Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»

Reykjavik (dpa) - Opfer der Erderwärmung: Island hat erstmals einen Gletscher offiziell für «tot» erklärt. Die Eismassen auf dem 700 Jahre alten Okjökull seien stark abgeschmolzen, daher gelte er formal nicht mehr als Gletscher.

Schuld sei der menschengemachte Klimawandel, erklärten Wissenschaftler bei einer Abschiedszeremonie für den Okjökull - auch bekannt als «Ok».

Das Klima soll auch Thema bei einem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf der Insel sein. Am Dienstag ist ein Arbeitsmittagessen mit den Regierungschefs der nordischen Länder Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden geplant, bei dem es unter anderem um europäische und internationale Themen wie die Klimapolitik gehen soll. Am frühen Montagabend wollte sich Merkel bereits mit der isländischen Ministerpräsidentin Katrín Jakobsdóttir treffen.

Dort, wo sich früher der Okjökull-Gletscher erstreckt hatte, wurde bei der Abschiedszeremonie am Sonntag nun eine Gedenktafel enthüllt: «Ein Brief an die Zukunft», steht darauf. Die Tafel soll nicht nur an den Gletscher erinnern, sondern vor allem auch eine Warnung sein: «In den nächsten 200 Jahren ist zu erwarten, dass alle unsere wichtigsten Gletscher den gleichen Weg gehen. Diese Gedenktafel dient dazu, anzuerkennen, dass wir wissen, was vor sich geht und was zu tun ist», steht weiter auf der Tafel.

«Dies wird das weltweit erste Denkmal für einen Gletscher sein, der durch den Klimawandel verloren gegangen ist», sagte die Anthropologin und Filmemacherin Cymene Howe von der US-amerikanischen Rice-Universität vor der Enthüllung. Zusammen mit ihrem Kollegen Dominic Boyer hatte Howe 2018 die Dokumentation «Not Ok» über den Okjökull veröffentlicht. Schmelzen Gletscher, gehe auch ihre Funktion als Wasserspeicher verloren: «Diese Eisflächen sind die größten Süßwasserreserven des Planeten», sagte sie.

Der Okjökull hatte bereits 2014 seinen Status als Gletscher verloren. Mit nur noch 15 Metern Eisdicke ist er zu leicht geworden, um sich vorwärts zu schieben. Um als Gletscher zu gelten, muss das Eis 40 bis 50 Meter dick sein und sich unter seinem Eigengewicht bewegen. Rund 100 Menschen, darunter Regierungschefin Jakobsdóttir, nahmen nun an der Trauerfeier für den Gletscher teil.

«Ok war der erste namentlich benannte isländische Gletscher, der geschmolzen ist wegen der Art und Weise, wie Menschen die Atmosphäre des Planeten verändert haben», sagte Boyer. «Alle Gletscher Islands werden sein Schicksal teilen, wenn wir nicht jetzt handeln, um die Treibhausgasemissionen radikal zu reduzieren.»

Weltweit verlieren schmelzende Gletscher jährlich rund 335 Milliarden Tonnen Eis. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Zürich, die Satellitenmessungen und Beobachtungen vor Ort ausgewertet haben. Der federführende Forscher Michael Zemp von der Universität Zürich sagte im April, die Welt verliere damit jährlich rund drei Mal das verbleibende Gletschervolumen der Europäischen Alpen. Die Gletscher hätten zwischen 1961 und 2016 mehr als 9000 Milliarden Tonnen Eis verloren.

Anfang des Monats hatte der Weltklimarat IPCC in einem Sonderbericht festgestellt, dass der weltweite Temperaturanstieg über den Landflächen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit bereits bei 1,53 Grad liegt.

Island habe seit den 1990er Jahren bereits mehr als zehn Prozent seiner gesamten Gletschermasse verloren, hatte die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung, Antje Boetius, im Juni gesagt, als sie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Staatsbesuch nach Island begleitete. «Die Gletscherschmelze erhöht den Meeresspiegel ungemein.» Allein das bisherige Schmelzen der isländischen Gletscher habe einen Millimeter zum weltweiten Anstieg des Meeresspiegels beigetragen. Boetius hat einen anschaulichen Vergleich: «Wenn alle Menschen der Welt gleichzeitig ins Meer springen, dann steigt der Spiegel nicht einmal um einen Millimeter.»

Klima / Umwelt / Wissenschaft / Politik / Island / Gletscher / Okjökull / Erderwärmung / Island
19.08.2019 · 15:35 Uhr
[9 Kommentare]

