Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Nach dem Angriff
Foto: Mohammed Talatene/dpa
Anwohner und Passanten stehen nach dem israelischen Luftangriff vor dem beschädigte Haus von Baha Abu Al Ata.

Tel Aviv/Gaza (dpa) - Israel hat einen Militärchef der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad bei einem nächtlichen Luftangriff im Gazastreifen gezielt getötet.

Militante Palästinenser reagierten auf den Tod von Baha Abu Al Ata und dessen Ehefrau mit massiven Raketenangriffen auf israelische Gebiete. Auch in Tel Aviv heulten mehrfach die Sirenen, Explosionen waren zu hören. Die gefährliche Eskalation löste international Besorgnis aus.

Nach Angaben der israelischen Armee wurden seit den Morgenstunden rund 190 Raketen auf Israel abgefeuert. Dutzende davon seien von der Raketenabwehr Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden.

Bei weiteren gezielten Luftangriffen im nördlichen Gazastreifen wurden nach Armeeangaben fünf Dschihad-Mitglieder getötet, die Raketen auf Israel abfeuern wollten. Das Gesundheitsministerium in Gaza bestätigte, insgesamt seien am Dienstag sieben Palästinenser getötet und rund 40 verletzt worden.

Der Dschihad nannte den tödlichen Angriff auf seinen Militärchef eine «Kriegserklärung» Israels, es seien damit «alle roten Linien überschritten» worden. Nach syrischen Angaben wurden bei einem weiteren Angriff der israelischen Luftwaffe auf einen anderen Dschihad-Führer in Damaskus, Akram Al-Adschuri, zwei Menschen getötet. Al-Adschuri selbst sei nur verletzt worden.

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu beschrieb Abu Al Ata als «den zentralen Verantwortlichen für Terrorattacken aus dem Gazastreifen». Der Militärchef stehe hinter Angriffen mit Hunderten von Raketen und sei dabei gewesen, neue Attacken zu planen. «Er war eine tickende Bombe.» Gleichzeitig betonte Netanjahu, Israel sei nicht an einer weiteren Eskalation interessiert. Israels Armeechef Avi Kochavi sagte, notfalls sei das Militär zu weiteren gezielten Tötungen bereit.

Die Eskalation befeuerte die Furcht vor einem neuen Gaza-Krieg. Nach Medienberichten bemühen sich Ägypten und die Vereinten Nationen hinter den Kulissen intensiv um eine Beruhigung der Lage.

Angesichts der Eskalation berief die israelische Armee Reservisten ein. Es handele sich um mehrere Hundert Reservesoldaten, sagte ein Sprecher in Tel Aviv. Die Nachrichtenseite «ynet» berichtete, sie gehörten vor allem zur Luftwaffe, dem Militärgeheimdienst und dem Zivilschutz. Der neue israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett habe zudem in Regionen mit einer Entfernung von bis zu 80 Kilometern vom Gazastreifen eine «Sonderlage» ausgerufen.

Aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen schlugen nach israelischen Medienberichten direkt in Häusern in Netivot und Kerem Schalom im Süden Israels sowie auf einer dicht befahrenen Schnellstraße südlich von Tel Aviv ein. Nach Angaben des Rettungsdienstes Magen David Adom erlitten rund 40 Israelis bei Raketenangriffen Verletzungen.

In Israel blieben Schulen und Büros vom Süden bis zum Zentrum geschlossen. Der Zugverkehr nahe dem Gazastreifen wurde laut Medienberichten teilweise gestoppt. Die Armee verlegte nach eigenen Angaben verstärkt Truppen ins Grenzgebiet. Die beiden Grenzübergänge von Israel in den Gazastreifen blieben bis auf weiteres geschlossen.

