Berlin (dpa) - Mit einer Reform des gemeinsamen europäischen Asylsystems will das Bundesinnenministerium deutlich schärfer gegen die unerlaubte Weiterwanderung von Migranten vorgehen. Ein internes Eckpunktepapier sieht dazu eine verpflichtende Vorprüfung von Asylanträgen schon an den Außengrenzen ...

Kommentare

(4) Joywalle · 17. November um 15:51
Da wird der Esel mal wieder von hinten bestiegen. Vom Beseitigen der Fluchtursachen keine Rede. Wie auch? Solange sich Europa in Afrika aufführt, als wäre man noch Kolonialmacht, wird das auch nix. Dass Rüstungslieferungen aus Europa nach Arabien und Nordarfika eine fundamentale Fluchtursache ist, kein Wort. Dann lieber den Mangel an Intelligenz verwalten und fleissig weiter die Hände in Unschuld waschen. Solange Ägypten mit deutschen Waffen in den Jemenkrieg zieht, rollt der Dollar ja.
(3) flowII · 17. November um 15:26
verpflichtene vorpruefung an den aussengrenzen .. klingt nach dem neuen "polnischen kz" prinzip .. ist ja exterritorial geht uns nix an, wie oder was da passiert
(2) amitiger24 · 17. November um 15:14
Fakt ist, dass das bisherige System (Dublin) ziemlich blauäugig die Problem einfach "den anderen" aufgebürdet hat. Das funktioniert nicht gut, also braucht man eine bessere Idee.
(1) Pontius · 17. November um 15:12
Schotten wir Deutschland wieder an den europäischen Innengrenzen der Außenländer ab.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News