Karstadt-Mitarbeiter verzichten auf Urlaubsgeld

Essen (dpa) - Damit die insolvente Warenhauskette Karstadt gerettet werden kann, treten die Mitarbeiter kürzer. Sie verzichten für drei Jahre auf Teile ihres Weihnachts- und Urlaubsgelds sowie auf tarifliche Vorsorgeleistungen. Dadurch sollen insgesamt 150 Millionen Euro zusammenkommen. Darauf haben sich der Insolvenzverwalter und Verdi in Essen geeinigt. Die Tarifkommission der Gewerkschaft muss der Einigung am Montag noch zustimmen. Wie viele der 126 Waren- und Sporthäuser geschlossen werden müssen, ist weiter unklar.
Handel / Karstadt
07.11.2009 · 19:02 Uhr
[5 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×