Karadzic fehlt offenbar auch bei morgiger Verhandlung

Den Haag (dts) - Die Verteidigung des ehemaligen bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic hat heute angekündigt, dass der Angeklagte auch morgen dem Kriegsverbrecherprozess gegen ihn fernbleiben will. Wie die BBC unter Berufung auf den Anwalt berichtet, werde Karadzic den Prozess weiter boykottieren, wenn das Gericht seiner Forderung nach mehr Zeit zur Vorbereitung seiner Verteidigung nicht nachkommen würde. Zudem werde der 64-Jährige keinen vom Gericht einberufenen Verteidiger akzeptieren. Karadzic wird in insgesamt elf Punkten angeklagt, darunter Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bereits heute hatte der Angeklagte den Prozessauftakt boykottiert.
Niederlande / Prozess / Bosnien / Balkankrieg
26.10.2009 · 13:37 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×