Ist das Börsenjahr 2019 schon gelaufen?

Ein völlig anderes Bild in den ersten Monaten 2019. So legte der globale Aktienindex MSCI World im ersten Quartal in Euro ca. 15 Prozent an Wert zu, etwas weniger stark gestiegen sind die europäischen Indizes EuroStoxx 50 mit fast zwölf Prozent und der DAX mit gut neun Prozent.

Die meisten Privatanleger waren leider nicht dabei. So mancher hatte im letzten Quartal die Reißleine gezogen und war ausgestiegen. Wie so häufig zu früh. Jetzt steht man an der Seitenlinie und wartet darauf, in den Markt zurückzukehren.

Sell in May and go away?

Der Mai schien dafür ein guter Zeitpunkt zu sein. "Sell in May and go away", gefühlt jedes Jahr wird diese vermeintliche Börsenregel zitiert. Die Börsenweisheit besagt, dass die sechs Sommermonate schlechtere Ergebnisse aufweisen als die sechs Wintermonate. In diesem Jahr scheint sich der Markt an diese Regel halten zu wollen. Zumindest sorgte der Mai für eine Eintrübung, die Kurse kamen etwas zurück. Es existiert eine Unmenge von empirischen Untersuchungen, die sich mit den saisonalen Schwankungen am Aktienmarkt beschäftigen. Dabei ist der Mai häufig einer der schwächeren Monate, allerdings nicht immer. Besonderheiten wie beispielsweise Krisen, politische Effekte oder die Notenbankpolitik haben einen wesentlichen Einfluss auf die Kurse, losgelöst von der jeweiligen Jahreszeit.

Anleger sollte Börsenregeln besser ignorieren

Wer langfristig Vermögen aufbauen will ist deshalb gut beraten, solche Börsenregeln geflissentlich zu ignorieren. Den richtigen Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf von Aktien zu finden ist generell schwierig. Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen privaten oder institutionellen Anlegern. Market Timing, hier sind die wissenschaftlichen Untersuchungen eindeutig, gelingt selten und ist in der Regel zufällig. Vor allem Privatanleger sollten vor allem der "Buy and hold"-Strategie folgen. Wer ein kleines Vermögen aufbauen möchte oder für die Altersvorsorge spart, ist mit einer langfristig orientierten Strategie immer noch am erfolgreichsten. Idealerweise wird dabei eine Einmalanlage mit einem monatlichen Sparplan ergänzt. Auf dieser Weise kann man die normalen Schwankungen sogar für seinen Vermögensaufbau nutzen.

Wer langfristig Vermögen aufbauen will ist deshalb gut beraten, solche Börsenregeln geflissentlich zu ignorieren. Den richtigen Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf von Aktien zu finden ist generell schwierig. Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen privaten oder institutionellen Anlegern. Market Timing, hier sind die wissenschaftlichen Untersuchungen eindeutig, gelingt selten und ist in der Regel zufällig. Vor allem Privatanleger sollten vor allem der "Buy and hold"-Strategie folgen. Wer ein kleines Vermögen aufbauen möchte oder für die Altersvorsorge spart, ist mit einer langfristig orientierten Strategie immer noch am erfolgreichsten. Idealerweise wird dabei eine Einmalanlage mit einem monatlichen Sparplan ergänzt. Auf dieser Weise kann man die normalen Schwankungen sogar für seinen Vermögensaufbau nutzen.

Für die englische Premierministerin heißt es dagegen, "June is the end of May". In London wurde am 07. Juni das Ende ihrer Amtszeit eingeleitet. Bis allerdings ein Nachfolger gewählt sei, wird sie die Amtsgeschäfte als Premierministerin noch weiterführen. Politisch erledigt ist sie allerdings bereits seit Mitte Mai. Auftauchen wird dadurch allerdings wieder ein Thema, das vor allem im letzten Quartal die europäischen Märkte immer wieder erschüttert hat. Sollte der derzeitige Favorit Boris Johnson ihr Nachfolger werden, wird ein harter Brexit sehr wahrscheinlich.

Die Wahrscheinlichkeit eines "No-Deal" ist gestiegen

Der Ex-Außenminister gilt nach Ansicht der meisten Beobachter weiterhin als aussichtsreichster Kandidat. Er steht wie kaum ein anderer in Großbritannien für den harten Brexit, also ein Austritt auch ohne Abkommen zum 31. Oktober dieses Jahres. Allerdings, diese Hürde müsste auch Johnson nehmen, müsste das Parlament auch einem "no-deal" mehrheitlich zustimmen. Bist jetzt hat es diesen Weg immer abgelehnt. Die Unsicherheit wird also bestehen bleiben. Die Risiken eines unkontrollierten Austritts sind nach wie vor unverändert vorhanden. Aktienmärkte mögen allerdings keine Unsicherheit und werden sicherlich in den nächsten Wochen darauf reagieren. Gute Börsennachrichten sehen anders aus. Allerdings lässt sich auch feststellen, dass der Brexit auf globaler Ebene ökonomisch kaum relevant ist.

