Berlin (dpa) - Eine klare Mehrheit der Deutschen ist weiterhin zufrieden mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa bewerteten 57 Prozent das Regierungshandeln eher positiv. Nur 36 ...

Kommentare

(28) Honoria1 · 29. Oktober um 09:47
@25 richtig
(27) Honoria1 · 29. Oktober um 00:22
@24 eine komplette Falscheinschätzung - aber von mir aus
(26) 17August · 28. Oktober um 23:45
das wird sich rapide ändern
(25) killer666 · 28. Oktober um 21:33
@15 Das Kriesenmangagement ist doch nur noch Kasperletheater. Die Kanzlerin ist besonen, aber die hat damit nix zu tun, weil nix zu Melden. Und die MP´s halten sich nicht mal an die eigenen Vorgaben. 50/100000 in 7Tage sollte quasi Lockdown in Kreisen sein, Söder schlägt vor die 100er Grenze in dunkelrot +Maske im freien einzuführen, und alle anderen MP´s nicken das ab. Efekt =0 , und das können nicht nur die Paar "Querdussl" hervorrufen. Zum Sündenbock mal schnell die Gastronomie abgestempelt
(24) osterath · 28. Oktober um 19:52
@23, Honoria1, das thema hatten wir ja schon in einem forum. ich habe dir meine gründe genannt, die hast du zu akzeptieren oder auch nicht. das ist mir sooooo schnuppe. dass du eine gegnerin von allen massnahmen bist, ist mir schon klar. aber du kannst nicht von jedem verlangen, dass er deine meinung teilt. deshalb habe ich dir geantwortet. damit ist für mich die diskussion beendet. und über den tellerrand schaue ich auch!!!!!!
(23) Honoria1 · 28. Oktober um 19:30
@15 Es ist natürlich sehr einfach, alles auf die "Unvernünftige" abzuwälzen. Man sollte aber ab und zu über den Tellerrand schauen und sich auch mal eigene Gedanken machen. (auch wenn das nicht immer gewünscht wird)
(22) piti21 · 28. Oktober um 17:50
Bitte die gleiche Umfrage dann nochmal in 3 Wochen....57 Prozent ist keine klare Mehrheit.
(21) osterath · 28. Oktober um 15:44
@19+20, AS1, dann müssen es die leute wieder lernen. gerade in diesen zeiten.
(20) AS1 · 28. Oktober um 15:42
@17 ...kommen. Sowas wie Eigenverantwortung oder Eigeninitiative war ja jahrzehntelang nicht mehr gefragt.
(19) AS1 · 28. Oktober um 15:41
@17 Nanny-Staat hat nichts mit Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit oder Abwesenheit von Krieg zu tun. Die Bürger sind es gar nicht mehr gewöhnt, frei zu entscheiden - denn der Staat sagt ihnen seit 50 Jahren, was gut für sie ist und die meisten glauben das. Da fruchten Appelle an gesunden Menschenverstand wenig, denn was nicht ausdrücklich verboten ist, wird schon recht sein. Auf die Idee, aus eigenem Antrieb das Richtige für die Gemeinschaft zu tun, muss man unter diesen Vorzeichen erstmal...
(18) Kalbacher · 28. Oktober um 14:55
57 % sind nicht unbedingt überwältigend viele. Sieht aus als ob die Zufriedenheit abnimmt!
(17) osterath · 28. Oktober um 14:33
@16, AS1, sorry, vom "nanny-staat" kann ja wohl keiner sprechen, wir haben eine meinungsfreiheit, können uns frei bewegen, haben keinen krieg, und dürfen im privaten selbst entscheiden. nur sollte diese entscheidung im privaten auch vernünftig sein und nicht diese hohen fallzahlen verursachen. wie ich schon anmerkte - im kommentar - bin ich mit einigen dingen auch nicht so zufrieden. das hilft aber nicht viel bei den "unvernünftigen" und auch einigen politikern, die ihr eigenes süppchen kochen.
(16) AS1 · 28. Oktober um 14:19
@15 So einfach ist es nicht. Die "Unvernünftigen" mögen zwar steigende Infektionszahlen verursachen, aber es wurde ja auch nicht - trotz entsprechender Regelungen - entschlossen ordnungsrechtlich vorgegangen. Und es ist schon ein bisschen viel verlangt - nachdem unser Nanny-Staat jetzt seit 50 Jahren mit steigender Tendenz den Leuten sagt, was für sie richtig ist und was sie tun sollten - jetzt auf einmal Eigenverantwortung zu verlangen.
(15) osterath · 28. Oktober um 13:25
