Berlin (dpa) - Auch gut drei Wochen nach dem Beginn des Teil-Lockwdowns ist beim Infektionsgeschehen in Deutschland kein deutlicher Abwärtstrend zu erkennen. Wichtige Kennwerte stagnieren nach den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI). So meldeten die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 13.554 neue ...

Kommentare

(3) Wawa666 · 24. November 2020
Dass die Werte nicht mehr exponentiell steigen, ist natürlich ein Fortschritt. Aber trotzdem dürften es nicht so viele Neuinfektionen wie aktuell sein, wenn sich mehr Menschen an einfachste Hygieneregeln halten würden. Ich sehe das draußen noch immer, dass Leute sich zur Begrüßung Küsschen geben (ganze Frauengruppen, sicher nicht 1 Haushalt), sich mit den ungewaschenen Händen im Gesicht rumfummeln, usw.
(2) notte · 24. November 2020
Es geht aber auch nicht exorbitant weiterhin nach oben. Alles eine Frage der Sichtweise.
(1) Wawa666 · 24. November 2020
Wenn ich mir das gleichgültige Verhalten vieler Leute draußen ansehe, wundert es mich leider gar nicht.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News