Kanzleramtschef: 3G und 2G haben Inzidenz 850 verhindert

Berlin (dts) - Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat seine Rechnung aus dem Juli verteidigt, derzufolge die Inzidenz bis zur Bundestagswahl auf 850 steigen könnte. Solche Berechnungen seien "geradezu dazu da, zu verhindern, dass es so kommt", schreibt er in einem Gastkommentar für die "Bild". Für das Absinken der Inzidenz macht Braun die Einführung von 3G- und 2G-Regeln verantwortlich.

"Angesichts der starken Infektionsdynamik Ende Juli sind Bund und Länder zu einem vorgezogenen Treffen zusammengekommen und haben durch die bundesweite Einführung der 3G-Regeln und teilweiser 2G-Optionen eine massive Verhaltensänderung eingeleitet", so der Kanzleramtsminister. Die Corona-Zahlen seien "nicht grundlos gesunken, sondern weil Politik und Gesellschaft gehandelt haben".
Politik / DEU / Gesundheit
21.09.2021 · 10:05 Uhr
[4 Kommentare]
 
BSI sieht bei Cyberangriffen teilweise «Alarmstufe Rot»
IT-Sicherheit
Berlin (dpa) - Die Bedrohung durch Cyberangriffe ist in Deutschland deutlich gewachsen. Das geht aus dem […] (00)
Razer stellt eine neuen Mikrofone vor
Razer, die weltweit führende Lifestyle-Marke für Gamer, führt zwei Neuankömmlinge in seine preisgekrönte […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.10.2021(Heute)
20.10.2021(Gestern)
19.10.2021(Di)
18.10.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News