Janelle Monáe will mehr Mitspracherecht und Freiheit

Janelle Monáe
Foto: BANG Showbiz
Die Schauspielerin möchte die gleichen Möglichkeiten, die eine Julia Roberts hat - deswegen hat sie nun eine Filmproduktionsfirma gegründet.

(BANG) - Janelle Monáe möchte die gleichen Möglichkeiten, die eine Julia Roberts hat - deswegen hat sie nun eine Filmproduktionsfirma gegründet.

Die 34-jährige Sängerin und Schauspielerin tat es einigen ihrer Kollegen im Business gleich und hat ihre eigene Produktionsfirma, Wonderland Pictures, gegründet.

Sie wolle sicherstellen, dass sie in ihren Filmrollen ''Freiheit und Wahl'' habe. Im Gespräch mit 'Collider' erklärt Janelle: ''Ich habe jetzt eine Firma namens Wonderland Pictures, und wir hoffen, dass wir Science-Fiction-Franchises in die Welt bringen können, die auf dem Trilogie-Niveau von Steven Spielberg oder George Lucas sind. Offensichtlich bin ich eine schwarze Frau, also werde ich bei allem, was ich tue, immer diesen Standpunkt vertreten. Ich bin bereit, die Drehbücher zu besorgen, die die Johnny Depps und die Julia Roberts erhalten haben. Und ich bin bereit zu sehen, dass andere farbige Frauen die gleiche Freiheit und Wahl haben, Entscheidungen über ihre Charaktere zu treffen.''

Janelle verriet auch, dass sie eine besondere Vorliebe für ''ruhige Sci-Fi-Filme'' habe, so dass sie hofft, ähnliche Filme wie 'Ex Machina' und 'Vergiss mein nicht!' produzieren zu können. ''Ich mag auch ruhige Sci-Fi-Filme. Ich liebe 'Ex Machina'. Ich liebe [Vergiss mein nicht!'] Ich liebe 'Gattaca'. Ich liebe 'Willy Wonka'. Ich weiß, das ist keine Science-Fiction, aber es ist fantastisch. Ich bin einfach begeistert davon, frei zu sein, frei zu sein im Kino, im Fernsehen und im Film'', eklärt der 'Moonlight'-Star freudestrahlend.

Monáe ist derzeit in der zweiten Staffel der Amazon Prime-Serie 'Homecoming' zu sehen, in der sie Julia Roberts, die in der ersten Staffel die Hauptrolle mimte, ersetzt.

Film
25.05.2020 · 10:45 Uhr
[0 Kommentare]
 

Ruf nach harten Strafen nach Tod von Busfahrer in Frankreich

Entsetzen nach Tod von Busfahrer
Bayonne (dpa) - In Frankreich herrscht Entsetzen über den tödlichen Angriff auf einen Busfahrer. Es handle […] (09)

Tobin Bell: Er ist kein echter Horrorfan

Tobin Bell
(BANG) - Tobin Bell hält sich selbst nicht für einen ''echten'' Fan von Horrorfilmen. Der 77-jährige […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News