Magdeburg (dpa) - Die Magdeburger Kenia-Koalition hat ihren Streit um den Rundfunkbeitrag auch nach einem langen Verhandlungstag noch nicht beilegen können. Eine eilig einberufene Krisensitzung in der Staatskanzlei ging nach mehr als drei Stunden ohne Durchbruch zu Ende, wie CDU-Landeschef Holger ...

Kommentare

(53) k506497 · 02. Dezember 2020
@52 2016 habe ich Haseloff gewählt. Eine andere Alternative, sah ich für mich nicht. Für die kommende Wahl, muss ich mal schauen, ob die Grünen, eine Alternative wären. Wobei ich sagen muss, im Bund, habe ich bisher noch nie CDU gewählt. Da sieht man doch, wie sehr sich die beiden Wahlen, von der Stimmvergabe unterscheiden. Kenne aber viele denen es so geht.
(52) Folkman · 02. Dezember 2020
@51: "Aber ich hätte nicht gedacht, dass 6 Monate vor der Landtagswahl, so eine extreme Zerreissprobe entsteht" - ich fürchte ja, diese bevorstehende Landtagswahl ist sogar der Hauptgrund für das Theater der CDU, nicht die läppischen paar Cent Erhöhung. Die Versuchung, im selben Teich wie die AfD zu fischen, ist halt besonders im Osten groß - da vergisst man schon mal seinen demokratischen Kompass und macht sich mit denen gemein, die "Lügenpresse“ schreien, anstatt die ÖR-Medien zu stärken...
(51) k506497 · 02. Dezember 2020
@50 So schauts aus. Ich meine , es hat ja von Anfang an immer etwas gekrieselt, aber ich finde es, bei 3 verschiedenen Parteien normal. Um immer einen gemeinsamen Nenner zu finden, Bedarf es oft schmerzlicher Kompromisse. Aber ich hätte nicht gedacht, dass 6 Monate vor der Landtagswahl, so eine extreme Zerreissprobe entsteht.
(50) tastenkoenig · 02. Dezember 2020
Natürlich ist das auch ein Richtungsstreit innerhalb der CDU. Manche dort würden anstelle der mühsamen Kenia-Koalition viel lieber mit der AfD kuscheln. Sollte die Koalition tatsächlich platzen darf man gespannt sein, ob sich die CDU von der AfD tolerieren lässt. Kann noch lustig werden...
(49) tastenkoenig · 02. Dezember 2020
Sorry. Doppelpost.
(48) Stiltskin · 02. Dezember 2020
Bei dem ganzen Gezänk über die Rundfunkgebühren in der Koalition in Magdeburg, das ich jeden Tag aufs neue live serviert bekomme, habe ich längst den Eindruck gewonnen, dass es um mehr geht als um eine Erhöhung der Gebühren um läppische 84 Cent. Das ist parteipolitisches taktieren auf einem ganz miesen Niveau. Mal schauen wie lange das noch andauert und wann die CDU gemeinsame Sache mit der AFD macht. Ich möchte jedenfalls auf das Programmangebot der Öffentlich/ Rechtlichen nicht verzichten.
(47) raffaela · 01. Dezember 2020
@46 Die Schweizer haben sich aber gegen eine Abschaffung entschieden. <link> Dass man auch bei uns etwas mehr straffen könnte, stimmt. Am Umfang könnte man arbeiten. Trotzdem liegen wir mit 60 Cent pro Tag und Haushalt doch im Mittel in Europa.
(46) usernummer · 01. Dezember 2020
@42 Ich denke eher, den miesen politischen Stil legen die Koalitionspartner in Sachsen-Anhalt an den Tag, die auf dem Rücken der Beitragszahler eigene Ränkespielchen ausfechten. Das grenzt ja schon an Nötigung, während sich der Fernsehzuschauer zuhause an den Kopp greift. Leider haben wir keine direkte Volksabstimmung wie in der Schweiz, wo die Bevölkerung darüber entscheidet, welchen Umfang der ÖR haben soll.
