Berlin (dpa) - In der Corona-Pandemie zeigt sich ein weiteres deutliches Ost-West-Gefälle: Während die bundesweite 7-Tage-Inzidenz zuletzt leicht sank, ist sie in fast allen östlichen Bundesländern spürbar gestiegen. Im Westen der Republik blieb sie dagegen entweder ähnlich hoch oder nahm ab, heißt ...

Kommentare

(19) Moritzo · 17. September um 15:46
@18: Zitat: Also ob nun alle Ungeimpften " armselig und asozial.." sind, sollte hinterfragt werden. Zitat Ende. Habe ich schon für mich gemacht und ich finde, nein. Sind sie nicht.
(18) cherry · 17. September um 13:26
@17, sag ich doch. Geimpfte können sich genau so infizieren und den Virus weiter geben, wie Ungeimpfte. Und wenn die Ungeimpften einen sehr hohen Titer, also >250 haben, sind sie vermutlich mehr geschützt als Geimpfte, denn deren Titer kann auch nicht über 250 gehen, liegt aber in der Regel darunter. Also ob nun alle Ungeimpften " armselig und asozial.." sind, sollte hinterfragt werden.
(17) anddie · 17. September um 11:37
Also dass die Inzidenzen bei Ungeimpften so viel stärker steigen, kann man auch mal hinterfragen. Wer von den Geimpften lässt sich denn noch regelmäßig testen? Von daher kann man die Zahlen nicht wirklich vergleichen. Und die meisten Geimpften benehmen sich, als ob ihnen nichts mehr passieren kann und dann passiert halt folgendes: <link>
(16) cherry · 17. September um 10:21
@15, ja gut, darin gebe ich Dir Recht. Die Verläufe sollen wohl nicht so schwer sein. Deshalb habe ich mich ja auch entschieden mich nach meiner schweren Erkrankung, die mich fast das Leben gekostet hat, impfen zu lassen. Allerdings mit einem Titer von >250 ist das eben nicht ungefährlich. Zumal eine Impfung meinen Schutz nicht verbessern kann.
(15) Brutus70 · 17. September um 09:45
@13 es geht ganz einfach darum das eine Impfung mit weitaus höherer Wahrscheinlichkeit vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen schützt. Dadurch wird zum einen das Gesundheitswesen entlastet und zum anderen hilft es Wirtschaft und Handel wenn kein erneuter Lockdown droht. Oder hat irgend jemand Freude daran wenn in den Städten immer mehr Gastronomibetriebe, Dienstleister und Geschäfte aufgeben ? Mir macht das jedenfalls keine Freude.
(14) cherry · 17. September um 09:10
Im Übrigen ist die Behauptung, im Osten steigen die Inzidenzen sprunghaft an, auch sehr wage. In Sachsen liegt der Wert bei knapp über 30. Auch die Belegung der Krankenhausbetten ist sehr moderat. Also bitte nicht alles über eine Kamm scheren.
(13) cherry · 17. September um 09:08
@7, Diese Diskussion ist wieder einmal brotlos. Erstens ist es das Recht eines Jeden selbst zu entscheiden, was er mit seinem Körper machen will, zweitens wissen wir, daß es auch eine Menge Leute gibt, die nicht geimpft werden können ( oder sollen, Titer >250 ) und drittens wissen wir ja alle, daß Geimpfte das Virus genau so bekommen können und auch weiter geben. Also was soll die Beschimpfung. Ich finde übrigens auch Raucher " armselig und asozial", um mit Deinen Worten zu sprechen.
(12) mooni1985 · 17. September um 09:08
Während wir nicht aus der Pandemie raus kommen, weil einige zwar ganz ganz laut nach ihren Freiheiten schreien können aber nicht bereit sind irgendwie dabei zu helfen, diese wieder zurück zu erlangen.
(11) mooni1985 · 17. September um 09:06
Na ja die Inzidenz unter den Ungeimpften ist etwa 10-12 mal höher als bei Geimpften. Die Impfung haben mittlerweile Milliarden von Menschen auf der Welt erhalten, es gibt einfach keinen wirklichen Grund für die meisten mehr gegen eine Impfung. Viele Leute konsumieren täglich schädliche Produkte (Zigaretten, Alkohol...)ohne darüber nachzudenken aber eine Impfung das geht nicht? Länder wie Dänemark machen dank hoher Impfquoten den Weg zurück in die Normalität.
(10) ChrisuAlex · 17. September um 09:00
@7, das sehe ich auch so
(9) ChrisuAlex · 17. September um 09:00
@5, Die ungeimpften sprich die Impfgegner sollten sich schämen
(8) Moritzo · 17. September um 08:56
@5: Du findest es also berechtigt ungeimpften ein armselig-asoziales Verhalten vorzuwerfen? Welche berechtigten Vorwürfe hast du denn genannt? Ich sehe da keine... Nur die eine, den Vorwurf des armselig-asozialen Verhaltens.
(7) Brutus70 · 17. September um 08:50
@5 ich werde mich bestimmt nicht dafür schämen den Impfverweigerern berechtigte Vorwürfe zu machen
(6) k33620 · 17. September um 08:43
Naja, jedes Mal, wenn ich durch Thüringen z.B. fahre sind Masken dort eher optional. Dazu eine geringe Impfquote. Wer ist dann überrascht?
(5) Moritzo · 17. September um 08:41
@3: Und wieder sind es die ungeimpften, denen asoziales Verhalten vorgeworfen wird. Man braucht Sündenböcke. Ich denke, geimpfte, die so über ungeimpfte herziehen sollten sich eher schämen. Also schäm dich.
(4) mooni1985 · 17. September um 08:37
Die Impfquoten sind in den östlichen Bundesländern leider auch deutlich niedriger, das wird sich jetzt im Herbst und Winter bemerkbar machen.
(3) Brutus70 · 17. September um 08:36
Und die Leute die sich nicht impfen lassen wollen jammern und schimpfen am meisten wenn ihre "Freiheit" dann wieder eingeschränkt wird. Aber Alternativen haben die keine anzubieten. Einfach nur ein armselig-asoziales Verhalten. Die sollten sich schämen.
(2) MrBci · 17. September um 08:29
Jedes Jahr um die Zeit das Selbe und es gibt wieder kein Konzept
(1) 2fastHunter · 17. September um 08:18
Die Ferien sind durch. Jeder hats aus dem Urlaub mitgebracht und streut es durch den Schulbesuch jetzt fleißig. Jeder Blinde mit Krückstock konnte das vorhersehen, aber für die Politik kommt sowas immer über Nacht...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News