Berlin (dts) - Die Jusos fordern die SPD vor ihrem Bundesparteitag auf, sich offensiv für eine Patenfreigabe bei den Corona-Impfstoffen einzusetzen. "Wir fordern die SPD auf, die Patentfreigabe zu unterstützen und Druck bei der EU zu machen. Nur so können wir diese globale Krise lösen", sagte Juso- ...

Kommentare

(17) wimola · 09. Mai um 01:12
@15) Ich betone es also noch einmal: Ich bin für einen Mittelweg! Keine Freigabe der Patente (obwohl ich die Forderung durchaus nachvollziehen kann und deswegen, das war ja der Ausgangspunkt der Diskussion, keine negativen Nachteile für die SPD durch die Jusos sehe). Den Rest habe ich ja schon geschrieben. - @ 14) Stabile Verhältnisse findet man in Indien natürlich endlos ...;-).
(16) LordRoscommon · 09. Mai um 01:09
@15: AstraZeneca behauptet, an seinem Impfstoff kein Geld zu verdienen, den zum Selbstkostenpreis abzugeben.
(15) Shoppingqueen · 09. Mai um 01:07
@12 Es geht nicht darum, dass Aktionäre weniger Dividende bekommen sondern darum, dass den Unternehmen ihre Geschäftsgrundlage entzogen wird, wenn sie ihre Patente freigeben müssen. Wenn sie nicht aus den Gewinnen der Medikamente/Impfstoffe Geld generieren um an anderen Sachen zu forschen was dann?
(14) LordRoscommon · 09. Mai um 01:03
@11: Die Frage ist da: WO in Afrika? Stabile Demokratien sucht man dort doch mit der Lupe. @12: Die Aktionäre gehen mir da am Allerwetesten vorbei, weil die nicht investiert haben sondern nur absahnen wollen. Da hätte Scholz sich Aktien im Gegenzug für die Forschungsgelder und Produktionsaufbaubeihilfen sichern müssen.
(13) wimola · 09. Mai um 00:57
3) in der Tat egal. Ein wenig größer denken schadet einfach nicht. Schon gar nicht denen, die jetzt doch wirklich rasante Gewinne verzeichnen können und deren Zukunft und die ihrer Enkel wohl - zumindest finanziell - gesichert scheint. Wenn denn da nicht die Pandemie, diese oder die nächste wäre ..;-).
(12) wimola · 09. Mai um 00:55
2) Genau, wie Du und wie ich gestern schon einmal schrieb, sehe ich natürlich die immensen Aufwendungen, die die jeweiligen Unternehmen über Jahrzehnte für ihre Entwicklungen betreiben. Dass die Aktionäre ihr Geld nicht verschenken wollen, ist mir natürlich auch klar. - Ich bin eben für einen Mittelweg, der ohne die Freigabe der Patente auskommt, aber deutlich mehr Kosten verursacht. Diese müssen einfach auf irgendeinem Weg den Aktionären deutlich gemacht werden ...;-) - und da ist mir der Weg .
(11) wimola · 09. Mai um 00:52
@9) Es wäre doch durchaus möglich (ist ja auch in Planung), nicht in China Werke/Standorte zu eröffnen, sondern dort, wo auch der Bedarf ist, also in Afrika direkt. Damit will ich nicht verkennen, dass Chinesen nun einmal überall sind, auch die ersten in Afrika waren ;-). Die Angst vor den Chinesen macht sie einfach nur noch stärker. - @8) Ich habe das auch nicht so verstanden, dass den ärmeren Ländern der Impfstoff verweigert wird oder werden soll Ich sehe allerdings auch keine "Enteignung". 2)
(10) LordRoscommon · 09. Mai um 00:49
@8: Einen guten Teil der Entwicklungskosten hat Deutschland, hat die EU, haben die USA bezahlt. Das war gut und richtig. Auch Sputnik V ist mit russischen Staasgeldern entwickelt worden, genau wie Sinovac etc. mit chinesischen Staatsgeldern.