(45) raffaela · 01. Dezember 2020
@38 ZDF Info abschaffen? Bist du verrückt? @43 ich persönlich bin absolut gegen Werbung nach 20 Uhr. Und diese muss ich mir bei den ÖR nach 20 Uhr nicht geben. Und davor ist sie auch relativ erträglich. Und dass Werbepausen für Pipi machen gedacht sind - na das glaube ich jetzt weniger. Einen Film um 20 Uhr 15 einschalten, der wegen Pipi-Pausen bis 23 Uhr läuft - nein DANKE!
(44) tastenkoenig · 01. Dezember 2020
@43 Wenn die Werbung nicht nur Zubrot sondern wesentlicher Bestandteil der Finanzierung ist, wie viele kritische Reportagen sind dann noch über die besten Werbekunden zu erwarten?
(43) Devil-Inside · 01. Dezember 2020
Noch eine Möglichkeit: Werbung wird doch eh schon im ÖR gemacht. Sollnse die Werbung, wie die Privaten auch nachts machen. Statt der Erhöhung. Denn mal ehrlich: Wenn da Helene 3 Stunden lang trällert, muss auch der strengste Fan mal pipi machen. Dafür sind doch die Werbepausen eigentlich, oder nicht?
(42) tastenkoenig · 01. Dezember 2020
Wenn man den Auftrag einschränken will, muss man das offen und breit diskutieren. Das durch die Hintertür durch Verknappung der Mittel zu erzwingen ist mieser politischer Stil.
(41) Marc · 01. Dezember 2020
@40 Ah, danke für die sachliche Wiedergabe. @39 Und DU schaust dann 24/7 Bildungsfernsehen à la "Shoppingqueen" :P
(40) k506497 · 01. Dezember 2020
@36 Aus der Kenia Koalition in Sachsen-Anhalt, wollen SPD und Grüne für die GEZ Erhöhung stimmen. CDU und AfD sind gegen die Erhöhung. Sollte die CDU mit der AFD gemeinsam gegen die Erhöhung stimmen, wollen SPD und Grüne die Koalition verlassen, da es den Anschein erweckt, CDU und AfD machen gemeinsame Sache.
(39) Shoppingqueen · 01. Dezember 2020
Ich bin für Verschlüsselung mit verschiedenen Abomöglichkeiten:Jahres-, Monats-, Wochen- und Tagestickets. Dazu die Möglichkeit einzelne Sendungen/reigisse zu buchen. Dann kann sich jeder das passende Angebot raussuchen. Und wer im Wald ohne diese Medien lebt zahlt halt gar nicht. Technisch sollte das alles kein Problem sein - nur der Wille ist schwach, da man dort so schön Posten und Pöstchen vergeben kann
(38) usernummer · 01. Dezember 2020
Ich finde der ÖR könnte schon bissel mehr sparen. Teilweise ist da eine erhebliche Überversorgung. Manche Zweitkanäle, die reine Wiederholungs- und Dauerschleifensender sind, finde ich sehr fraglich (z.B. ZDFinfo, ARD One). Auch die unanständigen Gehälter und Pensionen. Warum muss der Moderator des ZDF heute-journals Claus Kleber, ein Gehalt von 600.000 EUR jährlich bekommen?
(37) 17August · 01. Dezember 2020
Bleibt beim "NEIN"! (schlimm genug, dass offenbar Thüringen zustimmt). Für Abermillionen Fußballergehalter ist die GEZ nicht bestimmt (und ich bin Fan!)!
(36) Marc · 01. Dezember 2020
Kann mal jemand zusammenfassen worum es da überhaupt geht? Keine Lust die ganze News zu lesen.
