen lassen. Schneller und effektiver wird man die Haupt(ver)ursache(r) des Klimawandels ja nicht ja nicht los. Es sei denn man führt endlich wieder einen großangelegten Krieg. Aber das ist angeblich zu teuer. Und wenn es erst mal so an die 20 (besser 50) Prozent der Menschheit zerlegt hat kann der Klimawandel die Überlebenden erst recht mal kreuzweise. Sie hätten dabei sogar was gewonnen: Zeit.
(6) osterath · Dienstag um 13:01
er sollte sich erst einmal einem thema widmen, was für die menschen am wichtigsten ist (pandemie), dann kann er evtl. zukunftspläne schmieden. aber ich denke auch, dass er sowieso nicht gewählt wird. ich bin NICHT dabei.
(5) Iceman2004_9 · 03. Mai um 20:45
Der wird eh nicht gewählt also egal.
(4) Pontius · 03. Mai um 19:34
@1 Wenn es gesetzlich verankert ist, dann lässt es sich schwerlich vergessen. Ich glaube am Ende aber nicht, dass es noch eine Änderung des Gesetzes geben wird.
(3) inuvation · 03. Mai um 19:09
Wie sehr ihm Klimaschutz am Herzen liegt sieht man doch an Garzweiler. Solange der schnöde Mammon mitregiert ist der Klimaschutz eher ein Lippenbekenntnis. Ein anderes Beispiel <link>
(2) DirkS · 03. Mai um 18:23
Irgendwie fühlt sich das an wie bei den ganzen Pandemiediskussionen. Es geht auf die Wahl zu. Und jeder glaubt jetzt mit seinen Ideen vorpreschen zu müssen. Gestern Söder heute Laschet. Morgen ...
(1) scp06 · 03. Mai um 18:21
Nach der Wahl treten dann vermehrt Erinnerungslücken auf...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News