Berlin (dts) - Die Innenministerien der Bundesländer verzeichnen Hunderte Verdachtsfälle auf sogenannte Scheinvaterschaften. In allen Ländern gab es einer Abfrage der "Welt am Sonntag" zufolge in jüngerer Vergangenheit strafrechtliche Ermittlungen wegen solcher Fälle. Dabei reisen schwangere Frauen ...

Kommentare

(9) Pontius · 18. April um 10:47
@8 "Die zuständigen Jugendämter können die oft mittellosen Väter im Bedarfsfall nicht zu Unterhaltszahlungen für die Kinder heranziehen."
(8) Alle1908 · 18. April um 10:46
Mal was anders Als die Corina-Themen! Scheinschwangerschaften gehen ja maximal 9 Monate, aber Scheinvaterschaften? Was die "Alibi-Väter" nicht berücksichtigen: Wenn die Frau nach x Monaten eingebürgert ist und zum AA geht und Stütze beantragt wird nach dem Erzeuger gefragt, dann darf der bluten!
(7) Pontius · 18. April um 08:56
"Ermittler berichten, dass solche Scheinvaterschaften die öffentlichen Haushalte belasten können." "Nur die wenigsten Verdachtsfälle können jedoch bei strafrechtlichen Ermittlungen am Ende zweifelsfrei als Scheinvaterschaften bewiesen werden." Was wohl den öffentlichen Haushalt mehr belastet hat? Wichtiger wäre das Erkennen und Aufdecken der Organisationen - die eigentlichen Nutznießer dieser Scheinvaterschaften.
(6) Moritzo · 18. April um 08:53
Ich verstehe weder das Geschrei, noch das geschilderte Problem. Wer kein Dreck am Stecken hat wird sicherlich Freiwillig einen Vaterschaftstest machen lassen. Natürlich auf Kosten des Staates. Und schon wäre das Problem vom Tisch. Allerdings wird es schwierig, wenn sich jemand weigert. Zum Beispiel der Staat, der vermeidliche Vater oder die angebliche Mutter. Dann müssten sie alle unter Generalverdacht gestellt werden. Ein Teufelskreis der Verdächtigungen, Mutmaßungen und Unterstellungen...
(5) thrasea · 18. April um 06:25
@1 H U N D E R T E *Verdachts*fälle? Wie hältst du es in diesem Paradies nur aus! Das scheint nun wirklich ein Problem zu sein, das Deutschland zugrunde richtet! Ich bin dafür, dass die Vorschläge des NRW-Justizministeriums für ganz Deutschland umgesetzt werden, diskriminierungsfrei auch für Deutsche. Ab sofort sollte die Ausländerbehörde JEDE Zeugung bezeugen – ansonsten wird keine Vaterschaft anerkannt. Das verhindert hunderte Verdachtsfälle an Scheinvaterschaften und jegliche Kuckuckskinder!
(4) LordRoscommon · 18. April um 04:25
@1: Ach, lebst du deswegen so gern hier? ^^
(3) wimola · 18. April um 03:35
@1) Wie nett, dann leben wir ja ---- alle ---- im Paradies :)), das von wem auch immer jederzeit ausgenutzt wird. Vom kleinen Steuer-bis Versicherungsbetrüger bis zu den größeren dieser Art. Das Näschen möchte ich sehen, das davon noch nie, zumindest in seiner näheren Umgebung, Kenntnis hat ;.). - Natürlich ist das eigentliche Thema durchaus brisant und sollte umgehend eine vernünftige Regelung erfahren. Überall gilt: Gelegenheit macht Diebe. Beide irgendwie verantwortlich.
(2) wimola · 18. April um 03:30
@1) Wie nett, dann leben wir ja ---- alle ---- im Paradies :))
(1) treichel · 18. April um 03:23
.....der Spruch kommt nicht von ungefähr, dass Deutschland als Paradies für Kriminelle betitelt wird.
 
Suchbegriff