Handelskonflikt verschärft sich

Zeitgleich spitzt sich der Handelsstreit zwischen den USA und China immer weiter zu. Der Ton wird zusehends schärfer und immer weitere Strafzölle belasten auch die globalen Lieferketten. Dabei geht es bei dem Konflikt nicht um Zölle, sondern um etwas strategisch viel Wichtigeres. Welches Land wird technologisch die Führung übernehmen und damit in ökonomischer und militärischer Hinsicht dem Rest der Welt überlegen sein. Die USA versuchen mit allen Mitteln den Niedergang ihrer Volkswirtschaft zu verhindern und China ist zunehmend bereit die Führung zu übernehmen. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Für die Aktienmärkte sind das keine erfreulichen Aussichten.

Die wirtschaftliche Lage in den führenden Volkswirtschaften ist stabil

Auf der anderen Seite ist die wirtschaftliche Lage in den führenden Volkswirtschaften nach wie vor sehr stabil. In den meisten Regionen herrscht nahezu Vollbeschäftigung und auch wenn die Wachstumsprognosen schwächer ausfallen, sind sie immer noch positiv. Zusätzlich positive Impulse werden von Seiten der Geldpolitik erwartet. Denn diese bleibt zumindest für das laufende Jahr locker.

Eine Zinswende, hin zu deutlich höheren Zinsniveaus, wird es nicht geben. Pessimisten verweisen gerne darauf, dass der derzeitige Aufschwung schon zehn Jahre läuft und ein Ende damit zwangsläufig vor der Tür steht. Allerdings gibt es keine Gesetzmäßigkeit darüber, wie lange so eine Aufschwungphase dauern darf. Hier gilt ausnahmsweise eine alte Börsenregel der Wall Street: "Bullenmärkte sterben nicht an Altersschwäche - sondern durch Kopfschuss!". Das bedeutet, das Ende einer Hausse kommt plötzlich und kündigt sich nicht lange vorher an.

Häufig geht einer scharfen langen Korrektur einer Phase der Euphorie und Sorglosigkeit an den Märkten voraus. Davon war bei aller positiven Entwicklung im Jahr 2019 aber wenig zu spüren. Anleger sollten die derzeitige Phase nutzen und sofern noch nicht geschehen in den Markt zurückkehren. Denn das Börsenjahr 2019 ist noch lange nicht vorbei.

von Markus Richert, CFP® und Seniorberater Vermögensverwaltung bei der Portfolio Concept Vermögensmanagement GmbH in Köln

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.v-bank.com.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Kolumnen
[finanzen.net] · 11.06.2019 · 09:12 Uhr
[0 Kommentare]

