Neu Dehi (dpa) - Indien hat Russland bei der Zahl der Corona-Fälle überholt - nur Brasilien und die USA haben nun mehr gemeldete Infektionen. Das zeigen Zahlen der Johns Hopkins Universität. Indien hatte demnach am Montag mehr als 697 000 Fälle; in Russland wurden nach offizieller Statistik der ...

Kommentare

(164) Kioto66 · 07. Juli um 06:02
Unglaublich, jetzt werden auch noch Personen die schon länger wieder als Genesen gelten, einfach in die Statistik der COVID 19 Toten übernommen. <link> Muss die Zahl der Verstorbenen, um einen Fall, heraufgesetzt werden, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzupassen. Grund ist, dass Personen, die einmal positiv auf das Coronavirus getestet wurden und später versterben grundsätzlich in dieser Statistik aufgeführt werden.
(163) Kioto66 · 07. Juli um 04:47
@160 Hier die Seite des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. <link> Die Maskenpflicht gilt nicht für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts. Kann die Schulleitung eine Maskenpflicht durchsetzen? Nein, denn die Schulleitung kann zwar eine Hausordnung für die Schule aufstellen, darf aber darin keine gesetzlich höherrangigen Bestimmungen verändern.
(162) Kioto66 · 07. Juli um 04:41
@160 Hier die Seite des Bayrischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. <link> Dort kann man sich den aktuellen Hygieneplan anschauen. <link> Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Schulen ist während des Unterrichts grundsätzlich nicht erforderlich.
(161) Kioto66 · 07. Juli um 04:35
@160 Ich verstehe nicht wieso man so ausfallend wird. Hier die Seite vom Niedersächsischen Kultusministerium. <link> Können Schulen eigenverantwortlich eine „Maskenpflicht“ anordnen? Nein. Hierzu gibt es keine Rechtsgrundlage.
(160) LordRoscommon · 06. Juli um 22:43
@159. Und dann komm ich und fordere die komplette Schulschließung bis Ende 2020. Dein dummmes Gelaber geht mir auf den prall gefüllten Sack.
(159) Kioto66 · 06. Juli um 22:13
@158 Es gibt keine Maskenpflicht in Schulen. <link> Aber es gibt Direktoren und Lehrer die das ihren Schülern weismachen wollen, oder versuchen das mit Hausrecht durchzusetzen. Die Schüler massiv unter Druck setzen oder versuchen ihnen Angst zu machen. <link>
(158) LordRoscommon · 06. Juli um 21:34
@156: Hattest du gerade was von Framing erzählt? ^^ Klar haben Vergewaltiger und Mörder Anspruch auf anwaltlichen Beistand, aber das geht nur, wenn sie entweder den Anwalt von ihrer Unschuld überzeigen können, oder der Anwalt mit ihrem Geständnis mildernde Umstände finden soll. Ein Anwalt, der von der Schuld seines Mandanten weiß, darf vor Gericht nicht auf Unschuldig plädieren. Und weil es für die Maske eben DOCH ne Rechtsgrundlage gibt, wird der Anwalt DIESES Mandat ablehnen.
(157) gabrielefink · 06. Juli um 21:26
Jetzt hatten wie Corona-Zahlen, AfD, Furcht vor Meinungsfreiheit, Flüchtling, Rechte Ecke, unfaire voreingenommene Anwälte ... ich hol mal Popcorn aus der Küche, bin gespannt was noch alles kommt. :o)
(155) Kioto66 · 06. Juli um 21:21
@152 Und schon wieder wird wie überall Framing betrieben. Wer Corona verharmlost, der hetzt auch gegen Flüchtlinge. Und in den meisten Fällen geht es ja nicht mal um Verharmlosung, sondern um die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen. Was soll also so ein Mist die Menschen automatisch in die Rechte Ecke zu drängen? Und gleich danach noch zum Beweis zeigen, was man selber für ein toller Mensch ist. Ich halte das für Widerlich.
(154) LordRoscommon · 06. Juli um 21:18
@153: Und was soll DER Mist? Anwäte können Mandate ablehnen. Mit was? Mit RECHT! Wenn der Anwalt meint, der Typ, der da zu ihm kommt, labert Blödsinn, muss er diesen Blödsinn nicht mitmachen. Nein, verdammt nochmal, du hast KEIN Recht, dass dir irgendwer bei deinem Blödsinn auch noch hilft. Einzig hast du das Recht, Blödsinn zu labern, aber weder kannst du wen zwingen dir zuzuhören, noch gar dir zuzustimmen. Find dich endlich damit ab!
(153) Kioto66 · 06. Juli um 21:12
(152) LordRoscommon · 06. Juli um 21:05
@147: Wenn mein Bäcker absoluten Blödsinn quatscht, Corona verharmlost oder gegen Flüchtlinge hetzt, dann kann er sich gefälligst nen anderen Kunden suchen. ich bin nicht bereit, mein Geld kompletten Ar***löchern in den Rachen zu werfen. Selber hab ich vor ewigen Zeiten mal Werbung für Nescafé gemacht. Heute würde ich da nicht mehr machen, weil Nestlé sich als widerwärtig entpuppt hat. Aufträge von 4711 hab ich in den 1980ern schon abgelehnt, weil ich deren Tierversuche kannte.
(151) wimola · 06. Juli um 20:54
2) Ich kaufe auch bestimmte Produkte von Firmen nicht, die sich nach meinen Grundsätzen falsch verhalten oder ausbeuterisch tätig sind. Wenn ich das weiß, meide ich derartiges. - Aber bei aller Liebe - das ist doch keineswegs mit diesen Menschen zu vergleichen, deren Fähnchen Du hier hoch hältst. Sie sind doch abgesichert ohne Ende. Schreiben Bücher, halten Vorträge ... - also keineswegs arme Mäuschen ....
(150) wimola · 06. Juli um 20:51
@147) Ist es Dir neu, dass es immer Konsequenzen hat, auf seiner Meinung zu beharren. Da ist doch völlig normal. Deswegen eben auch Konsequenzen. Deswegen tritt man für seine Meinung halt auch ein, nicht als Maulheld, sondern eben mit allen Konsequenzen. - Richtig, wenn es mir bekannt wäre, das der Bäcker dies oder das ist, was nicht mit meiner Lebenseinstellung konform ist bzw. ihr rigoros entgegensteht, würde ich dort nicht einkaufen. Meistens weiß ich es eben nicht. ...2
(149) Kioto66 · 06. Juli um 20:45
@148 Es wurde aber jedenfalls die Illusion erzeugt. Wenn man die AfD nicht eingeladen hat, fand ich das gut und es hat mich nicht gestört. Was jetzt passiert finde ich hingegen bedenklich. Ich hätte also jederzeit gesagt, die kann man halt nicht einladen, weil die scheiße sind. Im Nachhinein habe ich also mitgeholfen das das Normal geworden ist. Wer einem nicht passt den laden wir nicht ein.
(148) thrasea · 06. Juli um 20:39
@147 Da hat sich überhaupt nichts geändert, das war schon immer so. Weder schlechter noch besser.
