Düsseldorf/Nürnberg (dpa) - Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl hat Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) Fehler in seinem Buch «Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance» aus dem Jahr 2009 eingeräumt und dafür um Entschuldigung gebeten. Zuvor war auf Twitter eine Gegenüberstellung ...

Kommentare

(37) Emelyberti · 31. Juli um 16:17
@36 Stimmt aber das ist 16 Jahre her und es ist viel Wasser die Elbe und den Rhein herunter geflossen.Heute haben wir ganz andere Voraussetzungen,da hat keiner einen"Kohl"als Sprungbrett.Es geht nur noch mit Hauen und Stechen und der mündige Bürger ist"großjährig" geworden.Wenn man es richtig betrachtet haben wir das Frau Merkel zu verdanken,nicht irgendwelchen Verschwörern oder Querdenkern und schon garnicht diesem braunen"Haufen"mit Ableger AfD.
(36) Pontius · 31. Juli um 13:35
@35 Merkel war zweifache Ministerin, wenn auch weniger prestigeträchtigere Ministerien.
(35) Emelyberti · 31. Juli um 13:27
@29 Alle haben reichlich Flecken auf der weißen Weste und es gibt genug da sind die Vorwürfe ja bestätigt.Aber es geht hier um unsere(n) neuen Kanzler(in).Dieses blöde auf und ab der Kandidaten in den Umfragen ist das lächerlichste vor jeder Wahl.Laschet als Clown,Scholz vergißt eventuell was er werden will,Frau Baerbock ist da tatsächlich noch das kleinste Übel,aber als Kanzlerin?Immerhin hatte Frau Merkel auch keine Erfahrung und ein Sprung ins kalte Wasser macht wach.
(34) Thorsten0709 · 31. Juli um 11:30
@29 das ist bei dem so sicher wie das Amen in der Kirche. Das war schon bei Scholz unter Schröder (ehem. Bundeskanzler) so und hat sich seitdem auch nicht geändert.
(33) Fromm · 31. Juli um 00:28
Tja, in diesen Tagen ist alles anders.
(32) Mf87600 · 30. Juli um 23:46
heul das ist wirklich die Wahl zwischen Ebola Pest und Colera und vergessen wir nicht die gelbe Blauzungenkrankheit
(31) Wasweissdennich · 30. Juli um 22:49
@29 vermutlich eher wegen Cum-Ex und die Verjährungssache bei der Warburg-Bank, vielleicht auch wegen Wirecard und als Hamburger Innensenator hat er auch nicht gerade alles richtig gemacht
(30) schlossberg9 · 30. Juli um 22:48
Deutlich verwerflicher als den Plagiatsvorwurf gegen Laschet finde ich das Verhalten von Olaf Scholz als Bürgermeister von Hamburg in dem CumEx Skandal um die Warburg Bank. Aber da handelt es sich ja nur um 50 Millionen, die das Hamburger Finanzamt 2016 (und damit in der Zeit von Olaf Scholz) 'versehentlich' nicht zurückgefordert hat. Und 5 Jahr später kann Herr Scholz sich nicht mehr so genau erinnern...
(29) FichtenMoped · 30. Juli um 22:42
@28: Weil 2 gefailed haben, unterstellst du es dem 3. auch?
(28) Thorsten0709 · 30. Juli um 22:03
bisher 2 Kandidaten mit erheblichen Fehlstart und Scholz hat auch sicherlich nicht alles richtig gemacht
(27) wimola · 30. Juli um 20:12
Was für ein Irrsinn! Ich sehne Zeiten herbei, in denen Strauß, Wehner etc. sich noch mit ihren "Sprüchen" überboten (Buchempfehlung: Straußeneier) und tatsächlich Wahlkampf machten. Also themen- und sachbezogen. - Heute lässt man das Volk über Bücher, Lebensläufe, Ausbildung diskutieren - nur nicht mehr über irgendein Thema. - Bravo an das Volk, dass auf jeden Sch... hüpft!!
(26) Emelyberti · 30. Juli um 19:26
Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.Da wird monatelang ein(e) Minister(in) nach dem anderen mit Plagiatsvorwürfen bombadiert und unser Schmalztopf-Kanzlerkandidat schweigt tot dass in seinem Buch auch solche Passagen stehen,bis es einer raus bekommt.Manch einer mag denken,och ist doch nicht so schlimm,machen doch alle.Ich halte das für hinterhältig.Vor dem Politiker Laschet war meine Achtung ja schon einige Jahre weg,jetzt vor dem Menschen Laschet auch.
(25) thrasea · 30. Juli um 18:30
@24 Aha... Das Buch, um das es hier geht, wurde im Bundestagswahlkampf 2009 veröffentlicht. Laschet war damals – man glaubt es kaum – Landesfamilien- und Integrationsminister. Und jetzt, nach 12 Jahren, spielt das Buch auf einmal wieder eine Rolle...