Finanznews

17.06. 07:31 | (00) Weder die USA noch China: Diesen Ländern nutzt der Handelsstreit
17.06. 07:13 | (00) "Apple-ID for Business": iOS 13 mit verbesserten Funktionen für Firmen-iPhones
17.06. 07:10 | (00) Wirecard-Aktie: Spannung vor der Hauptversammlung - Wirecard-Chef streut weiter ...
17.06. 06:59 | (00) Analystin: Alphabet-Aufgliederung könnte Unternehmenswert enorm steigern
17.06. 06:01 | (00) Stickoxid-Wert 2018 in 57 Städten zu hoch
17.06. 04:02 | (00) Notierung beantragt: Alibaba vor Mega-IPO in Hongkong
17.06. 04:02 | (00) Tesla bringt nächstes Jahr komplett vegane Fahrzeuge auf den Markt
16.06. 23:52 | (01) Lufthansa dampft Gewinnziel ein - Preiskampf belastet
16.06. 10:00 | (01) VW will mit TRATON 1,9 Milliarden erlösen
16.06. 09:04 | (03) Deutsche bekommen deutlich mehr Pakete als andere Nationen
16.06. 08:56 | (00) Volksbank stoppt nach Betrugsfällen Zahlungen an Direktbanken
15.06. 09:00 | (04) Dieselklagen: Herber Rückschlag für Volkswagen
15.06. 08:00 | (00) Ökonomen-Barometer: Die Konjunktur bremst weiter ab
15.06. 06:46 | (06) Strompreis weiter gestiegen
14.06. 23:53 | (00) Regierung verschiebt Entscheidung über Alitalia erneut
14.06. 23:02 | (00) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
14.06. 21:49 | (00) Airbus-Chef will CO2-freies Fliegen vorantreiben
14.06. 21:44 | (07) Amazon mit neuem Programm: Kredite für Kreditunwürdige
14.06. 21:33 | (00) Nach IPO-Hysterie: Starke Schwankungen bei der Beyond Meat-Aktie
14.06. 21:13 | (00) Apple-Aktie kämpft sich aus jedem Tief: Wie lange kann das noch gut gehen?
14.06. 20:56 | (00) Dax mit Wochenplus trotz Tagesverlusten
14.06. 17:37 | (08) Mieten bundesweit einfrieren? Idee heizt Wohnungsdebatte an
14.06. 16:49 | (02) Union und SPD: Der Bund soll eigene Mobilfunkmasten bauen
14.06. 15:11 | (00) Elon Musk: Tesla könnte in die Rohstoffförderung einsteigen
14.06. 15:00 | (01) Union und SPD: Bund soll Mobilfunklöcher beseitigen
14.06. 13:54 | (00) Auch Huawei verschiebt Start von Falt-Smartphone
14.06. 12:07 | (00) Kreise: Fraktionsspitzen einstimmig für Mobilfunk-Konzept
14.06. 10:09 | (00) Wer auf eigene Faust saniert, muss auch die Kosten tragen
14.06. 09:51 | (00) Union und SPD einig bei Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft
14.06. 09:47 | (00) BGH: Wer auf eigene Faust saniert, muss die Kosten tragen
14.06. 09:10 | (00) Kommissarischer SPD-Chef fordert bundesweiten Mietendeckel
14.06. 05:59 | (00) Geringe Fortschritte bei Verhandlungen zum Eurozonenbudget
14.06. 04:50 | (00) Höhere Benzinpreise nach Ereignissen im Golf möglich
13.06. 17:53 | (00) Aurubis wirft Vorstandschef raus und stoppt Investitionsprojekt - Aktie auf ...
13.06. 17:44 | (00) HEXO-Aktie veliert: Cannabis-Konzern verfehlt die Markterwartungen
13.06. 17:42 | (00) NEL-Aktie dreht ins Plus: Was ist passiert?
13.06. 17:10 | (01) Trump wettert gegen Facebook, Google & Amazon: Sie haben mich "diskriminiert"
13.06. 16:34 | (00) Mark Mobius: Handelsstreit zwischen China und USA hat "kritische" Züge ...
13.06. 15:45 | (00) Vorbereitungen für 5G-Netze laufen an
13.06. 15:43 | (00) Milliardenkosten für die Telekom-Branche
13.06. 14:45 | (00) Massenhaftes Kükentöten ist nur noch übergangsweise zulässig
13.06. 14:34 | (00) QIX Deutschland: Grandioser Aufstieg von United Internet in die Liga der ...
13.06. 14:04 | (00) Tesla mit interessantem neuen Patent für Batterien
13.06. 13:57 | (00) Studie: Zahl befristeter Jobs stieg 2018 auf Rekordhöhe
13.06. 13:10 | (00) Green Growth-Aktie: Cannabis-Konzern bringt Cannabis-Produkte in weitere US- ...
13.06. 12:57 | (00) Mieten: Bayern teuer, NRW und Osten günstiger
13.06. 12:51 | (03) Klöckner dringt auf schnellstmögliches Ende des Kükentötens
13.06. 11:52 | (00) Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH
13.06. 10:19 | (00) Gericht bestätigt Kükentöten noch als rechtmäßig
