Indischer Minister tritt nach Sexskandal zurück

Srinagar (dts) - Der Regierungschef des indischen Bundesstaats Jammu und Kashmir, Omar Abdullah, ist nach Anschuldigungen in einem Sexskandal zurückgetreten. Das berichtet der US-Fernsehsender CNN. Bei den Anschuldigungen geht es um einen Vorfall aus dem Jahr 2006. Damals sollen mehrere Regierungsbeamte Mädchen und Frauen eines Prostitutionsrings zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Welche Rolle Abdullah bei den Vorfällen gespielt haben soll, ist nicht klar. Er war erst seit Anfang des Jahres Regierungschef des Bundesstaates.
Indien / Kaschmir
28.07.2009 · 17:25 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