(9) LordRoscommon · 09. Mai um 00:47
@6,7: Das ist kein Pessimismus. Nehmen wir mal an, BioNTech oder modeRNA eröffnen nach ihren Pläne Werke in China. Wie das ausgeht, hat Fa. Sennheiser erfahren müssen: billig gepfuschte Kopien von Mikrophonen. Und guck Dir bitte mal Ssang Yong-Autos an: billig gepfuschte Mercedes-Kopien. Aber China exportiert diesen Mist und sichert sich so Einfluss in der Welt - zu unseren Lasten. Da sollten wir eher FAIR mit Indien zusammenarbeiten.
(8) Shoppingqueen · 09. Mai um 00:45
@7 Es geht nicht darum ärmere Länder den Impfstoff zu verweigern oder zu teuer anzubieten. Es geht darum Firmen nicht zu enteignen die viel in die Forschung investiert haben und aus den Ergebnissen Mittel generieren um weiter zu forschen.
(7) wimola · 09. Mai um 00:36
2) Wenn das ein Argument wäre, sollten wir einfach alles zu machen ;-) (ich hoffe, Du verstehst meine Überspitzungen). Wenn wir, also die reichen Länder, es wollten, so könnten wir deutlich mehr dafür tun, um auch den ärmeren Ländern Möglichkeiten zu schaffen und uns nicht mit lächerlichen EU-Hilfs-Blättern schmücken ...
(6) wimola · 09. Mai um 00:33
@4) Natürlich kann man mit Pessimismus auch alles klein machen. Selbstverständlich wären die Patentinhaber in der Lage, ihre eigenen Firmen innerhalb eines halben Jahres aufzubauen (nicht von jetzt auf gleich, das ist doch wohl jedem klar!). Sie könnten doch kontrolliert den Aufbau befördern. Ausreichend Mittel dürften vorhanden oder aktivierbar sein, das ist doch wohl auch keine Frage. Die Wirtschaftspionage der Chinesen oder anderer wird sich wohl - wo auch immer - niemals reduzieren. 2)
(5) wimola · 09. Mai um 00:28
@ 3) Für mich, jedenfalls verstehe ich das derzeit so, geht es jetzt! nur um die Freigabe der Impfpatente für Corona. Alles andere sind Befürchtungen, die legitim sind, aber nicht das Thema. Man muss nicht immer gleich jeden durchaus vernünftigen Gedankengang kaputt reden, nur weil ggf. sonst "der schwarze Mann" kommt (übertrieben formuliert).
(4) LordRoscommon · 09. Mai um 00:23
In kürzester Zeit ganze Fabriken zur Produktion WIRKSAMER Impfstoffe zu errichten, das haben nicht mal die Chinesen hingekriegt. Denen jetzt die Blaupausen für Comirnaty samt der Maschinenbaupläne frei zugänglich machen? Liebe Jusos, da macht ihr eine ganze Branche arbeitslos: die Wirtschaftsspione.
(3) Shoppingqueen · 09. Mai um 00:23
@2 Es geht ja nicht nur im die Patentfreigabe bei Impfstoffen - was folgt danach? Welche Patente werden danach per Gesetzt freigegeben? Das dürfte bei den Forschungen einen ziemlich starken Einbruch geben. Und da hängen Arbeitsplätze dran und nicht zuletzt auch Fortschritt für alle
(2) wimola · 09. Mai um 00:20
@1) In diesem Zusammenhang verstehe ich Deine Ansicht nicht. Dem "Wahlvolk" dürfte es doch eigentlich egal sein, bitter formuliert, ob und wann andere Menschen auf der Welt geimpft werden. Und dass es Rücksicht auf die Patente irgendwelcher Unternehmen nimmt, kann ich auch nicht wirklich glauben.
(1) Shoppingqueen · 09. Mai um 00:17
Die Jusos geben der SPD noch den Rest^^
 
Suchbegriff

Diese Woche
14.06.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News