@14, Honoria1, wie die kanzlerin mit der krise umgeht, finde ich persönlich gut. sie ist besonnen, und ruhig, mahnt die verweigerer/leugner immer wieder, doch vernünftig zu sein. man kann gegen alles meckern. aber die kanzlerin kann nicht mer machen, als die leute zur vernunft aufrufen. oder sind die zahlen noch nicht hoch genug? wenn sich ALLE daran halten würden, ist auch kein lockdown in sicht. sehe ich leider nicht so, der lockdown kommt. das haben dann die unvernünftigen zu verantworten.
(14) Honoria1 · 28. Oktober um 13:13
@11 Zufrieden mit Krisenmanagement? Mit was genau kann man da zufrieden sein?
(13) Honoria1 · 28. Oktober um 13:11
@12 Das werden Menschen sein, die sich für die Teilnahme an Umfragen bereiterklären / über Internet oder auch telefonisch. Manchmal wird man (Zufallsprinzip?) angerufen und gefragt, ob man teilnehmen möchte. Hatte ich auch schon ein paar Mal (zu anderen Themen) Wenn man sich aber die Umfragen und die Vorherige "Auswahlmethoden" mal ansieht oder anhört, kommen mir wirklich oft Zweifel über die tatsächliche Aussagekraft solcher Umfragen. Mich hat dieses Mal leider keiner gefragt.
(12) Michko · 28. Oktober um 12:35
Ich wurde nicht gefragt Ich frage mich echt wo die das durchführen und was für Personen werden überhaupt befragt ???
(11) osterath · 28. Oktober um 12:08
im grossen und ganzen bin ich auch zufrieden mit dem krisenmanagement, schliesse mich aber @8+@10 mit dem punkt einheitlicher regelungen an.
(10) Volker40 · 28. Oktober um 11:19
Also mich haben sie nicht gefragt und ich bin überwiegend unzufrieden mit diesen Schnarchtüten. Mein wichtigster Kritikpunkt es gibt keine einheitlichen Regelungen und wenn ja werden sie nicht durchgesetzt.
(9) Honoria1 · 28. Oktober um 11:12
Also "klare Mehrheit" finde ich sehr, sehr fragwürdig - da können die ihre Prozente hochrechnen, wie die möchten. Und eine Frage mit "eher positiv" zu beantworten bringt keine Klarheit über wirkliche Meinungen. Aber so wird halt bei diesen Umfragen verfahren.
(8) fcb-kalle · 28. Oktober um 11:03
es ist alles gut .aber die maskengener ist eine gefahr.
(7) schoko · 28. Oktober um 10:36
@4 Das ist immer einfach von seiner persönlichen Situation auf andere zu schliessen. Was ist denn mit den die sich jeden der Gefahr aussetzten müssen. Die, die schon mal 10 Stunden eine Masken tragen müssen. Erst ÖV zur Arbeit, dann auf Arbeit und dann wieder zurück mit ÖV. Kann man denen mal nicht ein wenig Ausgleich gönnen, ohne das die gleich als Ignorant betitelt werden.
(6) AS1 · 28. Oktober um 10:31
@1 Nicht nur das ist fragwürdig. Damit die Maßnahmen wirklich greifen und von jedem akzeptiert werden, müsste die Mehrheit viel deutlicher sein. Das lässt für die nächsten Wochen nichts Gutes ahnen.
(5) eubbw · 28. Oktober um 10:23
Eigentlich ist es immer noch nur ein Experiment, denn die Regeln sind nicht immer wissenschaftlich zu verstehen.
(4) nadine2113 · 28. Oktober um 10:14
Ich bin auch überwiegend zufrieden mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Wenn sich nur Alle daran halten würden, wäre es ja gut, aber es gibt zuviele Ignoranten.
(3) Bastavic · 28. Oktober um 08:27
YouGov lebt von Stimmungsmache, entscheidend ist aber definitiv das Ergebnis des Krisenmanagement der GroKo (cDU/cSU, sPD) der Bundesregierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Der Glaube, dass das Wohl eines ganzen Landes hinge nur von einer "starken" Koalition ab, ist mitunter ein sehr weitverbreiter Irrglaube
(2) Grizzlybaer · 28. Oktober um 07:31
Jeder von uns muss mithelfen und nicht nur auf die Regeln vertrauen.
(1) Pontius · 28. Oktober um 06:32
57% als klare Mehrheit zu bezeichnen ist schon etwas fragwürdig, zumal die Zustimmung gesunken ist.
 
Diese Woche
01.12.2020(Heute)
30.11.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News