(35) camelot0180 · 01. Dezember 2020
Er geht zum Bürgercenter . Ich möchte gerne von den Rundfunkgebühren befreit werden. Aber Sie haben doch das gerät dafür also müssen sie auch zahlen. Er denkt nach gut dann möchte ich gerne kindergeld beantragen. aber sie haben doch keine kinder wofür wollen sie dann kindergeld beantragen. ja da haben sie recht ( aber Ich habe das Gerät dafür , also müssen sie zahlen.
(34) Wasweissdennich · 01. Dezember 2020
@33 der Fall Kemmerich zeigte vor allem das die Wahlen nicht geheim genug sind...und die Glaubwürdigkeit der CDU ist wohl höher wenn sie sich an ihren Koalitionsvertrag halten als wenn sie sich durch die AfD wie das Fähnchen im Wind verhalten
(33) thrasea · 01. Dezember 2020
@31 Ja, das stimmt. Das Problem haben dann nur andere. Die ÖR-Anstalten am wenigsten - die werden sich die Gebührenerhöhung erfolgreich auf dem Klageweg holen. Das größte Problem wird aber die CDU selbst haben, von wegen Glaubwürdigkeit und AfD und so. Mir ist es unbegreiflich, dass du trotz Kemmerich so argumentierst. @32 Nein, lächerlich macht sich definitiv das kleine gallische Dorf. Wenn sie wenigstens einen Zaubertrank hätten...
(32) Wasweissdennich · 01. Dezember 2020
Immerhin ist es ja auch die CDU die den Koalitionsvertrag jetzt umsetzt, lächerlich machen sich dann nur die Koalitionspartner die nicht mehr umsetzen wollen und dann auch noch damit drohen die Koalition aufzulösen
(31) Wasweissdennich · 01. Dezember 2020
@28 Was für ne ausweglose Situation? Sie können einfach ohne Not beim nein bleiben und das Problem damit haben nur andere
(30) JuMi · 01. Dezember 2020
Wobei Ich persönlich noch nicht weiß, ob die Erpressung der CDU durch die Koalitionspartner besser ist als eine Zusammenarbeit selbiger mit der AfD? Da bereits bundeseinheitliche Zustimmung zur Erhöhung des Beitrages herrscht macht es immerhin Sinn, dass man zustimmt, auch wenn ich schon unter Kommi #16 geschrieben habe, was ich von der typischen Geldverschwenderpolitik, nach der dort gelebt wird, halte
(29) Devil-Inside · 01. Dezember 2020
Sollense doch das TV und Mediathek verschlüssel, sperren und nur für Zahler frei machen. Radio? Da reicht sicher der halbe Betrag. Mal schauen, was für Angebote sie dann noch fertig bringen können, wenn sie sparen müssen.
(28) thrasea · 01. Dezember 2020
@27 Nein, eigentlich nicht. Ich sehe hier keinerlei Leistung der AfD, auch keine strategische Leistung. Es ist einzig und allein die CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt, die sich ohne Not in eine schier ausweglose Lage manövriert hat und damit der AfD ein großes Geschenk macht. Manche sehen darin allerdings durchaus Absicht und Berechnung, da es in Sachsen-Anhalt-CDU immer wieder Stimmen gegeben hat, die lieber mit der AfD kooperiert hätten als eine Kenia-Regierung zu bilden.
(27) 1984Chr1s · 01. Dezember 2020
Und so treibt die AfD mal wieder alle vor sich her. Man mag von denen halten was man will, aber sie wissen sich zu profilieren.
(26) fcb-kalle · 01. Dezember 2020
für die ganzen wiederholungen auch noch erhöhungen
(25) schoko · 01. Dezember 2020
Muss denn der ÖR so viele Vollprogramme unterhalten? Was in meinen Augen aber viel schlimmer ist, dass sich die CDU sorgt das sie genau so abstimmen wie die afd.