(147) Kioto66 · 06. Juli um 20:34
@145 Jobverlust ist also Lächerlich? Würdest du noch bei einem Bäcker, dein Brötchen kaufen, wenn er was falsches sagt. Deinen Nachbar meiden und vielleicht doch den Klempner wählen der nicht zu den Wirrköpfen gehört. Hätte sich das irgendwer vor drei Monaten schon Vorstellen können. Warum gibt es denn in Talkshows keine wirkliche Diskussion mehr. Natürlich hat das sofort im Unmittelbaren Umfeld Auswirkungen. Viele Ärzte trauen sich nur anonym etwas zu sagen.
(146) LordRoscommon · 06. Juli um 20:01
@143: Investigativer Journalismus ist keine Fundamentalopposition ohne Sinn und Verstand. Und wenn du meinst, Blödsinn labern zu müssen, haben alle um dich rum das Recht, sich das NICHT anzuhören. Die Meinungsfreiheit ist eben die Freiheit, sich deine "Meinung" NICHT anhören zu müssen, dir auch ausdrücklich zu widersprechen.
(145) wimola · 06. Juli um 20:01
@143) Fakt ist : Wer eine Meinung hat und sie nicht vertreten möchte, weil er Repressalien - welch lächerlicher Art auch immer - befürchtet, hat einfach keine. Und dann ist sie auch gar nicht wichtig.
(144) LordRoscommon · 06. Juli um 19:58
@140: Ok, das ist Sarkasmus, aber @139 hat ja ausnahmsweise mal recht. In Russland gibts es Gegenden, da sieht man seine Nachbarn einmal in 10 Jahren, das ist in Indien undenkbar. Indien wäre da eher mit China vergleichbar, aber Indien hat eben auch China überholt. @137: Welche Panikmache? Welche ABSURDEN Gesetzesänderungen? Journalisten siind Mitarbeiter und haben sich an Chef-Anweisungen genauso zu halten wie JEDER Mitarbeiter.
(143) Kioto66 · 06. Juli um 19:56
@138 Aus Angst Kunden zu verlieren, aus Angst seinen Job zu verlieren. Aus Angst bei seinen Freunden und Bekannten anzuecken. Ist diese Frage jetzt wirklich Ernst gemeint? Jeder der im Moment die Arbeit von investigativen Journalisten macht. Jeder dem irgendetwas auffällt und der es wagt das ganze kritisch zu hinterfragen, bekommt gerade die volle Breitseite. Man wird in die rechte Ecke gedrängt, VT genannt und von allen Seiten angefeindet. Und das soll ab jetzt Normal sein in Deutschland.
(142) Volker40 · 06. Juli um 19:56
Sind ja nur fast 10 mal soviel. Hoffen wir nur einmal das Indien nicht auch 10 mal soviel Erkrankte bekommt.
(141) thrasea · 06. Juli um 19:55
@137 Darfst du nicht sagen, was du denkst? Darf ein Bodo Schiffmann nicht sagen, was er denkt? Am Samstag wäre ich ihm fast in die Arme gelaufen. Ich konnte dann aber doch noch schnell genug verschwinden, bevor die Demo angefangen hat. Er darf sagen was er will - aber keiner kann mich zwingen, ihm zuzuhören.
(140) gabrielefink · 06. Juli um 19:52
"etwas mehr Einwohner" ist lustig. Russland: 147 Millionen, Indien: 1,38 Milliarden. :o)
(139) flapper · 06. Juli um 19:49
Indien hat etwas mehr Einwohner als Russland - also kein Wunder
(138) wimola · 06. Juli um 19:42
@137) Hast Du persönlich in irgendeiner Art und Weise Angst Deine Meinung zu sagen? Kennst Du jemanden persönlich, der diese Angst hat und wenn ja, warum?
(137) Kioto66 · 06. Juli um 19:39
@136 Wie man dann diese Panikmache mit Zahlen und die absurdesten Gesetzesänderungen einfach so hinnimmt ist mir ein Rätsel. Wie man es zulässt und sogar selber Mitmacht, das andere Meinungen nicht mehr gehört werden, keine Wirkliche Diskussion mehr stattfindet. Journalisten interne Anweisungen kriegen und gefeuert werden, wenn sie sich nicht dran halten. Ich hätte so etwas vorher nicht für Möglich gehalten. Jetzt ist es anscheinend normal das Menschen Angst haben ihre Meinung zu sagen.
(136) LordRoscommon · 06. Juli um 19:26
@134: Hier denkt fast jeder selber. Die einzige Ausnahme bist du, der du jeden Schwurbelanten nachplapperst.
(135) wimola · 06. Juli um 19:25
@134) Das ist eine ungeheure Unterstellung/Beleidigung für alle, die - angeregt, durch eigenes Denken ;-) - anderer Meinung sind, als Du.
(134) Kioto66 · 06. Juli um 19:20
@131 Und du hast Recht. Aber ich möchte niemanden Aufklären. Ich möchte das alle Anfangen wieder selber zu denken.
(133) Volker40 · 06. Juli um 19:19
Warum wartest du nicht bis du dir mit die selbst einig bist sondern Präsentierst alle 2 Stunden neue einander Wiedersprechende Latrinenparolen. Einmal so ein hirnverbrannter Schwachsinn reicht durchaus.
(132) Kioto66 · 06. Juli um 19:19
@130 Wie sagt Bodo Schiffmann so schön. Wenn du merkst die Presse ist nicht mehr frei, wenn du merkst du wirst staatlich kontrolliert, wenn du merkst es passiert Propaganda, dann engagiere dich, das darf nie wieder passieren. Mir persönlich stinkt diese Panikmache, es werden immer nur neue Zahlen die noch größer und krasser klingen präsentiert. Das ganze Oft ohne Bezug. Seit Wochen könnte man schreiben obwohl die Zahlen der Infizierten stetig steigen, sterben im Verhältnis immer weniger Menschen
(131) wimola · 06. Juli um 19:07
@130) Jetzt bin ich aber gespannt. Ich kann mir nicht vorstellen, das Kioto66 seine Aufgabe, uns aufzuklären, einfach sein lassen kann. Hier geht es doch um etwas "Höheres" ;-).
(130) thrasea · 06. Juli um 19:05
@129 Vorschlag zur Güte: Wir halten uns beide zurück, kommentieren nicht mehr zum Thema und ziehen erst in einem Jahr Fazit. Da wäre sicher vielen geholfen :-) Denn in einem Punkt stimmen wir überein: Die Zahlen lügen nicht, die Wahrheit wird herauskommen.
(129) Kioto66 · 06. Juli um 19:01
@125 Die offiziellen Zahlen des RKI zu den Toten die mit Corona gestorben sind, kann man auch bewerten, wenn man die eigentliche Todesursache bezweifelt. Und die gesamt Toten-zahlen werden auch wohl stimmen. Wo bin ich da denn bitte schön überführt. Das schlimme ist doch das die Zahlen Trotzdem noch so eindeutig sind. Wie gut das die Zahlen nicht Lügen und die Wahrheit rauskommen wird. Da könnt ihr euch noch so gegen wehren, andere diffamieren und die Zahlen selber ignorieren.
