Tel Aviv/Gaza (dpa) - Israel hat einen Militärchef der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad bei einem nächtlichen Luftangriff im Gazastreifen gezielt getötet. Militante Palästinenser reagierten auf den Tod von Baha Abu Al Ata und dessen Ehefrau mit massiven Raketenangriffen auf ...

Kommentare

(18) O.Ton · 13. November um 21:25
Wie auch immer, solange Palästinenser solche Terrororganisationen hüten (oder zumindest aushalten) und solche Aggressionen passieren lassen, wird es nix von irgendeine Palästinenserstaat.
(17) smailies · 13. November um 19:28
Ich hab noch einmal nachgeschaut. Die Rechtfertigung steht nicht im Hauptartikel sondern nur im Kommentar auf S. 1. Leider ist die Zeitung wohl noch nicht online zur Verfügung, sry. "Er befahl den Start der meisten der 825 Raketen, die dalleine in diesem Jahr auf I. abgefeuert wurden. Letztmalig in der vergangenen Woche... Israel hat richtig entschieden, den Chefterroristen ... in Notwehr gezielt zu töten. " Wie gesagt, im Kommentar von S. 1
(16) Reddogg · 13. November um 07:39
aufgrund "aktueller Ereignisse" gewesen sein soll. Was in manchen Ländern innerhalb der Grenzen teilweise legitimiert wurde, wie z.B. der mögliche Flugzeugabschuß bei kapern durch Terroristen. Aber über Landesgrenzen hinweg? Vielleicht kannst Du ja den Artikel mal senden.
(15) Reddogg · 13. November um 07:38
Der Reporter kennt also das internationale Recht, besonders beim überqueren von nationalen Grenzen. Leider habe ich den Artikel online nicht gefunden auf deren Seite. International wird dies teilweise etwas anders gesehen. <link> Speziell wie es Israel gestern vornahm über Landesgrenzen ist das eine sehr schwierige Frage. Aber wnen die Stuttgarter Nachrichten das sagen wird das sicher stimmen. Wobei targeted killing in diesem fall ja angeblich
(14) smailies · 13. November um 06:51
@12: Tja, meine Tageszeitung sieht das anders. Die sagen, die gezielte Tötung eines Mannes, der gerade weitere Anschläge bzw. Raketenabschüsse auf Israel geplant hat, sei gerechtfertigt. (Stuttgarter Nachrichten) Aber das ist immer das Problem mit Präventivmaßnahmen: Ergreift man sie gilt man als Aggressor, ergreift man sie nicht trifft es die eigene Bevölkerung. Was wüdest Du denn bevorzugen?! Dass die Israelis sich hinstellen und totschießen lassen?!
(13) janage12345 · 12. November um 22:57
Wieder einer weniger
(12) Reddogg · 12. November um 14:56
@11 Ja natürlich frage ich das. Gezielte Tötungen, auch im Krieg, bei zur Inhilfenahme der Tötungen von Zivilisten oder Unbeteiligten, ist auch da verboten. Und bei 2 Leuten, nur einen zu treffen, dafür aber "3 Unbeteiligte" zu töten, mehr als eine Dutzend andere Opfer hervorzurufen ist schon sehr fragwürdig. Interessant ist das HIER der Kriegszustand als Ausrede benutzt wird, wenn der widerechtliche Raketenbeschuss aber vorgenommen wird, ist dies keine legitime Erklärung. *facepalm*
(11) smailies · 12. November um 14:52
@3: Du schreibst selbst "es ist Krieg" und fragst dann, warum jemand ohne Gerichtsbeschluss getötet wird? Ich weiß nicht, ob es die beste Lösung ist, hier militärisch zuzuschlagen, aber ich maße mir auch nicht an, das von hier aus zu verurteilen. Ich wohne nicht neben Ländern, die mein Land auslöschen wollen...
(10) nifunifa · 12. November um 13:33
@ (8) und (9): Red Alert ist eine App, die in Israel vor Raketenangriffen in Echtzeit warnt, ich wusste nicht, dass das hier so unbekannt ist, sorry! <link> und noch ein Link auf Deutsch <link>
(9) O.Ton · 12. November um 12:50
@6 Enthülle es uns doch, bitte. Übrigens ich kriege fast immer sofort 1-2 Minuses, egal was und wie ich tippe. Danke an die treuen Fans!
(8) Schruppinator · 12. November um 12:46
@5 Hm Google sagt bei "Red Alert" es geht um ein PC Spiel. Sehr gut übrings. Kann ich nur empfehlen :-) Nur wie das in Bezug zur News stehen soll weiß ich nicht. Auch andere Erklärungen bei Wiki sind nicht wirklich vielsagend zum Thema. Bands und Filme? <link> Erleuchte uns doch mal :)
(7) Reddogg · 12. November um 12:40
@6 Und wer wars?
(6) nifunifa · 12. November um 12:36
Wer auch immer mir für den letzten Kommentar ein Minus gegeben hat (ich ahne es), Du entlarvst Dich selbst. Red Alert ist eine Tatsache, die jederzeit überprüft werden kann, was soll da ein Minus? Da ich auf die üblichen Beleidigungen verzichten kann, habe ich bewusst keine Wertung hinzugefügt
(5) nifunifa · 12. November um 11:45
Auch im Moment noch Red Alert...
(4) LordRoscommon · 12. November um 11:37
Bis heute abend hat ein anderer seinen Job übernommen, und dann geht der ganze Mist weiter.
(3) Reddogg · 12. November um 10:58
@2 Genau richtig: "Daraufhin schossen", komisch wenn Israel auf Raketenbeschuss reagiert wird dies seit Jahrzehnten toleriert. Warum also nicht umgekehrt? Und nein es herrscht nicht praktisch Kriegszustand, es IST Kriegszustand. Da es kein irgendwie gelagertes Friedensabkommen gibt, maximal Waffenruhen, die aktuell aber nicht mehr gilt, durch den Beschuss.
(2) O.Ton · 12. November um 10:55
@1 "Daraufhin schossen militante Palästinenser am Dienstagmorgen nach Armeeangaben rund 50 Raketen auf Israel. Auch in Tel Aviv heulten mehrfach die Sirenen, Explosionen waren zu hören. Rund 20 Raketen seien vom Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden..." Gugg Junge, dort herrscht es praktisch KRIEGSZUSTAND. Nix zu vergleichen mit europäischen Verhältnisse. Ausser Ost-Ukraine vllt.
(1) Reddogg · 12. November um 10:07
2 Tote und mindestens 5 Verletzte im Gazastreifen. 2 Tote und mindestens 10 Verletzte in Syrien. Und bisher keine einzige Kritik an der gezielten Tötung ohne Gerichtsverfahren und dazu der Verletzung von territorialen Grenzen...läuft ja wieder...
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News