Berlin (dpa) - Die Bundesregierung setzt in der Vorweihnachtszeit auch auf die Eigenverantwortung der Bürger, um persönliche Kontakte zu reduzieren und die Corona-Pandemie besser in den Griff zu bekommen. Weihnachten sei als «Fest der Privatheit» eine «gewisse Unbekannte» in der Risikoabschätzung, ...

Kommentare

(25) naturschonen · 28. November 2020
@24 deine Meinung hast du deutlich gemacht, ich meine ebenso, in der Regel können User damit umgehen, dass es mehrere Meinungen gibt und gut, aber manche müssen halt immer wieder das Thema verlassen und versuchen persönlich zu werden ohne mich zu kennen, das ist dann eine Ebene, auf die ich mich nicht begebe...
(24) osterath · 27. November 2020
@23, LordRoscommon, ich habe ihr meine meinung sehr klar und deutlich gemacht. mehr kann ich nicht machen. wenn sie der meinung ist, dass der kommentar von gabriele fink @3 nicht ok ist, ist das ihre meinung. ich fand ihn hervorragend. habe ihn mit einem plus versehen. wenn die familie real ist, was ich natürlich nicht weiss, fand ich meine worte auch richtig. aber mich stört es nicht weiter, streite mich doch sooooo gerne, grins.
(23) LordRoscommon · 27. November 2020
@22: Lass Dich von der nicht einlullen! @21: Sind Kinder + Partner virtuell oder real? Das wirfst du mit deinem "Verein" ja gern durcheinander <link> Bin mal gespannt, was Lukas dazu sagt, vor diesen Karren gespannt zu werden.
(22) osterath · 27. November 2020
@20, naturschonen, das kann ich durchaus verstehen. auch, dass sie sich am limit befinden, ich finde das echt traurig, hoffentlich bekommen sie baldigst die versprochene unterstützung. ich wünsche es euch allen.
(21) naturschonen · 27. November 2020
@20 ich bekomme das hautnah mit, weil meine Kinder + Partner in Pflege und KKH arbeiten und immer wieder hören, dass all diese Einschränkungen nur zu ihrer Entlastung stattfinden, nur merken sie nicht von Entlastung oder Wertschätzung, die sind alle am Limit
(20) osterath · 27. November 2020
@19, naturschonen, stimmt. das ist auch sehr traurig,
(19) naturschonen · 27. November 2020
@16 wir müssen uns hier weder gegenseitig erziehen noch die Pflegekräfte als Strafkolonne einsetzen, schlimm genug, dass Mitarbeiter, die positiv getestet wurden inzwischen auf Stationen arbeiten müssen, wo Infizierte betreut werden anstatt in Quarantäne zu gehen
(18) osterath · 27. November 2020
@17, naturschonen, richtig. ich fand diesen kommentar von ihr sehr passend.
(17) naturschonen · 27. November 2020
@14 er hat mehrere Kommentare geschrieben, die ich zusammen gefasst habe, ich fand den Kommentar #3 geschmacklos, ist aber halt Geschmackssache, hier darf ja jeder jedem praktisch alles wünschen, Hauptsache regelkonform..
(16) osterath · 27. November 2020
@15, naturschonen, da bin ich nicht so ganz deiner meinung, gabrielefink hat mit ihrem kommentar schon sehr recht.
(15) naturschonen · 27. November 2020
@13 oder so, ist doch genau so absurd, dass das möglich ist, aber ein paar Stände mit Abstand nicht oder eine private Feier mit ebenso vielen Leuten, die man kennt - schreibt er später, stimmt!
(14) osterath · 27. November 2020
.....direkt ins krankenhaus.......diesen kommentar fand ich sehr gut, und habe ein plus gegeben. wer lesen kann, ist klar im vorteil, grins.