13.06. 04:52 | (00) Energiekosten steigen nicht viel stärker als andere Preise
13.06. 03:47 | (00) EuGH-Urteil im Gmail-Streit zwischen Google und Netzagentur
13.06. 03:11 | (00) 440 Prozent Kursplus seit dem Börsengang: Wie hoch kann die Beyond Meat-Aktie ...
13.06. 02:57 | (00) Grundsatzurteil zum Kükentöten erwartet
12.06. 22:56 | (00) Trump erwägt Sanktionen wegen Gas-Pipeline Nord Stream 2
12.06. 22:16 | (00) JPMorgan: Es gab nie einen schlechteren Zeitpunkt für Value-Aktien - Hat ...
12.06. 22:04 | (00) 7C Solarparken: Wieder gut unterwegs
12.06. 20:44 | (00) Mammut-Auktion vorbei:  5G-Frequenzen kosten 6,6 Milliarden
12.06. 20:32 | (00) Milliarden für den Staat: 5G-Mobilfunkauktion abgeschlossen
12.06. 19:14 | (00) 5G-Mobilfunkauktion: Firmen zahlen knapp 6,6 Milliarden Euro
12.06. 16:19 | (00) Lyft-Aktie gewinnt: Analyst stuft Lyft hoch
12.06. 16:15 | (00) QIX Dividenden Europa: BASF-Aktionäre können dank Portfolioumbau mit ...
12.06. 15:21 | (00) Krise in der Autoindustrie verschärft sich
12.06. 14:09 | (00) Goldman Sachs verteidigt Apple-Kreditkarte
12.06. 12:45 | (00) EU-Kommission: Erheblich weniger faule Kredite bei Banken
12.06. 11:53 | (00) Schwache Verkäufe stürzen Autoindustrie in Krisenmodus
12.06. 10:18 | (00) Investiert sein oder nicht investiert sein - das ist hier die Frage
12.06. 09:49 | (00) Volkswagen beendet Kooperation mit Roboterwagen-Firma Aurora
12.06. 09:24 | (00) Mietpreisdeckelung in Berlin - Kommt jetzt der Aktiencrash?
12.06. 08:00 | (00) Was Sie am Mittwoch an der Börse wissen müssen
12.06. 07:55 | (00) Bauboom und Personalmangel bremsen kommunale Investitionen
12.06. 04:08 | (00) EU-Kommission äußert sich zu faulen Krediten
12.06. 02:50 | (00) Sorge ums Klima: Deutlich mehr CO2-Ausgleich bei Atmosfair
12.06. 00:48 | (00) Regierung: Werbe-Grenzen für Influencer mit Gesetz klären
11.06. 21:56 | (00) Trump droht: China muss zu Ursprungs-Deal zurückkommen
11.06. 20:25 | (02) Volkswagen steigt bei Roboterauto-Firma Aurora aus
11.06. 19:29 | (01) Deutschland bei digitalen Behördengängen fast EU-Schlusslicht
11.06. 18:25 | (00) Aktionen des Unternehmens Apple
11.06. 17:54 | (00) NEL-Aktie stürzt ab: Zwei Großinvestoren steigen aus
11.06. 17:52 | (00) EVOTEC-Aktie gewinnt: EVOTEC erhält Fördersumme in Millionenhöhe für ...
11.06. 17:45 | (00) Commerzbank-Aktie volatil: ING hat offenbar kein Interesse mehr an Übernahme
11.06. 17:30 | (00) WACKER CHEMIE: Hochstufungen stützen
11.06. 16:55 | (01) Studie: Anteil der Arbeit von Zuhause steigt nur langsam
11.06. 16:23 | (00) Schulze sieht sich durch Aldis Tüten-Plan bestätigt
11.06. 16:21 | (01) «Symbolischer Cent»: Aldi nimmt Geld für dünne Plastiktüten
11.06. 16:20 | (00) Apple-Aktie: Morgan Stanley rechnet im schlimmsten Fall mit Sturz auf 147 US- ...
11.06. 14:54 | (00) QIX Deutschland: Die Gründe für die Kursexplosionen bei HUGO BOSS und ...
11.06. 14:09 | (00) Zeitenwende beim DAX
11.06. 13:11 | (00) Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus
11.06. 12:52 | (00) Anlegerliebling Cronos-Aktie: BoA reagiert mit deutlicher Kurszielanhebung auf ...
11.06. 12:45 | (00) Dax-Vorstände verdienen 52 Mal so viel wie ihre Angestellten
11.06. 12:45 | (00) Sanierung von ICE-Strecke Hannover-Göttingen hat begonnen
11.06. 12:41 | (00) Studie: Deutsche Topkonzerne Schlusslicht beim Wachstum
11.06. 12:13 | (00) Börsenexperte: Der Dow Jones wird auf 40.000-Punkte steigen
11.06. 10:47 | (03) Aldi verlangt für Obst- und Gemüsebeutel künftig Geld
11.06. 09:43 | (00) Studie: Amazon ist wertvollste Marke der Welt
11.06. 09:41 | (00) DAX Analyse für den 12 Juni
11.06. 09:12 | (00) Ist das Börsenjahr 2019 schon gelaufen?
11.06. 07:06 | (01) Trump droht Mexiko erneut mit Strafzöllen
11.06. 06:50 | (00) Sanierung der ICE-Strecke Hannover-Göttingen beginnt
10.06. 11:00 | (00) Wunschanalyse der Woche: Siemens
 
Diese Woche
17.06.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News