(128) thrasea · 06. Juli um 18:55
@127 Hier stand einfach zu viel Blödsinn, um das unkommentiert zu lassen... Jeden Tag geht das nicht. Morgen darf wieder jemand anders ran :-)
(127) wimola · 06. Juli um 18:49
@125) Danke ... - ich gebe zu, ich hatte die Lust dazu verloren, das alles noch einmal heraus zu fuseln - im Wissen, dass es - zumindest vermutlich - einfach nicht ankommen wird ...:(. Du bist ganz schön fleissig!
(126) thrasea · 06. Juli um 18:47
@123 Nein, auf einem Totenschein gibt es tatsächlich kein "Covid-19" zum Ankreuzen. Aber: Auf welche Art und Weise wird denn bitteschön die CFR von Influenzaviren ermittelt? Zählt man dort die Zahl der Totenscheine, auf denen Influenza steht?
(125) thrasea · 06. Juli um 18:44
@123 Ich zitiere dich mal: @37 "Also die Zahlen kann man sich beim RKI oder Statistisches Bundesamt selber anschauen. Und ich glaube Tatsächlich eigentlich an die Zahlen des RKI." @40 "Ich habe immer wieder zwischen durch auf die Zahlen verwiesen [...] Werden nur offizielle RKI Zahlen verwendet." @48 "Genau die Zahlen selber anschauen ist einfach zu schwierig. Lieber das glauben was einem Vorgebetet wird." Und jetzt auf einmal ist die Zahl vom RKI nichts mehr wert? Kollege, du bist überführt.
(124) Kioto66 · 06. Juli um 18:32
@122 Übrigens das die Zahl selbst mit den falschen Zahlen nicht 0,2% ist kann man auch nicht Beweisen. Das geht halt erst im Nachhinein. Alles andere sind Moment Aufnahmen.
(123) Kioto66 · 06. Juli um 18:22
@122 Vielleicht fangen wir einfach ganz vorne an. <link> Die WHO hat mal Regeln festgelegt die jetzt nicht mehr eingehalten werden. Wenn früher jemand Krebs hatte, er dann noch eine Influenza bekommen hatte und stirbt war die Todesursache der Krebs. Wie soll man mit falschen Zahlen etwas Beweisen? Und Trotzdem wird hier von einer Sterblichkeitsrate von 0,75 Prozent ausgegangen. <link>
(122) thrasea · 06. Juli um 16:17
@121 Ja welche Zahlen denn? Erkläre uns doch bitte, wie man auf eine Todesfallrate von 0,2% bei Covid-19 kommt. Jetzt bin ich wirklich gespannt. Wir leben übrigens schon mitten in der Wahrheit.
(121) Kioto66 · 06. Juli um 16:13
Wie gut das die Zahlen nicht Lügen und die Wahrheit rauskommen wird.
(120) thrasea · 06. Juli um 16:03
Die 0,2% seien angeblich "mit anderen Methoden derzeit für Deutschland gemessene CFR". Gemessen! Ohne jede Quelle! Nein danke, mit so einem Schund will ich mich nicht weiter auseinandersetzen.
(119) thrasea · 06. Juli um 16:02
@115 Trotzdem habe ich deine Quelle genau gelesen und mir meine Gedanken gemacht. Einen Punkt mal als Beispiel: Auf der einen Seite kennt der Autor den vom RKI für Deutschland angegebenen Fall-Verstorbenen-Anteil (CFR) von 4,7%. Dann schreibt er aber, das stimme alles nicht, weil nur die schweren Fälle gemeldet und getestet wurden, und geht von einer CFR von 0,2% aus (ohne jede Quelle).
(118) thrasea · 06. Juli um 15:56
@115 Du tust es schon wieder, obwohl du es beharrlich leugnest. The European = Sammelbecken Neurechter, Pegida, und AfDler. Nicht nur, aber zum großen Teil. <link> <link> Der Autor Kovács hat so einen tollen Titel wie "Der Islam als die Illusion der Deutschen" herausgebracht und wirft der taz linken Rassismus vor. Muss ich noch mehr schreiben? Du solltest dir wirklich gut überlegen, wem zu zuhörst. <link> <link>
(117) michifritscher · 06. Juli um 15:31
@115: In deinem Link: "Aktuell ist der Zwischenstand aber so, dass das Land zehnmal mehr Todesfälle pro 100.000 Einwohner hat als sein Nachbar Dänemark." Für mich ist das "verkackt". Die anderen Behauptungen in diesem Link sind lauter Konjunktive. Das Schweden dennoch einigermaßen(!) glimpflich (also dass es keine Katastrophe wurde) davon kam lag nur daran, dass sie relativ wenige importierte Fälle haben. Sonst wäre denen ihr Unvermögen, das vernünftig zu stoppen, zum Verhängnis geworden
(116) Kioto66 · 06. Juli um 14:39
Diese Talkrunde kann ich auch nur empfehlen. <link> Wie gut das die Zahlen nicht Lügen und die Wahrheit rauskommen wird.
(115) Kioto66 · 06. Juli um 14:34
@114 Wo hat Schweden verkackt? <link> Möglicherweise steht Schweden am Ende besser als die meisten anderen europäischen Länder da. Warum wird sich nur die seit Wochen und Monaten anhaltende Negativpresse über Schweden angeschaut. Genau wie alle die eine andere Meinung haben. So etwas darf einfach nicht sein. Wie schön waren die Zeiten als in Talkshows noch diskutiert wurde und jeder zu Wort kommen durfte.
(114) michifritscher · 06. Juli um 14:22
@105: Sorry, aber wenn du bei diesen Diagramme keine Unterschiede siehst (v.a., wie es Schweden verkackt hat, anders kann man es nicht sagen) bist du entweder blind oder du willst es nicht wahrhaben. Ich habe dir jetzt wirklich genug Metriken gegeben, aber irgendwann reichts auch mal.
(113) Sonnenwende · 06. Juli um 14:19
@112 also ich kann sehr gerne mit völlig presseunabhängigen Nachrichten aus Schweden aus erster Hand dienen: denn meine Schwester lebt in Stockholm. Und sie haben dort sehr wohl sogar ganz wie bei uns Maßnahmen, nur läuft viel mehr auf freiwilliger Basis, was die Schweden aber eben durchziehen. Dies ging bei uns ja nicht, denn man hat es ja erst versucht.
(112) Kioto66 · 06. Juli um 14:14
@87 Du hast doch behauptet in Schweden ist alles viel Dramatischer. Weil du auf die Medien reingefallen bist die nur die dramatischen Zahlen präsentieren. Und wenn man zeigt das es andere Europäische Länder gibt die Trotz Maßnahmen ähnliche Zahlen haben. @107 Einfach ablenken und Fragen was man immer mit Schweden hat. Hier der nächste Interessante Bericht. <link> Einfach mal bis ganz unten lesen.
(111) Sonnenwende · 06. Juli um 14:14
Bei der Überschrift könnte man denken, das sei ein Wettbewerb. Traurig.