(13) osterath · 27. November 2020
@12 originaltext von @2: ist ja egal, ich feiere mit 20 Freunden im Linienbus der über eine Stunde von HH-Bergedorf durch die Vier-und Marschlande nach Hamburg-Hauptbahnhof fährt (wenn's Spaß macht auch die Rückfahrt)t! Da müssen ja mehr als 5 oder 10 Personen aus wieviel Haushalten auch immer zusammensitzen, da kann man ja auch mal was singen und ein Tannengesteck mit LED-Kerzen dabeihaben.., das sind freunde und keine fremden, daraufhin hat @gabrielefink geantwortet: dann verlege die feier
(12) naturschonen · 27. November 2020
@11 du kritisierst den Kommentar von #2, der eigentlich nur feststellt, dass er statt Bus zu fahren mit mehr als 20 fremden Leuten lieber Weihnachten zu Hause bleibt und sich gegen eine sinnlose Regel auflehnt, ich finde den Kommentar sinnvoll, weil mich volle Busse auch stören, noch mehr die vollen Bahnen, wenn ich wirklch wklich wirklich erst am 23. 12. zu meinen Kindern quer durch´s Land fahre, das ist absurd
(11) osterath · 27. November 2020
@9, naturschonen, jetzt verstehe ich deinen kommentar von dir nicht. was habe ich mit autos zu tun? ich habe das verhalten von @Alle1908 kommentiert, dass ich das feiern mit 20 leuten in der bahn nicht gut finde und diesen in meinem kommentar bemerkt. von auto habe ich nie geschrieben.
(10) naturschonen · 27. November 2020
Ich plädiere für Feiertage mit Verbot für politische Aufrufe jeder Art
(9) naturschonen · 27. November 2020
@8 das mag dir nicht gefallen, ist aber Realität, wenn du kein Auto hast
(8) osterath · 27. November 2020
@3, gabrielefink, der kommentar vom vorherigen schreiber ist ja wirklich unmöglich. deine reaktion dagegen super. ein plus dafür.
(7) cherry · 27. November 2020
@5, unser Problem sind eben nicht die Betten und die Beatmungsgeräte, sondern das Personal. das aber nicht erst seit Corona. Und da wurde auch in der letzten Zeit absolut nichts getan. Zum Beispiel, um abgewanderte Fachkräfte zurück zu holen oder Quereinsteiger zu akquirieren Oder anderes Personal zu qualifizierte. Hier wäre deutlicher Handlungsbedarf. Was natürlich die Eigenverantwortung der Menschen nicht ausschließt.
(6) Alle1908 · 27. November 2020
@3 Das das bei meinen 20 Leuten alles welche sind wo ich weiß was für einen Umgang sie haben und wo jeder von sofort sagen würde: "Ich heute nicht, ich war mit so einer Rotznase zusammen" da dann ist die Ansteckungsgefahr verschwindend gering! Wenn der Bus normal hingegen voll besetzt wäre würde ich wohl ein anders Verkehrsmittel wählen! Und zum Beispiel gehe ich nicht wie die Jugendlichen zu "Cornina-Parties" oder anderen Treffs mit wechselnden Leuten!
(5) IceMetal · 27. November 2020
@3 Corona Kranke bekommen ein Zimmer, die Leute ohne Corona werden dafür von ihrem Zimmer auf den Flur verlegt. Ist in unserem BL teilweise schon der Fall. Herzinfarkt oder sonstige akute Erkrankungen sollten möglichst nicht passieren, da Ops geschlossen wurden, weil das Personal für die Coronakranken gebraucht wird. Wenn das so weitergeht, haben wir noch vor Weihnachten Zustände wie in Italien ect., spätestens danach. Aber trotzdem wird das Virus weiter fröhlich ignoriert. :-(
(4) Dieffenbachson · 27. November 2020
<link> Wer den Prozess der Coronavirus-Übertragung nicht genau kennt, der hat absolut keine Anhnung wie die Ansteckung vermieden werden kann. Virologen mit sehr gutem Fachwissen braucht das Land und keine Parteipolitikphilosophen
(3) gabrielefink · 27. November 2020
@2 Verleg doch deine Feier direkt ins Krankenhaus. Da darfst du auch mit beliebig vielen Infizierten in einem Zimmer oder auf einem Flur liegen.
(2) Alle1908 · 27. November 2020
Ist ja egal, ich feiere mit 20 Freunden im Linienbus der über eine Stunde von HH-Bergedorf durch die Vier-und Marschlande nach Hamburg-Hauptbahnhof fährt (wenn's Spaß macht auch die Rückfahrt)t! Da müssen ja mehr als 5 oder 10 Personen aus wieviel Haushalten auch immer zusammensitzen, da kann man ja auch mal was singen und ein Tannengesteck mit LED-Kerzen dabeihaben..
(1) Grizzlybaer · 27. November 2020
Lassen wir uns überraschen. Aber die Appelle werden zum Teil nichts bringen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News