Die Europäische Union forderte ein sofortiges Ende der Raketenangriffe aus dem Gazastreifen und eine rasche Beruhigung der Lage, um das Leben von Israelis und Palästinensern zu schützen. Die Bundesregierung äußerte sich äußerst besorgt und verurteilte den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf das Schärfste. «Es gibt keine Rechtfertigung für Gewalt gegen unschuldige Zivilisten», hieß es in einer Mitteilung des Auswärtigen Amts. «Wir rufen dazu auf, größtmögliche Zurückhaltung zu üben und die Gewalt zu beenden.» Auch der Kreml rief nach Angaben eines Sprechers «alle Konfliktparteien» zur Zurückhaltung auf.

Abu Al Ata war ein Anführer der Al-Kuds-Brigaden, des bewaffneten Arms des Islamischen Dschihad im Gazastreifen. Sie gilt als zweitstärkste Extremistenorganisation nach der islamistischen Hamas. In der Vergangenheit hatten beide Organisationen blutige Terroranschläge in Israel verübt.

In der Vergangenheit hatte Israel immer wieder gezielt militante Palästinenser getötet, darunter auch Führungsmitglieder der Hamas. Nach dem Gaza-Krieg 2014 hatte das Militär im Rahmen einer Waffenruhe diese Praxis jedoch weitgehend ausgesetzt.

Israel hatte während des Sechstagekrieges 1967 unter anderem das Westjordanland und den Gazastreifen erobert. Es hat vor zwölf Jahren eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen dies mit Sicherheitsinteressen. Die Hamas wird von der Europäischen Union, Israel und den USA als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

Konflikte / Islamischer Dschihad / Gaza / Raketen / Tel Aviv / Israel / Palästinensische Autonomiegebiete
12.11.2019 · 22:17 Uhr
[18 Kommentare]