(110) wimola · 06. Juli um 14:13
@108) Ja, das glaube ich auch. Es wird auch keine gesicherten Zahlen über die Todesfälle geben. - Wie @103 schon richtig bemerkte, trifft es die Schwellenländer ganz sicher deutlich mehr, als wir uns das überhaupt vorstellen können/wollen.
(109) gabrielefink · 06. Juli um 14:12
Die Schweden gehen einen etwas anderen/lockereren Weg. Sie haben auch eine andere Mentalität und sind eher bereit etwas freiwillig zu tun, wozu Deutsche eine Anordnung brauchen. Am Ende weiß keiner, welches der richtige Weg war, aber Deutschland kann angesichts der Zahlen nicht so viel falsch gemacht haben.
(108) ausiman1 · 06. Juli um 14:08
Das sind die offiziellen Zahlen von Indien, die inoffziellen sind sicher höher und werden nie bekannt werden da keiner der armen einen Arzt leisten kann bzw auch kein Geld für Schutzmasken hat.
(107) gabrielefink · 06. Juli um 14:04
@105 Was hast Du immer mit Schweden? Willst Du uns einreden, die Schweden würden gut dastehen obwohl sie keine Gegenmaßnahmen ergriffen haben? In Schweden gab, und gibt es noch immer, sehr wohl Einschränkungen und zwar nicht wenige. <link>
(106) Honoria1 · 06. Juli um 13:55
Das klingt ja wie ein Wettkampf. Finde ich unpassend bei diesem sensiblen Thema.
(105) Kioto66 · 06. Juli um 13:54
@104 Ja eben die haben alle kräftig reagiert. Unterscheiden sich aber nicht Großartig von Schweden.
(104) michifritscher · 06. Juli um 12:51
@101: Sowohl die Zahlen als auch die Verläufe unterscheiden sich in den von mir verlinkten Diagrammen sehr wohl drastisch. Wieso siehst du in Fra/Ita/Spa wenig Unterschiede? Ganz einfach: Die haben alle 3 kräftig reagiert - <link> . Was ich im übrigen auch ohne diesen Artikel schon aufgrund der Diagramme vermutet habe.Wobei Fra offensichtlich viele Genesungen nicht registriert.
(103) k33620 · 06. Juli um 12:50
Die Menschen in den Schwellenländern trifft es sicher ganz ordentlich.
(102) thrasea · 06. Juli um 12:32
@101 Selbst wenn die Kurven in den unterschiedlichen Ländern ähnlich "aussehen", sagt das nichts über den angewendeten Maßstab aus. Es wurde doch schon darauf hingewiesen, dass sich die Zahl der Toten pro 100.000 Einwohner in den einzelnen Ländern *erheblich* unterscheidet. Die Zahlen unterscheiden sich also doch, nur die Form der Kurve mag ähnlich aussehen. Die Links findest du unten.
(101) Kioto66 · 06. Juli um 12:23
@99 @100 In allen Europäischen Ländern verläuft die Kurve gleich.Ob mit oder ohne gravierende Maßnahmen. Was ist den mit Frankreich, Spanien und Italien, warum unterscheiden sich die Zahlen kaum? Für Schweden kommt bald eine Studie raus. <link> Wo davon ausgegangen wird das wohl Beengte Wohnverhältnisse bei einem gewissen Teil der Bevölkerung zu einer erhöhten Sterblichkeit geführt hat.
(100) michifritscher · 06. Juli um 12:08
Die Todeszahlen gehen allgemein in vielen (entwickelten) Ländern runter, weil man mittlerweile Erfahrung hat die Leute zu behandeln und auch die Kapazitäten deutlich ausgebaut wurden - und die Risikogruppen zum einen besser kennt und zum anderen besser schützt (Sofern sie nicht bereits weggestorben sind :-/ ). Die Lockdowns haben einen massiven zusätzlichen Effekt - der meines Erachtens deutlich stärker wiegt, wenn man sich die Zahlen so anschaut..
(99) gabrielefink · 06. Juli um 12:08
@94 Das bestreitet keiner. Ich nehme den positiven Trend in Europa sehr wohl mit Freude zur Kenntnis, sehe aber auch die Entwicklung in Afrika und Südamerika mit Sorge. Da hat man nicht so eine geordnete Infrastruktur, kein gut funktionierendes Gesundheits- und Sozialsystem. Und immernoch behaupte ich, die Situation verbessert sich, weil man in den Ländern Maßnahmen zu Eindämmung ergriffen hat und ohne wäre es auch bei uns aus dem Ruder gelaufen. Das ist doch der Punkt über den wir hier reden.
(98) gabrielefink · 06. Juli um 12:06
(97) michifritscher · 06. Juli um 12:06
@94: Selbst die Todesraten sprechen eine deutliche Sprache. D: 300->15. US: 2k7->600 Schweden: 120->15 (wobei ich mir da nicht sicher bin, ob da nicht ordentlich Meldungsverzug vorliegt) Belgien: 1600->90. Heißt: Die Länder mit den kräftigeren Lockdowns konnten ihre Sterberaten _deutlich_ stärker reduzieren. Was die Zahlen nicht hergeben: Bei denen mit Lockdown war der Bereich mit den Spitzenzahlen auf der Zeitskale deutlich schmaler und der Abfall danach deutlich steiler.
(96) Kioto66 · 06. Juli um 12:01
@95 (Daily New Deaths) Überall gehen die Zahlen nach unten egal wie viele Neuinfektionen dazu kommen.
(95) michifritscher · 06. Juli um 11:58
@91: Meine nicht die Summe über alle Fälle, sondern das Diagram mit den neuen Fällen pro Tag - oder die der aktiven Fällen.
(94) Kioto66 · 06. Juli um 11:58
@92 Lasst euch doch nicht von den Zahlen der Neuinfektionen blenden in jedem Land gehen die Zahlen der Täglichen Toten nach unten. Wenn man einfach nicht wahrhaben will was wahr ist.
(93) michifritscher · 06. Juli um 11:56
@90: Belgien sieht bei der Zahl von täglich neuen Fällen _deutlich_ besser aus: <link> - und das obwohl die mehr als doppelt so viel testen.
(92) michifritscher · 06. Juli um 11:54
@86: <link> - also, die Grafik der täglich neuen Fällen sagt alles, nur nicht "quasi vorbei"... Die haben mittlerweile doppelt so viele täglich neue Fälle als D - bei einem 8tel der Einwohner. Die hatten nur den Vorteil am Anfang der Pandemie von den Krisenherden weiter weg gewesen zu sein.
(91) Kioto66 · 06. Juli um 11:53
@88 Die Kurve von den täglichen Toten (Daily New Deaths) sieht in allen Ländern gleich aus. Egal ob mit oder ohne Lockdown. Selbst in den USA. <link>
(90) Kioto66 · 06. Juli um 11:51
@87 Wenn du das als Beweis teilst. Dann schau dir Belgien an. <link> Seit Mitte März durften die Menschen in Belgien nur in Ausnahmefällen ihre Häuser verlassen, etwa für Arztbesuche und Lebensmitteleinkäufe. Belgien hat eine der höchsten Sterberaten. (auf Spalte "Deaths/1 M pop" klicken)
(89) michifritscher · 06. Juli um 11:50
Andere Länder können sich das nicht leisten, weil sonst viele schlicht nichts mehr zu beißen haben -> die werden mit der Krankheit noch viel länger leben müssen. Wir werden vermutlich langfristig leider in die Situation wie mit vielen anderen Krankheiten kommen: Bei uns quasi ausgerotten, in vielen ärmeren Ländern grassierend.
