Karadzic-Prozess weiter ohne Angeklagten

Leerer Stuhl
Der Stuhl des Angeklagten Karadzic wird wohl auf weiteres unbesetzt bleiben.
Den Haag (dpa) - Der Völkermord-Prozess gegen den einstigen Serbenführer Radovan Karadzic geht heute in Den Haag ohne den Angeklagten weiter. Der 64-Jährige begründet seinen Boykott damit, dass er nicht genügend Zeit zur Vorbereitung seiner Verteidigung gehabt habe.

Die Staatsanwaltschaft beim UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien will am Nachmittag die Darlegung der elf Punkte umfassenden Anklage wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen abschließen. Karadzic wird unter anderem vorgeworfen, die Massaker an bis zu 8000 muslimischen Männern und Jungen im Sommer 1995 in der UN-Schutzzone Srebrenica angeordnet zu haben. Ihm droht lebenslange Haft.

UN / Kriegsverbrechen
02.11.2009 · 07:38 Uhr
[2 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