Top-Themen

12.12. 22:55 | (03) Europa League: Gladbach in letzter Minute ausgeschieden
12.12. 22:53 | (06) USA testen ballistische Rakete
12.12. 22:09 | (06) US-Börsen im Plus - Hoffnungen auf Entschärfung des Handelsstreits
12.12. 22:08 | (10) BKA spielte Anschlagsrisiko durch Anis Amri herunter
12.12. 21:55 | (00) EU-Gipfel streitet über neues Klimaziel
12.12. 21:52 | (00) Opposition: Reform der Stiefkindadoption reicht nicht aus
12.12. 21:29 | (01) Vater von Assange bittet Merkel um Hilfe
12.12. 21:22 | (00) Grüne kritisieren Mittelstreichungen in NRW-Arbeitslosenzentren
12.12. 21:16 | (04) Fall Amri: Angehörige wollen Verantwortliche verklagen
12.12. 20:51 | (06) Europa League: Frankfurt trotz Niederlage im Sechzehntelfinale
12.12. 20:40 | (04) Umweltschützer fordern «neues Nachdenken» über Klimapaket
12.12. 20:10 | (07) Fratzscher: Wiedereinführung der Meisterpflicht ist "fehlgeleitet"
12.12. 20:05 | (00) EU-Beratungen über Klimaziel ziehen sich in die Länge
12.12. 19:50 | (05) Kleine Inselstaaten: «Entsetzt» über Klima-Verhandlungen
12.12. 19:48 | (02) Grüne: Kein Atomstrom für die Energiewende
12.12. 19:32 | (00) Feuer auf russischem Flugzeugträger - ein Toter
12.12. 19:30 | (03) USA testen neue Rakete - Sorge vor Wettrüsten
12.12. 19:18 | (01) SWR-Intendant Gniffke plant umfassende Reform
12.12. 18:51 | (02) Transatlantik-Koordinator kritisiert Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 18:20 | (11) Abtreibungsparagraf 219a: Erneut Geldstrafe für Ärztin
12.12. 18:12 | (23) Grüne fordern "Recht auf Reparatur" für Elektrogeräte
12.12. 17:49 | (00) Parlamentswahl: Zitterpartie in Großbritannien
12.12. 17:49 | (02) Betriebsrentner müssen weniger Krankenkassenbeiträge zahlen
12.12. 17:46 | (00) EU-Gipfel streitet über Atomkraft beim Klimaschutz
12.12. 17:45 | (01) Bericht: Spitzentreffen von Union und SPD am 19. Dezember
12.12. 17:38 | (03) DAX legt zu - Trump versetzt Anleger in Kauflaune
12.12. 17:28 | (00) Mord-Affäre: Russland weist deutsche Diplomaten aus
12.12. 17:11 | (09) Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
12.12. 17:07 | (03) DIHK kritisiert US-Entscheidung zu Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 16:50 | (22) Vierter AfD-Kandidat scheitert für Vizepräsidentenposten
12.12. 16:45 | (00) BKA spielte Hinweise auf Amris Terrorabsichten herunter
12.12. 16:31 | (00) Merkel und europäische Kollegen starten Beratungen in Brüssel
12.12. 16:31 | (05) Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut gestartet
12.12. 16:21 | (00) Halle-Anschlag: Gemeindevorsitzender tritt als Nebenkläger auf
12.12. 16:21 | (00) Wahl in Algerien - Massenproteste und Sturm auf Wahlbüros
12.12. 16:16 | (00) Nächster AfD-Kandidat bei Bundestagsvize-Wahl durchgefallen
12.12. 16:10 | (00) Huawei: Unions- und SPD-Fraktion stellen sich gegen Bundesregierung
12.12. 16:03 | (00) Freiburg: 55-jährige Radfahrerin stirbt bei Unfall
12.12. 16:02 | (00) Morawiecki fordert unterschiedliches Tempo bis zur Klimaneutralität
12.12. 15:48 | (04) Sozialverband: Große regionale Unterschiede bei Armut
12.12. 15:45 | (00) Esken und Walter-Borjans führen «gutes Gespräch» mit Merkel
12.12. 15:30 | (03) Spahn will schnell Klarheit über künftige Pflegelöhne
12.12. 15:29 | (02) Nord Stream 2: Union lehnt Forderungen nach Sanktionen gegen USA ab
12.12. 15:27 | (06) Wohlfahrtsverband:  «Armut in Deutschland ist hausgemacht»
12.12. 15:23 | (02) Walter-Borjans nach Treffen mit Merkel zufrieden
12.12. 15:02 | (02) Frankreichs Eisenbahner drohen mit Streiks über Weihnachten
12.12. 15:00 | (00) Oliver Mommsen hat kein Verständnis für Machos
12.12. 14:55 | (01) Geplant, gestoppt, gescheitert: Jahrelanger Zoff um Pkw-Maut
12.12. 14:54 | (00) Altmaier gegen unrealistische Ziele bei Klimaschutz
12.12. 14:38 | (00) DIW sieht Energieversorgung bei möglichem Nord-Stream-2-Aus ungefährdet
12.12. 14:20 | (00) Journalist Lucas: Johnson hat Farage "den Zahn gezogen"