(88) michifritscher · 06. Juli um 11:48
Auch da sieht man wieder, wie gut es uns eigentlich geht. Wir konnten uns einen entschlossenen Lockdown leisten und damit Covid-19 schnell und massiv eindämmen. In so gut wie keinem anderen Land sieht die Kurve der aktiven Fälle so aus wie bei uns ( <link> ): Zwar erst massiv ansteigend, aber dann einen kräftigen Knick abwärts.
(87) gabrielefink · 06. Juli um 11:29
Schweden hat eine der höchsten Sterberaten <link> (auf Spalte "Deaths/1 M pop" klicken) Und <ganz ohne Lockdown> ist auch nicht ganz korrekt. Auch in Schweden gab es Einschränkungen und freiwillige Maßnahmen.
(86) Kioto66 · 06. Juli um 11:23
Hier mal was zu Schweden. <link> Bei der Grafik unten einfach mal auf Todesfälle nach Sterbedatum stellen. Und man sieht die selbe Grafik wie bei uns. Auch dort ist es ganz ohne Lockdown quasi vorbei.
(85) gabrielefink · 06. Juli um 11:19
... FORTSETZUNG: Ich finde es nicht einfach da abzuwägen und die richtigen Entscheidungen zu treffen und habe Achtung vor den Leuten, die diese Entscheidungen treffen müssen. Dazu gehört auch viel Mut.
(84) gabrielefink · 06. Juli um 11:18
Ja, es gibt die gesetzliche Verpflichtungen die Einschränkung der Grundrechte wieder aufzuheben. Und wenn ich das richtig beobachtet habe, ist sich die Regierung dieser Verpflichtungen bewusst und lockert Schritt für Schritt soweit sie es verantworten kann. Es gibt aber auch eine Verpflichtung die Bevölkerung zu schützen und Schaden abzuwenden. Und zwischen diesen beiden Stühlen sitzt zur Zeit die Politik. ...
(83) Caracolito · 06. Juli um 11:12
@80: Kann sein, kann auch nicht sein. Mit dieser Einstellung dürften die Einschränkungen der GRUNDRECHTE NIE aufgehoben werden, da das Virus (genauso wie das Grippe-Virus) wohl immer da sein wird. Es würde also nie wieder ein "normales" Leben geben! Es gibt aber auch gesetzliche Verpflichtungen die Einschränkung der Grundrechte wieder aufzuheben.
(82) gabrielefink · 06. Juli um 11:07
Es macht auch keinen Sinn, eine erhebliche Übersterblichkeit zu beweisen, die es so gar nicht gibt, wie @71 schon erklärt hat, weil sie durch die schnellen Maßnahmen zum größten Teil unterdrückt wurde. Ich möchte aber nicht wissen, wie es jetzt in Deutschland aussehen würde, hätte man das Leben einfach "normal" weiter laufen lassen. Ich glaube, dann wäre ein Beweis der Übersterblichkeit nicht mehr nötig sondern offensichtlich.
(81) wimola · 06. Juli um 11:01
@80) Richtig. Wenn ich die Zahlen "so aus dem Hut" noch richtig in Erinnerung habe, infizierten sich gestern in Berlin 13 Menschen; 11 davon im Bezirk Mitte, einer der "Partyzonen" in Berlin. Die Beschränkungen machen also durchaus Sinn.
(80) gabrielefink · 06. Juli um 10:56
@73+76 Die Forderung, die niedrigen Fallzahlen wären ein Grund ALLE Einschränkungen aufzuheben, widerspricht sich selbst. Denn, die Zahlen sind aktuell so niedrig, WEIL die Einschränkungen existieren und funktionieren. Würden wir jetzt wieder zum "normalen" Leben zurückkehren, mit Großveranstaltungen, Discos, Clubs, Partys, wäre zu erwarten, dass die Zahlen sehr schnell ansteigen. Und das wäre wiederum ein Grund, die Einschränkungen wieder einzuführen.
(79) ChrisuAlex · 06. Juli um 10:17
@17,Was geht das Ihnen an ?
(78) thrasea · 06. Juli um 10:08
@76 Vorschlag zur Güte: Falsche Wortwahl meinerseits. Ja, natürlich steht ein Gesetzesvorschlag zur Debatte. Genau darum geht es ja im Bundestag. Was ich eigentlich gemeint hatte: Ein Gesetzesvorschlag, der isoliert von der zweitkleinsten Fraktion im Bundestag eingebracht wird, hat doch wohl kaum Chancen, realisiert zu werden, insofern würde ich ihn nicht ernsthaft disktutieren und als Schreckgespenst verwenden wollen.
(77) Caracolito · 06. Juli um 09:58
@71: Es ist aber auch durchaus möglich, dass etliche Grippe-Toten in die Corona-Toten-Statistik eingeflossen sind.
(76) Caracolito · 06. Juli um 09:56
@73: Doch, der stand zur Debatte. Soviel ich weiss wurde darüber am 18.06. debatittiert. Aber Du hast recht, die epidemische Lage ist doch noch nicht aufgehoben - sorry für den Fehler. Aber Du wirst doch wohl zustimmen, dass so ein Gesetzesvorschlag ziemlich unverschämt ist - oder nicht? Und Fakt ist bezog sich auf die aktuellen Fallzahlen! Und in Anbetracht der aktuellen Fallzahlen sollten wirklich alle Einschränkungen aufgehoben werden.
(75) thrasea · 06. Juli um 09:20
@73 Es wäre mir neu, dass die epidemische Lage in Deutschland aufgehoben wäre. Quelle bitte? Das war nur eine Forderung der FDP. So viel zum Thema "Fakt ist". Und warum verlinkst du einen Gesetzentwurf der FDP-Fraktion? Der steht doch gar nicht ernsthaft zur Debatte.
(74) raffaela · 06. Juli um 09:08
@71 Erklär einem Vorschulkind den Satz des Pythagoras und du wirst staunen, dass du das nur einmal erklären musst :-)) Das Vorsorgeparadoxon geht bei Menschen, die sich ihrer "Freiheit" beraubt fühlen, nie in den Kopf. Das kommt nicht an, weil sie es nicht wollen! Stampfen mit dem Fuß auf, wie einst Weidel und wollen ihre Grundrechte zurück,die ihnen noch niemand genommen hat. AHA= Abstand, Hygiene, Atemschutz. Würden dies alle einhalten, wäre jedem von uns gedient.
(73) Caracolito · 06. Juli um 09:03
Fakt ist, dass es in D akt. ca.6300 AKTIVE FÄLLE gibt (<link> wovon nur ca.320 KRITSCH sind.Tote bisher 9100. Bezogen auf die Bevölkerung(ca.83,8Mio) sind das 0,0075%, 0,00038% und 0,0109%. Die epidemische Lage wurde ja auch aufgehoben. Das rechtfertigt keine Einschränkung der Grundrechte mehr und schon gar nicht ein Rechtsverordnungsweitergeltung sgesetz (<link> das bis 31.3.2022 gelten soll!
