Berlin (dts) - Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, kritisiert die GMK-Beschlussvorlage zur Impfung der Zwölf- bis 17-Jährigen. "Impfungen von gesunden Kindern und Jugendlichen sind nach heutiger Studienlage offensichtlich in der Risiko- und Nutzenabwägung noch mit zu ...

Kommentare

(9) LordRoscommon · 02. August um 16:59
@8: Ungefähr so <link> ? ;-)
(8) Shoppingqueen · 02. August um 16:42
Der Hausarzt meiner Tochter impft nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern.
(7) cherry · 02. August um 16:22
Wozu haben wir eine StiKo, wenn jeder glaubt schlauer zu sein. Wenn Eltern wünschen, daß Ihre Kinder geimpft werden, dann sollen Sie es tun lassen. Nichts spricht dagegen. Und @2, man muß nicht für das Impfen sein, um es trotzdem zu tun. Meine Hausarztpraxis ist auch kein absoluter Verfechter der Impfung. Dennoch hat man mir nach meiner sehr schweren Corona Erkrankung und meiner körperlichen Konstitution ( etwas Übergewicht ) dazu geraten ). Ist also immer von verschiedenen Faktoren abhängig.
(6) thrasea · 02. August um 16:20
@1 Viele Jugendliche *wollen* geimpft werden. Es ist ihnen auch kaum zu verdenken. So viel zum Thema in Ruhe lassen. Was die STIKO betrifft: Ich finde, sie spielt nicht mit offenen Karten. Bei der ursprünglichen "Nichtempfehlung" für Jugendliche konnte ich das nachvollziehen. Inzwischen ist jedoch die Hälfte der damaligen Argumente veraltet bzw. nicht mehr valide. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, hat das auf den Punkt gebracht: <link>
(5) HoloDoc · 02. August um 16:16
@4: Das sieht niemand, außer denen, die es Kopf und Kragen kostet, wenn denn doch mal 1 Fall auftritt, wo ein geimpfter an der Impfung über die Wupper geht.
(4) AS1 · 02. August um 16:14
@2 Das ist auch meine Erfahrung mit den Ärzten, die die Hausärzte der Enkeltöchter sind. Die sehen auch keine Hinderungsgründe für eine Impfung.
(3) HoloDoc · 02. August um 16:13
Genau, Impfungen von gesunden Kindern und Jugendlichen blabla ... Aber gesunde Erwachsene sollen sich trotzdem impfen lassen, weil wegen. Leute, es ist eine Impfung, es wächst dadurch kein 3. Arm, es werden auch keine bösen Superschurken generiert. Babys werden, kaum dass sie aus dem Wanst raus sind, gegen Pocken und was nicht alles geimpft. Aber bei Schulkindern wird nun halt gemacht?
(2) LordRoscommon · 02. August um 16:12
Die 3 Ärtz*innen meiner Hausarztpraxis sagen ganz klar: Für uns spricht Gassen nicht. Wer hier geimpft werden will, wird geimpft.
(1) Kalbacher · 02. August um 16:10
Warum glauben denn immer manche Politiker kompetenter als die entsprechenden Fachleute zu sein. Lasst die Kinder damit in Ruhe. Die haben unter der Situation schon genug zu leiden.
 
Suchbegriff

Diese Woche
20.09.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News