(24) raffaela · 01. Dezember 2020
2/2 Ich gucke weder DSDS noch sonstige, von unendlicher Werbung unterbrochene Sendungen. Würde noch nicht mal merken, wenn diese ausfallen würden. ;) Und seien wir doch mal alle ehrlich. Vor Einführung der "Zwangsabgabe" GEZ wurden doch die meisten Geräte nicht gemeldet. Da kostete nämlich JEDES Gerät extra. Abgesehen davon, dass sehr viele sich gar nicht angemeldet hatten. Da hat keiner gemotzt! Schon komisch was? Schwarzfernsehen war ok, wenn andere das bezahlen. ;)
(23) raffaela · 01. Dezember 2020
Also ich finde das Angebot des ÖR ausreichend und gut. Es gibt ja auch Leute, die nicht streamen oder die Mediathek nutzen. Und b. Abschaffung des ÖR ist auch diese nicht mehr bezahlbar. Einige Dokus sind auch in der Mediathek nicht verfügbar, weil sie 3 Stunden dauern. Ich zeichne die dann auf und guck mir sie später an. Wir liegen in Europa ja im mittleren Bereich. Da sind andere Länder noch teurer. Und nur Info-Kanäle möchte ich auch nicht. Private Sender könnten meinetwegen abgeschafft werde
(22) wimola · 01. Dezember 2020
@16) Was man sich so alles ausdenken kann, wenn es um 0,86 € geht ...." In anderen Ländern ist die Staatspropaganda kostenlos ;P" ... - Du denkst da sicher an Länder wie Russland/Nordkorea oder? - @ 20) Ich finde es auch dreist, dass bei uns alles geschenkt sein müsste oder es folgende Generationen zahlen sollen!
(21) mesca · 01. Dezember 2020
@20 Also wegen so eines Betrages muss man, denke ich, nicht so einen Aufriss machen. Immerhin wurde der Beitrag auch schon gesenkt, da hat auch keiner geheult, maximal deshalb, dass man die Ersparnis ja gar nicht spürt. Und wenn man sich so umhört, ist das grösste Drama für viele Leute, dass sie schon wieder nicht in Urlaub fahren können, oder ob man die Skipisten öffnen kann - da scheint schon noch genug Geld beim Bürger zu sein.
(20) Kupke · 01. Dezember 2020
Ich find´s ne unerhörte Dreistigkeit, von öffentlichen Stellen wird empfohlen im Rahmen von Corona den Gürtel enger zu schnallen. Kurzarbeit und Arbeitsplatzverluste hat es reichlich gegeben, und wird es noch geben. aber für den "heiligen Rundfunk" ist das dann egal, der kann dann mal wieder in die Taschen der Bürger greifen.
(19) thrasea · 01. Dezember 2020
@17 Währenddessen kann ich die Doku "Expedition Arktis" über die Polarstern sehr empfehlen! Absolut sehenswert. Wegen dieser unsäglichen Depublizerungspflicht vorerst nur bis 16.12. in der Mediathek verfügbar. <link> ÖR hat viele Facetten...
(18) Folkman · 01. Dezember 2020
Über die Höhe des GEZ-Beitrages kann man streiten, gerne auch darüber, ob man das Programm nicht straffen und damit Kosten reduzieren könnte. Wegen 86 Cent allerdings die Koalition in Sachsen-Anhalt zu gefährden und womöglich die gesamte Partei in eine Krise zu stürzen, sollte sich die CDU besser nochmal überlegen...
(17) Moritzo · 01. Dezember 2020
Wenn die Helene Fischer Fans erst erfahren, dass sie dieses Jahr zu Weihnachten keine LIVE Show bekommen, sondern nur Konservenkost, wird der Wiederstand gegen die Rundfunkgebühren noch steigen. Allerdings werden durch fertige zusammenschnitte aus alten Shows wieder viel Geld eingespart. Ein Grund mehr, von einer Erhöhung abzusehen und stattdessen Werbung für ihre neue CD in Dauerschleife zu zeigen.