Top-Themen

04.01. 17:54 | (06) Rod Stewart muss offenbar bald vor Gericht
04.01. 17:54 | (01) Irak:  Tausende bei Trauerzug für getöteten General Soleimani
04.01. 17:44 | (08) Grüne in Österreich stimmen für Koalition mit ÖVP
04.01. 17:29 | (06) Mützenich wirft USA im Fall Soleimani Bruch des Völkerrechts vor
04.01. 17:20 | (01) Österreich: Grüne stimmen für Koalition mit ÖVP
04.01. 17:17 | (08) Bundesfinanzhof-Präsident: Klimapaket sorgt für Ansturm auf Finanzämter
04.01. 16:55 | (01) Mutmaßliche Boko-Haram-Kämpfer verüben Massaker
04.01. 16:52 | (09) Wehrbeauftragter bereit für zweite Amtszeit
04.01. 16:29 | (19) Amazon erwägt klassische Läden in Deutschland
04.01. 16:13 | (15) Lawrow:  USA haben mit Raketenangriff Völkerrecht gebrochen
04.01. 15:59 | (01) Zehntausende Syrer haben Istanbul verlassen
04.01. 15:56 | (09) SUV-Spritztour eines 16-Jährigen nach Bayern
04.01. 15:35 | (02) Ehemaliger NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider ist tot
04.01. 15:26 | (20) Meteorologe:  «Haupt-Schneemonate kommen erst noch»
04.01. 15:12 | (10) Sensburg fürchtet iranische Vergeltungsschläge in Deutschland
04.01. 14:57 | (02) Früherer NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider gestorben
04.01. 14:55 | (02) Peking beruft seinen höchsten Vertreter in Hongkong ab
04.01. 14:53 | (00) BKA aktualisiert Gefährdungseinschätzung nach Tötung
04.01. 14:51 | (02) Hessens Finanzminister sorgt sich um Zukunft des Föderalismus
04.01. 14:41 | (01) Nordrhein-Westfalen: Drei Tote in Wohnhaus aufgefunden
04.01. 14:41 | (06) Nach Zoobrand: Suche nach weiteren Mitverantwortlichen
04.01. 14:03 | (02) Drei Tote in Haus bei Düren gefunden
04.01. 13:38 | (10) Ellen Lohr sieht Rallye Dakar als Chance für Reformen in Saudi-Arabien
04.01. 13:31 | (01) Bereits 53 Tote nach Überschwemmungen in Indonesien
04.01. 13:22 | (04) Morrison lässt 3000 Reservisten gegen Buschfeuer kämpfen
04.01. 13:21 | (08) Morddrohung gegen EKD-Chef nach Flüchtlingsschiff-Initiative
04.01. 13:14 | (01) Al-Kuds-Brigaden: Irans Militäreinheit im Ausland
04.01. 13:11 | (01) US-Konflikt mit Iran: BKA aktualisiert Gefährdungseinschätzung
04.01. 13:00 | (02) Nach US-Angriff Debatte über Bundeswehreinsatz im Irak
04.01. 12:59 | (05) Klo verstopft - Betrunkener flutet Polizeikeller
04.01. 12:48 | (02) FDP-Politiker Kuhle will ausgewogenes Vorgehen gegen Extremismus
04.01. 12:33 | (09) Gymnasiallehrer fordern Plan gegen Lehrermangel
04.01. 12:24 | (02) Wadephul warnt vor Abzug deutscher Soldaten aus dem Irak
04.01. 12:11 | (04) Schweinepest: Nordrhein-Westfalen plant Sonderjagdrecht
04.01. 11:53 | (02) Tausende Iraker bei Trauerzug für iranischen General
04.01. 11:50 | (00) Deutscher Skifahrer stürzt in den Dolomiten in den Tod
04.01. 11:48 | (14) Grill in Wohnung gestellt - Haus wegen Gasalarms evakuiert
04.01. 11:47 | (01) Debatte über künftige Finanzierung der Pflege
04.01. 11:38 | (03) Röttgen gegen Beendigung von Bundeswehrmission im Irak
04.01. 11:29 | (11) FC Bayern verpflichtet Schalke-Torwart Nübel zur kommenden Saison
04.01. 11:01 | (02) Afghanistan fürchtet nach Tötung Soleimanis mehr Gewalt
04.01. 10:58 | (18) Immer weniger Sternsinger mit schwarzen Gesichtern
04.01. 10:57 | (02) DGB gegen Steuerentlastungen für Unternehmen
04.01. 10:48 | (01) Bolivianer sollen Anfang Mai neuen Präsidenten wählen
04.01. 10:41 | (06) Bas Kast hält Süßigkeiten-Werbung für "regelrecht kriminell"
04.01. 10:33 | (10) Karlsruher Zoo-Chef: Brandschutz für Tiere überdenken
04.01. 09:55 | (25) Feinstaub aus Kaminen: Neue Vorgaben für Schornsteine
04.01. 09:50 | (05) Klöckner warnt vor Schweinepest
04.01. 09:33 | (07) Zoobrand: NRW-Umweltministerin sieht Mitverantwortung des Handels
04.01. 09:21 | (02) Beamtenbund droht mit Kita-Streiks
04.01. 09:16 | (19) SPD-Chefs relativieren ihr 30-Prozent-Ziel
04.01. 09:05 | (27) Aus CO2 und Wasser: Sachsen erfinden umweltfreundlichen Kraftstoff
04.01. 08:57 | (02) Cameron Diaz und Benji Madden sind Eltern geworden
04.01. 08:56 | (04) SPD-Außenpolitiker warnt Trump vor weiteren Alleingängen
04.01. 08:45 | (02) FDP kritisiert Gesetzgebung im Eilverfahren
04.01. 07:45 | (03) CDU-Wirtschaftsrat für Senkung des Arbeitslosenbeitrags
04.01. 06:47 | (10) Morddrohungen gegen EKD-Chef nach Flüchtlingsschiff-Plan
04.01. 05:52 | (06) CSU fordert Milliardenprogramm für ländlichen Raum
04.01. 05:00 | (12) Bund subventioniert Spediteure mit hunderten Millionen Euro
04.01. 04:43 | (01) Australien: 3000 Reservisten sollen gegen Buschfeuer kämpfen
04.01. 04:43 | (01) Verbraucherzentralen: Pflegebedürftige unterstützen
123
...
8687
88
 

Zufriedenheit mit der Regierung so hoch wie nie

Merkel und Spahn
Berlin (dpa) - Die Zufriedenheit der Deutschen mit der Bundesregierung ist laut ARD-«Deutschlandtrend» so […] (05)

Apple iPad Pro 2020 soll kein U1 Ultrabreitband-Chip haben

Laut macrumors soll das Apple iPad Pro 2020 keinen U1 Ultrabreitband-Chip besitzen, doch das Apple iPhone […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News