Jurist: Prüfungen unter Pandemie-Bedingungen können angreifbar sein

Hamburg (dts) - Jede schulische Prüfung, die unter Pandemie-Bedingungen abgelegt wird, kann nach Ansicht von Alexander Münch, Hamburger Fachanwalt für Bildungsrecht, im Nachhinein angefochten werden. "Gerichte legen großen Wert darauf, dass die Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts eingehalten werden", sagte Münch dem "Spiegel". Wenn Schüler feststellten, "dass die Tische zu eng zusammenstehen, oder keine Möglichkeit besteht, die Hände zu waschen, können sie von der Prüfung zurücktreten".

Er erwarte, dass es in nächster Zeit Klagen mit dieser Stoßrichtung geben werde. "Es ist unbestritten, dass die Vorbereitung aufs Abitur durch die Corona-Einschränkungen erschwert ist."
Vermischtes / DEU / Justiz / Bildung
08.05.2020 · 13:00 Uhr
[0 Kommentare]
 

Kollision auf Gardasee: Ermittlungen gegen Deutsche

Gardasee
Rom/Brescia (dpa) - Im Fall zweier Toter auf dem Gardasee nach einer mutmaßlichen Bootskollision ermittelt […] (02)

Notes-App unter iOS 15 mit Neuerungen

Die beliebte Notes-App erhält mit Apple iOS 15 neue Funktionen, womit Notizen noch leichter geschrieben werden können. Das Update der App bietet die Möglichkeit verschiedene Ordner zu erstellen, Notizen zu […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.06.2021(Heute)
21.06.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News