Köln (dts) - Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) kritisiert die Studie der Bertelsmann-Stiftung, wonach das Armutsrisiko von Familien mit Kindern höher als bislang gedacht sei. Dies liege vor allem daran, dass gemäß der neuen Berechnungsmethode die Armutsschwelle deutlich höher ausfalle als ...

Kommentare

(4) Leoric · 09. Februar um 14:09
@3: Du liest diese Aussage in meinem Kommentar? Interessant.
(3) Kelle · 09. Februar um 11:55
@2: In eine Stiftung dürfen also keine Wissenschaftler arbeiten? OMG kopf -> tisch
(2) Leoric · 09. Februar um 11:27
Bertelsmann-Studien sind ohnehin die Darstellung einer Meinung und nicht von Fakten. Bertelsmann ist keine wissenschaftliche Institution, sondern eine politische (siehe Stiftungsrat).
(1) wazzor · 09. Februar um 10:53
Erbsenzählerei von Leuten die bei weitem nicht davon betroffen sind. Was sind denn 1000€ oder 1200€ wenn schon die Hälfte oder mehr alleine für die Miete drauf gehen.
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