(16) JuMi · 01. Dezember 2020
Über 8 Mrd. Euro/Jahr Erträge aus den Rundfunkbeiträgen sollten locker reichen, aber wenn Politik involviert ist werden Fehlplanung und Misswirtschaft durch höhere Beiträge kompensiert. Ist bei der Bahn nicht anders. In anderen Ländern ist die Staatspropaganda kostenlos ;P
(15) wimola · 01. Dezember 2020
Über das Jahr gerechnet sind das 0,60 € am Tag - in manchen Gegenden bekommt man dafür nicht einmal eine Schrippe/ein Brötchen. Definitiv nirgendwo eine Zeitung. Ich verstehe das Geheule um die Gebühren jedes Mal überhaupt nicht.
(14) Pontius · 01. Dezember 2020
Dann müsstest aber auch den ganzen Verwaltungsapparat mit finanzieren - sicherlich mit erheblichen Mehrkosten.
(13) osterath · 01. Dezember 2020
@12, Pontius, ich hätte ja kein problem damit, dann sollten sie die rundfunkgebühren extra aufführen und abrechnen. derzeit habe ich seit monaten - bis auf 1 ausnahme - den fernseher nicht eingeschaltet.
(12) Pontius · 01. Dezember 2020
@11 Auch diese werden teilweise aus diesem Geld finanziert. Zudem finanzieren sich einige Nachrichtenagenturen daraus - selbst bei privaten Sendern, die dann auf deren Meldungen zurückgreifen, haben ihre Informationen aus deinem Rundfunkbeitrag.
(11) osterath · 01. Dezember 2020
@8, Pontius, streamingportale habe ich gar nicht, bin noch altmodisch. informationen bekomme ich auch aus dem radio.
(10) Pontius · 01. Dezember 2020
@9 Ja, Beitragsanpassung wäre das bessere Wort gewesen.
(9) thrasea · 01. Dezember 2020
@6 Es ist die erste Erhöhung seit Einführung des Modells im Jahr 2013. 2015 wurde der Beitrag von 17,98 auf 17,50 gesenkt.
(8) Pontius · 01. Dezember 2020
@7 Ist immerhin weniger als bei 2 Streamingportalen - dazu bekommt man noch Informationen.
(7) osterath · 01. Dezember 2020
@6, Pontius, ich finde es trotzdem zu hoch. so interessant ist tv auch nicht. ist meine persönliche meinung.
(6) Pontius · 01. Dezember 2020
Es ist die erste Erhöhung seit 2015, das sollte nicht vergessen werden. Wie sich die CDU aber um die Abstimmung drücken will, ist interessant zu beobachten.
(5) osterath · 01. Dezember 2020
@4, mesca, das ist allerdings wirklich heftig. über 50,-- euro im monat ist sehr viel.
(4) mesca · 01. Dezember 2020
Ich guck nie TV, Radio allenfalls im Auto, und auch das liesse sich umgehen mit entsprechneden Musikkonserven. Zahlen darf ich trotzdem. Andererseits: Meine PKV geht ab 01.01.2021 monatl. um über 50 EUR hoch, das ist eine andere Hausnummer.
(3) osterath · 01. Dezember 2020
@1, Marius1983, bald kann ein kleinverdiener sich dieses noch nicht einmal leisten, wenn die kosten bei dem programm weiter steigen.
(2) osterath · 01. Dezember 2020
@1, Marius1983, da stimme ich dir voll zu. derzeit höre ich fast nur noch radio, weil mir das tv-programm ziemlich auf die nerven fällt. der beitrag für tv und radio ist echt happig.
(1) Marius1983 · 01. Dezember 2020
18,36 Euro pro Monat sind wirklich happig.
 
Diese Woche
21.01.2021(Heute)
20.01.2021(Gestern)
19.01.2021(Di)
18.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News