(72) thrasea · 06. Juli um 09:03
Das bedeutet übrigens nicht, dass es nicht in einzelnen Wochen (z.B. im April) tatsächlich eine Übersterblichkeit gegeben hätte und dass entsprechende Meldungen alle falsch gewesen wäre. Es kommt immer auf den Betrachtungszeitraum an. Auf das komplette Jahr bzw. 1. Halbjahr 2020 würde ich aus den genannten Gründen eher mit einer "Untersterblichkeit" rechnen.
(71) thrasea · 06. Juli um 08:49
dass die Maßnahmen wie Distanz, gute Hygiene etc. ja auch vor anderen Infektionen geschützt haben. Was denkst du, warum die Grippe diese Saison kleiner denn je ausgefallen ist? Also - warum zum Teufel sollte irgendjemand eine Übersterblichkeit in Deutschland beweisen, die es gar nicht gibt - WEGEN der Maßnahmen? Ja, ich weiß, wie gern du das Wort magst, aber es geht nicht ohne: Vorsorgeparadoxon! Andere Länder wären froh, wenn es ihnen wie in Deutschland ginge.
(70) thrasea · 06. Juli um 08:47
@49 Das haben wir doch die letzten Tage schon diskutiert. Wenn du eine Übersterblichkeit willst, schau auf die Zahlen in Italien, Spanien, Frankreich, Schweden, USA etc. In Deutschland ist es plausibel, wenn es keine Übersterblichkeit gibt, weil Deutschland glimpflich weggekommen ist. Teilweise war es Glück, weil man von anderen Ländern vorgewarnt war (Italien!) Teilweise waren es die frühzeitigen Maßnahmen und das große Verständnis in der Bevölkerung. Dann darfst du auch nicht vergessen,
(69) thrasea · 06. Juli um 08:41
Nachtrag: <link> <link> (nur eine Quelle ist ÖR)
(68) thrasea · 06. Juli um 08:40
@67 Das kann man sagen, wenn man die Tests diskreditieren will. Eigentlich ist es aber so, dass die Tests für das zu untersuchende Material evaluiert werden müssen.Und selbst wenn der Test auf speziellen Materialien funktioniert - es ist doch möglich, dass das Virus tatsächlich auf der Oberfläche haftet und korrekt nachgewiesen wird? Und - hast du dich schon einmal gefragt, ob Blutzucker-Teststäbchen, ein Haemoccult-Stuhltest, ein Streptokokken-Test schon mit Papayas und Motoröl getestet wurden?
(67) Moritzo · 06. Juli um 08:01
@66: Inzwischen ist jeder, der eine andere Meinung äußert als jene, die in den öffentlich Rechtlichen Nachrichten verbreitet werden ein Verschwörungstheoretiker. Da muss man erst gar nicht auf eine Demo gehen. Es reicht schon wenn man sagt, das der PCR Test so ungenau ist, das selbst ein Abstrich von Motoröl oder einer Papaya zu einem positiven Ergebnis führen kann.
(66) Pontius · 06. Juli um 04:56
@64 Alle Demonstranten sind Verschwörungstheoretiker? Alle? Nein, ein kleiner Teil wehrt sich dagegen und sie sind Esoteriker. So wie ein kleiner Teil der Pegida-Demonstranten auch Nazis sind.
(65) raffaela · 06. Juli um 03:54
@64 Also den Unsinn, den dieser Herr da verzapft, glaubst du doch nicht wirklich oder? Du machst Scherze! Und den als OB von Stuttgart - Gott bewahre! Das Ganze hat so etwas von Esotherik und Untergangsstimmung, dass einem mehr Angst und Bange wird, als dass man diesem Jünger auch noch hinterher rennt. Aber geh du demonstrieren...ist ja wohl genehmigt. Ich möchte unter diesen Jüngern jedenfalls nicht stehen.
(64) Kioto66 · 06. Juli um 03:50
@63 Genau Tendenzen sind erkennbar. Es gibt auch Medienberichte die etwas gnädiger sind. <link> Aber es gibt einfach eine bestimmte Stimmungsmache. Das niemand mal Hinterfragt warum jeder der sich Kritisch äußert Plötzlich ein VT ist. Früher war das mal die Aufgabe von Journalisten. Jetzt werden die einfach auf Spur gebracht oder gekündigt.
(63) raffaela · 06. Juli um 03:38
@62 Stimmt. Hast recht. das war Fiechtner. Aber die Tendenzen sind nicht von der Hand zu weisen. AfD ist auch immer gegen alles...egal was es ist. :-D
(62) Kioto66 · 06. Juli um 03:30
@60 Herr Ballweg saß nicht für die AfD im Stuttgarter Gemeinderat. Warum verbreitet man so einen scheiß. Einfach mal die Artikel richtig lesen. <link> Er hat eine Visitenkarte angenommen, mehr nicht. Und ja am Anfang haben die rechten noch versucht auf den Demos Einfluss zu nehmen.
(61) Kioto66 · 06. Juli um 02:59
Oder kennt hier irgendjemand das Video von der WHO? <link> Weil der WHO nicht gefiel was die Ärztin so erzählt, ist man ganz schnell zurückgerudert. Hat gesagt es gibt noch zu wenig Daten und das Video wurde auf den offiziellen WHO Seiten gelöscht.
(60) raffaela · 06. Juli um 02:47
Der Herr Ballweg saß doch tatsächlich von 2014-2019 für die AfD im Stuttgarter Gemeinderat. Jetzt ist alle klar....ach ja..ich könnte hier noch etwas beisteuern zur Unterhaltung. Herrlich! <link> :-D
(59) wimola · 06. Juli um 02:41
@56) Ich trage keine Hüte, auch keine Aluhüte ....;-)
(58) Kioto66 · 06. Juli um 02:38
@56 Ja alles ganz schlimme Menschen. Aber danke fürs teilen hab vorhin selber kurz überlegt. Aber ich hätte mir da wieder was anhören können.
(57) Kioto66 · 06. Juli um 02:36
@55 Es wird euch echt so einfach gemacht. Verunglimpfen und in die rechte Ecke schieben. Und wenn man keine Argumente hat wird man einfach persönlich. Ich mache das z.B. nicht. Hier noch mal was zu lesen. <link>
(56) raffaela · 06. Juli um 02:34
Ja, den Blödsinn muss man sich mal anhören! <link> Da kommen 500 000 verblendete Aluhut-Träger zusammen um diesen Quatsch auch noch zu unterstützen. Wimola, du bleibst bitte da weg ja? Der arme Mahatma Gandhi wird auch noch rezitiert. Ist ja eine Frechheit... Der 1. August ist der neue Feiertag. Was für Spinner!!!! OB von Stuttgarte will er werden der Knilch..*lol*
(55) LordRoscommon · 06. Juli um 02:21
@53: <<Der Lockdown und die Folgen wird viel mehr Tote kosten als der Virus selber. >> Bweise das oder halts Maul! Das ist größtmöglicher Blödsinnn. Dieses dumme Gelaber bin ich nicht mehr bereit hinzunehmen. Heil leise, du Attila-Jünger!
