Berlin (dts) - Die Ampel-Koalition verteidigt mit zusammen 49 Prozent laut neuer INSA-Umfrage ihre parlamentarische Mehrheit, Olaf Scholz hätte bei Neuwahlen aber wohl geringe Chancen, Kanzler zu werden. Die Grünen liegen drei Prozentpunkte vor der SPD, so die Erhebung, die in der Dienstagausgabe ...

Kommentare

(4) hamufari · 16. August um 12:47
erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. vor der wahl war die cdu auch ständig mit vorsprung vorne plaziert. unbestreitlich hatte die neue regierung (einschliesslich kanzler scholz) einen schweren start. corona noch immer präsent und dann der krieg in der ukraine, verbunden mit den preiserhöhungen. ob das eine heiko maas besser als annalena baerbock oder ein peter altmaier besser wie robert habeck gemanagt hätten, wage ich schwer zu bezweifeln.
(3) Pontius · 16. August um 06:20
@1 Die anderen Umfrageinstitute sehen ähnliche Prozentzahlen - mit entsprechendem Vorsprung der Grünen in der Ampel, weswegen ein SPD-Kanzler sehr unwahrscheinlich wäre.
(2) Folkman · 16. August um 06:11
Okay, Scholz hat noch 3 Jahre Zeit für eine weitere Amtszeit, aber wenn er und die SPD sich nicht sputen und aktiver werden, wird beim nächsten Mal eher Habeck das Land führen, den ich durch seine klareren Ansprachen und größeren Bürgernähe aktuell für den besseren und fähigeren Kanzler halte...
(1) HmHm · 16. August um 00:17
Ich trau dem Binkert nicht..
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News