Brüssel (dpa) - Der erbitterte Streit über Polens Haltung zum EU-Recht stellt die Europäische Union vor eine Zerreißprobe. Der polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki ließ beim EU-Gipfel in Brüssel keinerlei Entgegenkommen erkennen und betonte erneut, dass sein Land sich nicht erpressen lasse. ...

Kommentare

(4) thrasea · 21. Oktober um 19:50
@3 Ich kann mir nicht vorstellen, warum das ein Grund zur Zurückhaltung sein sollte. Da steckt eher ein ganz anderes Thema dahinter: <link>
(3) Shoppingqueen · 21. Oktober um 19:30
Der Grund warum Merkel in der Angelegenheit mit Polen eher zurückhaltend ist liegt wohl daran: <link>
(2) Shoppingqueen · 21. Oktober um 18:32
Je mehr Leute an einem Tisch sitzen desto mehr Theater gibt es - erst Recht wenn alles mit Einstimmigkeit beschlossen werden muss. Da hat immer einer andere Interessen. Es gab doch in den letzten Jahren kein Thema, bei sich nicht alle komplett einig waren - egal um was es geht.
(1) dicker36 · 21. Oktober um 18:18
Wie wäre es denn, wenn man die EU in der heutigen Form einfach auflöst, indem alle, ausser vielleicht Ungarn und Polen, gleichzeitig ihren Austritt erklären und sich dann zu einer neuen und effektiveren EU zusammenschließen. Das könnte zwar ein bis zwei Jahre dauern, aber es käme Ruhe in die EU und man könnte sich auf wichtige Sachen konzentrieren.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News