(54) Kioto66 · 06. Juli um 02:18
Ihr könnt ja alle am 01.08. zur Großdemo nach Berlin kommen. Dort werden 500.000 Menschen erwartet. Dann könnt ihr euch die ganzen VT und Spinner selber anschauen.
(53) Kioto66 · 06. Juli um 02:15
@50 Siehe Kommentar 46 und 52 das ist ok ich darf mir das anhören. @ 52 Ich glaube da liegst du Mittlerweile nicht mehr richtig. Der Lockdown und die Folgen wird viel mehr Tote kosten als der Virus selber. Vorläufige Schätzungen rechnen mit bis zu 125.000 Toten durch die Folgen alleine in Deutschland. Wer darf denn entscheiden welche Toten wichtiger oder mehr Wert sind?
(52) LordRoscommon · 06. Juli um 02:03
@49: Was hat Übersterblichkeit mit Corona zu tun? Wenn ohe Corona weniger Menschen sterben würden, wäre das gut. Die Todesursache ist interessant. Ohne Corona würden weniger Menschen in Deutschlad sterben. Und nicht nur in Deutschland. Wenn du Corona nimmst, um die Sterblichkeit zu feiern, bist du ein Corona-KILLER. F**k dich!
(51) Kioto66 · 06. Juli um 02:03
@50 Aber ich darf und soll mir das anhören, oder wie? So ich würde gerne anhand von Zahlen sehen wo die Übersterblichkeit in Deutschland ist. <link> Ist z.B. die Sommergrippe 2018 schon eine Übersterblichkeit oder etwas was immer mal Auftreten kann?
(50) wimola · 06. Juli um 01:56
@48) Mir reicht es langsam. Ich verbitte mir Deine Unterstellungen, ich würde mich nicht informieren oder Zahlen nicht selbständig in Beziehung setzen zu können, bzw. dem Thema nicht die nötige Ernsthaftigkeit oder Wichtigkeit beizumessen. - Du kannst doch gar nicht wissen, wo und wie ich mich informiere!
(49) Kioto66 · 06. Juli um 01:54
@46 @47 Wie gesagt dann beweist mir die Übersterblichkeit in Deutschland.
(48) Kioto66 · 06. Juli um 01:53
@44 @45 Genau die Zahlen selber anschauen ist einfach zu schwierig. Lieber das glauben was einem Vorgebetet wird. Ihr könnt ja gerne mal selber Versuchen anhand der Zahlen eine Übersterblichkeit zu beweisen. Das funktioniert nur wenn man genau das macht, was man den anderen Vorwirft man schaut sich einen ganz kleinen Bereich an.
(47) wimola · 06. Juli um 01:52
@46) Nunja, wir machen das doch nun schon einige Zeit und stellen uns diesen Merkwürdigkeiten. Mir gehen diese links wirklich langsam auf die Nerven. Kann ich mir auch stellenweise gar nicht anhören, so grausam sind sie ... - Wer sich darin verfangen hat - tja, der kommt da wohl auch nicht mehr heraus.
(46) LordRoscommon · 06. Juli um 01:48
@45: ich finde es immer witzig, wenn Leute mir/uns vorwerfen, wir würden einfach nur folgen ohne selbst zu denken, die genau das machen: folgen ohne selbst zu denken. Nichts gegen Verschwörungstheorien, aber die müssen doch mindestens mal den ersten 3 Nachfragen standhalten. Bislang hab ich noch keine VT gesehen, die auch nur 2 Nachfragen standgehaltelten hätte.
(45) wimola · 06. Juli um 01:36
@44) Ja, so ist es ... *lol
(44) LordRoscommon · 06. Juli um 01:35
@42: Ja, nee, is klar, ey, die verrecken alle wg. irgendwas weltweit, bloß nicht wg. Corona. Die Erde ist eine flache Scheibe. AIDS ist eine Lüge, Krebs ist ein Konflikt, und wir sind alle nur Schafschafe von Soros gezüchtigt. Sonst noch was?
(43) Kioto66 · 06. Juli um 01:33
Aber damit will sich ja am liebsten niemand selber Beschäftigen. Das wird schon alles richtig sein was die machen und was in den Nachrichten läuft.
(42) Kioto66 · 06. Juli um 01:31
@39 Arbeitsgemeinschaft die sich mit akuten Atemwegserkrankungen beschäftigt. Seit KW 8 wurde auf SARS COV 2 mitgetestet. Seit KW 16 gab es keinen Fall mehr. Einfach mal lesen. Jedes Jahr gehen 3 - 6 Millionen Menschen in Deutschland wegen Influenza Symptomen zum Arzt. D.h. brauchen Medikamente oder eine Krankmeldung für den Arbeitgeber. Das ganze lohnt sich einfach nur um mal ein Gespür für Zahlen zu bekommen.
(41) LordRoscommon · 06. Juli um 01:25
@40: Ja, genau, sollte man lassen.
(40) Kioto66 · 06. Juli um 01:21
@38 Dann ließ mal meine letzten Kommentare. Ich habe immer wieder zwischen durch auf die Zahlen verwiesen. Und auch im Video (Kommentar 22). Werden nur offizielle RKI Zahlen verwendet.
(39) LordRoscommon · 06. Juli um 01:21
@37: Und was hat Influenza mit SarsCov2 zu tun?
(38) wimola · 06. Juli um 01:16
@37 DAS sind nicht die links, die Du hier verbreitest und das ist hier doch auch für jeden nachlesbar.
(37) Kioto66 · 06. Juli um 01:15
@36 Also die Zahlen kann man sich beim RKI oder Statistisches Bundesamt selber anschauen. Und ich glaube Tatsächlich eigentlich an die Zahlen des RKI. Wie übrigens die meisten. Auch im Video unten werden nur Zahlen vom RKI verwendet. Es gibt eine Arbeitsgemeinschaft die sich mit akuten Atemwegserkrankungen beschäftigt und berichte Veröffentlicht. <link> In den Wochenberichten stehen sehr spannende Dinge über SARS COV 2.
(36) wimola · 06. Juli um 00:57
@35) Oh, ich nehme das jetzt mal nicht persönlich, sondern frage Dich einfach, ob Du diese ganzen links, die Du in der letzten Zeit hier so verbreitest, alle inhaltlich selber hergestellt hast? Oder glaubst Du einfach nur etwas anderes ..., dass ausgesprochen merkwürdig ist?
(35) Kioto66 · 06. Juli um 00:53
@33 Also einfach weiter die Zahlen ignorieren. Bzw. nur darauf hören wie sie einem Fachgerecht und ohne selber Nachdenken zu müssen präsentiert werden.
(34) Kioto66 · 06. Juli um 00:51
@30 Oder sich die Influenza Wochenberichte anschauen um mal ein Gefühl für Zahlen zu bekommen. <link> Nach Schätzung der AGI haben in der Saison 2019/20 von der 40. KW 2019 bis zur 23. KW 2020 insgesamt rund 4,9 Millionen Personen wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht. Und einfach mal alles lesen was dort in Bezug auf SARS COV 2 steht.
