News
 

Japans Regierung plant Sonderhaushalt für Wiederaufbau

Tokio (dpa) - Japans Regierung plant zum Wiederaufbau der Katastrophenregion einen ersten Nachtragsetat in Höhe von umgerechnet mehr als 25 Milliarden Euro. Zur Finanzierung sollen erst einmal keine neuen Schulden gemacht, sondern bereits eingeplante Ausgaben gekürzt werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Unter anderem wird darüber nachgedacht, eine Aufstockung des Kindergelds und die Einführung weiterer gebührenfreier Autobahnen auszusetzen. Mit dem Sonderetat sollen vor allem die Aufräumarbeiten, der Bau von Häusern und der Wiederaufbau der Infrastruktur unterstützt werden.

Erdbeben / Atom / Japan
06.04.2011 · 09:19 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen