• Konjunkturerholung könnte Inflation befeuern • Auf die Fed kommt es an • Experten sehen Kaufgelegenheiten Die Rückkehr der US-Wirtschaft in den Normalbetrieb nach der Corona-Krise, verbunden mit den enormen Stimuli der Regierung und der Währungshüter, dürfte nicht ohne Auswirkungen auf die ...

Kommentare

(14) Han.Scha · 18. April um 19:54
@13: Bist du wirklich so uninformiert? Dann würde es hier den Rahmen sprengen, dich einigermaßen zu unterrichten. Wenn du nur so naiv tust, hat Weiteres keinen Sinn. Hast du schon einmal von Put-Scheinen oder Leerverkäufen gehört?
(13) Shoppingqueen · 18. April um 19:19
@11 Lustiger Spruch, aber wo ist es dann? Solange ich nicht verkaufe stehen die Summen nur auf dem Papier. Es wird erst zu Geld wenn ich kaufe - und zwar zu genau dessen Geld, der mir die Aktien abkauft.
(12) Han.Scha · 18. April um 19:04
@10: Mit einem Näschen kann man/frau Erfolg haben, sicherer ist es jedoch, den Verstand einzusetzen und die Gier zu bezwingen.
(11) Han.Scha · 18. April um 19:02
@9: Andersherum wird ein Schuh daraus: Wenn verkauft wird, fallen die Kurse. Und so ist es, wenn du für 100 kaufst und für 80 verkaufst, hast du einen Verlust gemacht. Dein Geld ist dann zwar nicht weg, aber (meistens leider) woanders, nicht mehr bei dir.
(10) pullauge · 18. April um 18:20
für die Börse braucht man ein Näschen
(9) Shoppingqueen · 18. April um 18:19
@8 Jetzt widersprichst Du Dich aber. das würde ja bedeuten, wenn die Kurse fallen wird verkauft. Damit ist das Geld weg, denn wenn ich für 100 kaufe und für 80 verkaufe habe ich Verlust gemacht
(8) sumsumsum · 18. April um 18:16
@7 wenn der index steigt wird aber mehr gekauft als verkauft somit mehr geld rein
(7) Shoppingqueen · 18. April um 18:05
@6 Ob man an der Börse Geld macht entscheidet lediglich der Unterschied zwischen Kauf und Verkauf. Alles andere ist für die Galerie...
(6) sumsumsum · 18. April um 14:22
die inflation ist voll im gange und vor allem höher als man uns weissmachen will das spiegelt sich dann an den börsen wieder haufenweise geld generiert und der index steigt und steigt
(5) Chris1986 · 18. April um 13:23
@3 Der Sparzins auf nahezu risikolose Einlagen war schon immer niedriger als die Inflation, das war noch nie anders. Die Inflation nutzt nur den Schuldenmachern und da sind Staaten ganz vorne mit dabei.
(4) Han.Scha · 18. April um 10:15
@3: Glaubst du selbst, was du schreibst? Oder soll es eine schwer zu verstehende Satire sein? Aktuelle Situation: Keine Sparzinsen, mehr als 2 % Inflation.
(3) pullauge · 18. April um 09:52
@2 so einfach kann man das aber nicht sagen - die Sparzinsen werden meist der Inflation angepasst
(2) Han.Scha · 18. April um 09:49
Inflation schadet dem Sparer und nutzt dem Schuldenmacher.
(1) pullauge · 18. April um 07:40
ein bisschen Inflation hat noch keinem geschadet
 
Suchbegriff