(33) wimola · 06. Juli um 00:46
@31) Das ist vollkommen richtig. Für so einen Schrott sollte man seine Zeit einfach nicht opfern!
(32) Kioto66 · 06. Juli um 00:43
@30 Dabei lohnt es sich Tatsächlich mal selber in die Zahlen zu schauen. <link> Zwischen 01. Jan. und 31. Mai gab es 2016 keinen Tag an dem über 3000 Menschen in Deutschland gestorben sind. 2017 gab es 50 Tage wo über 3000 Menschen am Tag gestorben sind. 2018 (46 Tage einige davon knapp an 4000 Toten pro Tag) 2019 (3 Tage) 2020 (4 Tage)
(31) Pusigren · 06. Juli um 00:14
@29: Ich zum Beispiel Jedenfalls eher alls solchen weiter unten genannten obskuren, die ihren absoluten Wahrheitsanspruch allein daraus beziehen, GEGEN die "System"medien zu sein.
(30) Urxl · 05. Juli um 23:45
@29: Warum sollte man der nicht glauben? @22: Zumindest der Anfang des Videos ist doch dummes Zeug, den Rest habe ích mir nicht angeschaut, habe besseres zu tun.
(29) Honoria1 · 05. Juli um 23:40
wer glaubt schon einer Statistik der WHO?
(28) Kioto66 · 05. Juli um 20:47
@24 Und schon wieder heißt es einfach "neurechten Plattformen und Kanälen". Obwohl das nicht mal Ansatzweise stimmt.
(27) galli · 05. Juli um 20:24
@24 Haste vollkommen Recht.
(26) Shoppingqueen · 05. Juli um 19:16
Manche sind hier nur noch am spamen....
(25) flapper · 05. Juli um 19:01
wir müssen jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken - Lothar Matthäus
(24) thrasea · 05. Juli um 18:57
@22 Vorsicht, wer andere des Lügens bezichtigt. Und dann so einen zusammengeschnittenen Schund :-D Hattest du vor wenigen Tagen nicht noch behauptet, immer objektiv zu sein? 😂 Aber ich weiß. Tagesschau ist ja sooo phöse und System! Die wirkliche Wahrheit steht seltsamerweise nur auf neurechten Plattformen und Kanälen - oder natürlich auch auf völlig neutralen ausländischen Medien wie RT 🤣
(23) flapper · 05. Juli um 18:10
will doch keiner wirklich sehen
(22) Kioto66 · 05. Juli um 18:00
Hier mal ein schön erklärtes Beispiel wie seit Monaten mit Zahlen gelogen wird. <link>
(21) Marc · 05. Juli um 17:19
Keine Sorge: das Trumpeltier hat alles unter Kontrolle.
(20) flapper · 05. Juli um 17:17
geht wohl noch ne Weile
(19) AS1 · 05. Juli um 16:52
@15 Warum wäre eine erhöhte Anzahl infizierter Jüngerer eine negative Nachricht?
(18) fontanamc · 05. Juli um 16:36
mal schauen wie hoch wir noch kommen bei den täglich neuen
(17) galli · 05. Juli um 16:03
@8 Wann muss ein Asthmatiger 8Std den Mundschutz tragen ? und wo .?
(16) thekilla1 · 05. Juli um 15:26
Trump wird es schon richten. Ist ja alles nicht so wild :-D
(15) thrasea · 05. Juli um 15:24
@13 Das bedeute aber auch, dass es keine Entwarnung gibt - weil weder die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfizierten, noch die Zahl der täglich gemeldeten Toten sinkt. Auf die Frage, warum es bei steigender Zahl Infizierter nicht mehr Tote gibt, sind verschiedene Interpretationen denkbar - nicht alle wären eine positive Nachricht. Möglichkeit a) Durch mehr Tests werden mehr der tatsächlich Infizierten erfasst und erkannt - wäre positiv. b) Inzwischen erkranken mehr Jüngere - negativ. c) ???
(14) Shoppingqueen · 05. Juli um 15:14
@13 Positive Nachrichten verkaufen sich aber nicht so gut...
(13) Kioto66 · 05. Juli um 14:35
Und wieder wird einfach nur mit einer Zahl versucht, den Menschen Angst zu machen und klar zu machen wie schlimm doch alles ist. Die Zahl der Neuinfektionen ist ohne die Zahl der Testungen nichts Wert. Und Anstatt die Schlagzeile "Seit Anfang Mai ist die Zahl der täglich gemeldeten Todesfälle stabil." zu wählen. (Steht auch im Text) Wenn die Zahl der Todesfälle seit 2 Monaten stabil sind, obwohl die Zahl der Neuinfektionen stetig steigt, dann ist das keine negativen sondern positiven Nachrichten
(12) k33620 · 05. Juli um 14:21
Läuft bei uns.
(11) O.Ton · 05. Juli um 12:35
Nicht vergessen, daß die wahre Zahlen zig mal grösser sein können.
(10) Caracolito · 05. Juli um 11:08
@9: Quelle: <link>
(9) O.Ton · 05. Juli um 10:00
@3 Und deine Quelle sind welche?
(8) ChrisuAlex · 05. Juli um 08:59
hoffe doch es ist bald vorbei , als Asthmatiker ist es nicht gut den 8 Stunden und mehr ein Mund-nasenschutz zu tragen
(7) Pontius · 05. Juli um 08:44
@4 Selbst wenn bei der heutigen "Rekordzahl" gemeldeter Corona-Neuinfektionen die Spitze erreicht wäre, so ist die Kurve nicht gleich abfallend wie ansteigend, sondern läuft langsamer aus sofern es nicht in Richtung Immunität läuft. Wir werden leider noch lange damit zu tun haben.
(6) Urxl · 05. Juli um 08:36
Solange in Ländern mit großer Einwohnerzahl populistische Spinner an der Regierung sind, werden sich die Werte auch nicht nachhaltig verbessern.
(5) wanita · 05. Juli um 08:36
Und Trump hat alles im Griff, will er die gesundheitlich anfälligen Amerikaner ausrotten?
(4) Lusifee · 05. Juli um 07:43
das wird nicht so schnell vorbei sein - Leider
(3) Caracolito · 05. Juli um 07:41
Die Gesamtanzahl der Infektionsfälle ist natürlich kumuliert und somit nicht besonders aussagekräftig. Tatsächlich noch aktive Fälle (weltweit) sind es z.Zt. ca. 4,4Mio und davon sind ca. 58500 kritische Fälle.
(2) flapper · 05. Juli um 07:12
son Mist ich dachte es sei bald vobei
(1) Volker40 · 05. Juli um 05:54
Muss man in diesen Zusammenhang unbedingt das Wort Rekord verwenden? Würde nicht Höchstzahlen oder Sowas auch genügen. Rekord hört sich immer ein bisschen so an als ob man stolz darauf ist..
 
Diese Woche
06.08.2020(Heute)
05.08.2020(Gestern)
04.08.2020(Di)
03.08.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News