12.12. 14:15 | (01) Fünf deutsche Städte auf Shortlist für Kulturhauptstadt
12.12. 14:13 | (01) EZB belässt Leitzins bei null Prozent
12.12. 14:13 | (05) Fridays for Future frustriert über UN-Klimagipfel
12.12. 13:49 | (00) Klimabeschluss bei EU-Gipfel auf der Kippe
12.12. 13:49 | (00) EZB lässt Leitzinsen unverändert
12.12. 13:40 | (03) Bericht: Stecken Clans hinter Juwelendiebstahl von Dresden?
12.12. 13:21 | (00) Politische Krise in Israel: Dritte Wahl binnen eines Jahres
12.12. 13:07 | (03) Maas verurteilt geplante US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 12:44 | (07) Was man über die Wahl in Großbritannien wissen sollte
12.12. 12:43 | (00) U-Ausschuss des Bundestags zur Maut gestartet
12.12. 12:42 | (02) Kritik an Aktenschwärzung im Verteidigungsministerium
12.12. 12:37 | (01) DAX am Mittag kaum verändert - EZB-Zinsentscheid erwartet
12.12. 12:32 | (00) Im Fall der toten Maria Baumer Ex-Freund erneut verhaftet
12.12. 12:25 | (05) Röttgen zeigt Verständnis für US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 12:05 | (01) Post-, Kurier- und Expressdienste: Branche boomt dank Onlinehandel
12.12. 11:34 | (02) EU-weit höchster Wert an Amphetamin-Rückständen in Stockholms Abwasser
12.12. 11:15 | (02) Zeitung: Spuren vom Dresdner Juwelendiebstahl zum Clanmilieu
12.12. 11:14 | (01) "Bild": DAZN übernimmt TV-Rechte von Sky an Champions-League-Spielen
12.12. 10:48 | (03) Boris Johnson: Zweiter Churchill oder Selbstdarsteller?
12.12. 10:46 | (00) Söder dämpft SPD-Erwartungen an Nachverhandlung von Koalitionsvertrag
12.12. 10:45 | (00) Jeremy Corbyn: Neuer Robin Hood oder gefährlicher Zauderer?
12.12. 10:20 | (05) Öffentliche Bildungsausgaben in 2018 gestiegen
12.12. 09:59 | (01) Nach Mord an Georgier: Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
12.12. 09:49 | (00) Mord an Georgier: Russland weist deutsche Diplomaten aus
12.12. 09:43 | (00) Merkel empfängt Esken und Walter-Borjans im Kanzleramt
12.12. 09:39 | (00) DAX startet kaum verändert - Infineon-Aktie legt kräftig zu
12.12. 09:20 | (02) Tiergarten-Mord: Russland weist zwei deutsche Diplomaten aus
12.12. 09:07 | (04) US-Republikaner sprechen von Rachefeldzug gegen Trump
12.12. 09:02 | (00) Tarifverdienste im Jahresdurchschnitt voraussichtlich höher
12.12. 08:52 | (00) Verbraucherpreise im November um 1,1 Prozent gestiegen
12.12. 08:52 | (06) Ärzteverband für Rauchverbote auf Spiel- und Sportplätzen
12.12. 08:27 | (08) Spahn: Vermögen könnten zur Pflegefinanzierung herangezogen werden
12.12. 08:24 | (00) Briten wählen Parlament - Mehrheit für Johnson nicht sicher
12.12. 08:21 | (06) Menge des verbrannten Klärschlamms gestiegen
12.12. 08:01 | (01) Briten wählen neues Parlament
12.12. 07:57 | (00) Opfer auf Vulkaninsel White Island sollen geborgen werden
12.12. 07:56 | (01) FDP-Generalsekretärin: Scheuer muss Fehler eingestehen
12.12. 07:49 | (04) Trittin kritisiert mögliche US-Sanktionen gegen Nord Stream 2
12.12. 07:47 | (00) Japanische Stadt beschließt Strafen gegen Hasskriminalität
12.12. 07:44 | (00) Acht Tote bei Brand in einer Plastikfabrik in Bangladesch
12.12. 07:35 | (01) Lindner warnt Union vor weiteren Zugeständnissen an SPD
12.12. 07:27 | (00) Bundesregierung plant milliardenschweren Fonds für Start-ups
12.12. 07:04 | (01) Ungewollter Nebeneffekt: Warum Kohlekraftwerke in Subsahara-Afrika boomen
12.12. 05:06 | (01) Sozialverband:  Deutschland beim Thema Armut viergeteilt
12.12. 05:00 | (00) Grüne legen "Rettungsprogramm" für Windkraft vor
12.12. 05:00 | (00) Buback-Sohn sieht Terroropfer-Gedenktag skeptisch
12.12. 05:00 | (05) Walter-Borjans verteidigt Kassengesetz und Bonpflicht
12.12. 04:13 | (00) EU-Gipfel berät über Haushalt und neue Klimaziele
12.12. 02:56 | (00) Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut startet
12
3
4
...
105
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News