(24) The.Frytrix · 30. Juli um 18:20
Ich habe auch ein Buch geschrieben : erzähls meiner Hand vielleicht interessierte die… Aber mal 🧈 unter die 🎣… wer ist denn auch so leichtsinnig und veröffentlicht vor einer Wahl ein Buch… danach interessiert das keine Sau… 🤪
(23) GMsounds · 30. Juli um 18:08
Der ganze Mensch ist ein Fehler... wenn der Kanzler wird, denn Gute Nacht Deutschland... genau so wie die anderen Kanzlerkandidaten … die taugen genau so nix!
(22) Pontius · 30. Juli um 16:37
SKANDAL!!!! Oh war keine Frau, also nur ein Skandal. Grüner war er auch nicht, als ein Skandälchen. Hat Scholz nicht auch ein Buch geschrieben? Vermutlich kann er sich daran nicht mehr erinnern...
(21) Blade · 30. Juli um 16:29
Der Tag hat 24 Stunden, KEIN Mensch kann ein Buch schreiben, auf allen Veranstaltungen sein und noch Kanzler sein. Das Gilt für alle! Was die angeblich alles leisten schafft man vielleicht mit einem 48 Stundentag.
(20) fcb-kalle · 30. Juli um 15:19
laschi,so wirst du kein bundeskanzler.
(19) Marc · 30. Juli um 15:16
Drum merke: wer Bundeskanzler werden möchte, sollte besser kein Buch schreiben 🤣
(18) MrBci · 30. Juli um 14:36
Es war nicht anders zu erwarten
(17) Traudel100 · 30. Juli um 13:43
hmmm
(16) dicker36 · 30. Juli um 13:22
Na ja, jetzt braucht der Scholz noch ein Plagiat, dann haben alle 3 Kanzlerkandidaten gleichgezogen.
(15) k33620 · 30. Juli um 13:02
Der Armin hat ganz andere Sachen, für die er sich entschuldigen sollte. #wuerfelarmin #kohlearmin #laschetlacht
(14) gomes · 30. Juli um 12:53
@13 stimmt, da weiß man woran man ist und wundert sich nicht mehr drüber :-D
(13) 17August · 30. Juli um 12:51
@12 Ist ja auch normal so. Bei der CDU sind halt Lug und Betrug der Normalzustand.
(12) gomes · 30. Juli um 12:48
@10 Warum eigentlich nicht? Das ist ja noch schlimmer, da er es anscheinend verheimlicht hat, obwohl er wusste, wie die Medien an Baerbocks Fehler angesprungen sind. Spätestens da hätte er das ja veröffentlichen müssen. Hat er aber nicht, weil er Schiss hatte. Also alle, die gegen Baerbock geschossen haben, müssen jetzt zwangsläufig auch die CDU von ihrer Wahlliste nehmen! Na, ob das passieren wird? Ich vermute wie du, auch das hier mit zweierlei Maß gemessen werden wird.
(11) wazzor · 30. Juli um 12:47
@8 Kommt drauf an in welchem politischen Lager man steht
(10) slowhand · 30. Juli um 12:35
>> Nun auch der Laschet... << nur das das nicht so hochgespielt werden wird wie bei Frau Baerbock.
(9) notime · 30. Juli um 12:34
wann kommt den mal endlich vernünftiger Wahlkampf .... das bisher ist nur ein Wahlkrampf
(8) ZaphodBeeble · 30. Juli um 12:10
Der größte Fehler war, diese Schlaftablette als Kanzlerkandidaten zu nominieren!
(7) LordRoscommon · 30. Juli um 12:09
Ob ihm das schadet? "Ach, das ist doch schon so lange her, irgendwann muss man die Vergangenheit auch mal ruhen lassen" (Unionswähler). @6: Jup, genau das isses.
(6) LoneSurvivor · 30. Juli um 11:54
Ist das dieses Buch, was andere für ihn geschrieben haben und als das rauskam, er die Erlöse gespendet und die dann von seiner privaten Steuererklärung abgesetzt hat?
(5) oberhoschi · 30. Juli um 11:34
Es gibt keine vertrauenswürdige Politiker:innen mehr in Deutschland.
(4) 17August · 30. Juli um 11:34
Ein Mann, ein Buch, ein Fehler.
(3) tastenkoenig · 30. Juli um 11:33
*muahaha*
(2) thrasea · 30. Juli um 11:32
Das zeigt mal wieder, dass in diesem Wahlkampf nach völlig neuen Maßstäben bewertet wird. Neuerdings scheint man an einfache Bücher von Politikern (bei denen man selbst das Label "Sachbuch" noch infrage stellen kann) die Kriterien wissenschaftlicher Arbeiten anzulegen. Das hielt ich bei Baerbock für falsch und das halte ich jetzt auch bei Laschet für falsch.
(1) KonsulW · 30. Juli um 11:23
Nun auch der Laschet...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News