James Blunt: Traurigstes Album bisher

James Blunt
Foto: BANG Showbiz
Dem Sänger fällt es leicht, traurige Songs zu schreiben. Sein neuestes Album bezeichnet er deshalb auch als das bislang traurigste Album.

(BANG) - James Blunt beschreibt sein nächstes Album als das Traurigste bislang.

Der Sänger ist bekannt für seine melancholischen Lieder. Mit seinem sechsten Album, der Nachfolgeplatte von 'The Afterlove' (2017), sollen die Songs sogar noch trauriger werden als zuvor. Mit den neuen Liedern verarbeite er einige Verluste, die er im Leben erleiden musste, so der Star im Interview mit 'BANG Showbiz': ''Ich bin ein Musiker und ich schreibe Songs [...]. Elend verkauft sich gut und ich kenne ein paar Menschen, die gestorben sind und ein paar, die neu geboren wurden, also schreibe ich darüber.'' Momentan genießt der Songwriter seine Zeit im Aufnahmestudio: ''Ich habe gerade eine ziemlich gute Zeit. Ich habe Dinge, über die ich schreiben kann.''

James' erstes Album 'Back To Bedlam' erschien 2004. Drei Jahre später kam 'All The Lost Souls' auf den Markt, 'Some Kind of Trouble' (2010) und 'Moon Landing' (2013) folgten, bevor der 45-Jährige eine vierjährige Pause einlegte. Neben seiner Musik kümmert sich der Brite neuerdings noch um andere Dinge: ''Ich habe mir erst kürzlich einen Pub gekauft. Er heißt 'The Fox & Pheasant'.''

Musik
26.05.2019 · 09:15 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
25.06.2019(Heute)
24.06.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News