Die Nachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet, dass der Elektroautobauer Tesla in seinem Werk in Fremont die Produktion erhöhen will. Dies gehe aus einer internen E-Mail hervor, die Jerome Gullen, President Automotive bei Tesla, kurz nach Verkündung der Rekordauslieferungszahlen im zweiten Quartal ...

Kommentare

(5) Ares · 13. Juli um 20:23
@4: Wenn es nicht schlecht läuft, dann brauch ich Leute nicht zu entlassen. Kosteneinsparung kann ich erreichen, indem ich Arbeitsabläufe optimiere, heißt: bei gleicher Arbeitszeit mehr schaffen. (Oder weniger Arbeitszeit=weniger Personal gleiches Arbeitspensum). Da Tesla die gewünschte Menge aber nicht erreicht, fällt das zweite weg. Bei Planänderungen kann ich die Leute auch woanders hinplanen. Und bei der Leistung weiß ich nicht, ob die Forderung akzeptabel ist oder zu hoch angesetzt.
(4) Wasweissdennich · 13. Juli um 03:30
@1 bei Tesla wurde noch nie jemand entlassen weil es schlecht lief, wegen Kosteneinsparungen, Planänderungen oder um Mitarbeiter loszuwerden die nicht genug Leistung brachten aber schon
(3) frank61860 · 13. Juli um 00:11
@2) Hire & fire ;-)
(2) ausiman1 · 13. Juli um 00:08
Warum soll es schlecht laufen , ausserdem ist das so in USA Higher and fire !
(1) Ares · 12. Juli um 18:47
Hm, hat ja hervorragend geklappt, die Bitte, keine internen Mails zu veröffentlichen. Und ich persönlich frage mich: "Will ich wirklich in einer Firma arbeiten, wenn ich, wenn es demnächst wieder schlecht läuft gleich wieder gekündigt werde?"
 
Diese Woche
22.07.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×