Berlin (dpa) - Erstmals ist eine ins Herrschaftsgebiet der Terrormiliz IS ausgereiste Frau mit Unterstützung der Bundesregierung nach Deutschland zurückgekehrt. Sie kam am Samstagabend zusammen mit drei Kindern auf dem Frankfurter Flughafen an, wie ein Bundespolizei-Sprecher der Deutschen Presse- ...

Kommentare

(15) wimola · 25. November 2019
@12) Ich weiß nichts über die Frau, über die Kinder schon gar nicht. - Und ich bin nicht bereit, ohne weiteres Wissen, ihr Terrorismus zu unterstellen. - Ich bin auch nicht bereit, mich von Dir in eine derartige - momentan völlig sinnlose - Diskussion bringen zu lassen.
(14) tastenkoenig · 25. November 2019
Was lässt Dich glauben, dass jemand mit solch einer Einstellung, sofern sie erkennbar ist, die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt? Die meisten hatten sie, bevor sie sich radikalisiert haben. Manche sind sogar "Bio-Deutsche".
(13) wimola · 25. November 2019
@11) Die Zeiten, in denen wir unsere Stammbäume nennen mussten, sind ja glücklicherweise vorbei. Wir haben alle Vorfahren, die wir uns ggf. nicht erträumen lassen oder gar verleugnen. Soviel zur Abstammung. - Zum Thema: Du doch unterstellt doch nur ... - Du (+auch ich) wissen es doch gar nicht. Also gar kein Grund sich schon voreilig aufzuregen (im übrigen - für mich - nie einer, ... das sollte eigentlich auch der Grundgedanke einer EU sein ...;-)).
(12) thrasher666 · 25. November 2019
@10 warum, prügle ich meine meinung schon wieder?? ^^ im übrigen: es ist schrott, weil ich keine Terroristen jeglicher art in der EU haben will??? also befürwortest du terrorismus?
(11) thrasher666 · 25. November 2019
-2- tendenzen vorhanden waren, und wieso dies nicht bei der verleihung der staatsbürgerschaft berücksichtigt wurde. somit sage ich nicht, dass die erlangung der staatsbürgerschaft von ethnie abhänging sein sollte (eigentlich schon ein witz, dass mir das als roma- und griechischstämmigen vorgeworfen wird!!!), sondern von der einstellung!!! um es nochtmals zu verdeutlichen: ich bin der meinung, dass so jemand keine EU - staatsbürgerschaft haben/erlangen können soll, wegen der einstellung!
(10) wimola · 25. November 2019
@9) Ehrlich, ich will auf diesen Schrott gar nicht eingehen. Du machst Deinem Nick jedenfalls alle Ehre.
(9) thrasher666 · 25. November 2019
sinnerfassend lesen geht nicht, oder? ich habe die erlangung der staatsbürgerschaft mit DIESER EINSTELLUNG hinterfragt. das hat nur insofern was mit der ethnie zu tun, als dass ein ethnisch deutscher die staatsbürgerschaft nicht erst erlangen muss, da diese seit generationewn weitergegeben wird. anders sieht es bei "durchschnittlichen" zuwanderern aus - diese haben die staatsbürgerschaft maximal seit drei generationen. da kann man sich schon fragen, ob nicht damals auch schon extremistische -2-
(8) thrasea · 24. November 2019
@7 Hier ging es doch nicht um den IS, sondern um die von dir vertretene Meinung, dass sich der deutsche Staat nicht um seine Staatsbürger kümmern soll und die Erlangung einer Staatsbürgerschaft von der Ethnie abhängig sei. Wozu gibt es ein Grundgesetz?
(7) thrasher666 · 24. November 2019
@6 der IS ist also weniger verfassungsfeindlich als ich? sonst gehts dir aber schon noch gut?
(6) thrasea · 24. November 2019
@5 Ersten stellt sich die Frage nach der Ethnie nicht, das entscheidende Kriterium ist die Staatsangehörigkeit. Zweitens sehe ich keinen Anhaltspunkt für deine "Vermutung". Drittens betrachte ich eher deine Einstellung als verfassungsfeindlich. Immer nach dem starken Staat rufen, aber wehe, der hält sich dann auch in so einem Fall an geltende Gesetze (wobei der Staat das nicht freiwillig tut, wie er müsste, sondern durch Gerichtsurteile zum Handeln aufgefordert wurde).
(5) thrasher666 · 24. November 2019
@3 @4 sofern das keine ethnische deutsche ist, stellt sich halt die frage, wie so jemand die staatsbürgerschaft erlangen kann... schlussendlich ist so eine einstellung verfassungsfeindlich, oder???
(4) tastenkoenig · 24. November 2019
Mit welchem Recht sollte man sie dem Irak, Syrien oder der Türkei aufbürden? Wir schieben ausländische Straftäter auch ab, wenn wir können. Oder hätte der Libanon uns Ibrahim Miri lieber nicht abnehmen sollen? Die haben dort selbst auch mehr als genug Probleme.
(3) thrasea · 24. November 2019
@2 Jeder Staat hat die Pflicht, sich um seine Bürger und Staatsangehörigen zu kümmern. Ohne Ausnahme. Punkt.
(2) thrasher666 · 24. November 2019
und die rückkehr wird auch noch unterstützt??? haben wir nicht selbst bereits genug kriminelle und gefährder jeglicher art in der EU????
(1) SunnyBrB · 24. November 2019
Ich denke mal in den seltensten Fällen gehen die Frauen freiwillig in den IS .Denn was sie dort erwartet ist bestimmt kein Urlaub. Schlimm ist es wenn sie ihre Kinder noch in die Sache mit rein ziehen. Sicher eine Strafe ist angebracht da sie sich einer Terrororganisation angeschlossen haben. Man kann nur hoffen das die Kinder die traumatisiert sind wieder auf den richtigen Weg finden.
 
Diese Woche
29.01.2020(Heute)
28.01.2020(Gestern)
27.01.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News