Düsseldorf (dts) - Angesichts vieler versäumter Impftermine sollen die Impfzentren in NRW künftig Überbuchungen zulassen. Das Problem sei bekannt, teilte das NRW-Gesundheitsministerium der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) mit. Die Impfzentren seien daher im jüngsten Impferlass gebeten worden, ...

Kommentare

(10) Marc · 26. April um 00:57
Wenn es hilft und keiner am Ende des Tages wieder unvermittelter Dinge heim gehen muss.
(9) thrasea · 25. April um 23:43
@8 Zum Beispiel eine Meldung zum Kreis Höxter aus dieser Woche: <link> "Im Kreis Höxter gibt es Probleme mit nicht wahrgenommenen Impfterminen, die nicht abgesagt werden. Bei etwa zehn Prozent der Termine, die im Impfzentrum in Brakel gebucht wurden, kommen die Patienten nicht und geben auch nicht Bescheid." Diese bis-zu-Meldungen sind halt auch gemein. Soll dramatisch klingen - dann nimmt man halt die alten Zahlen, die es bei der Änderung der Astrazeneca-Empfehlung gab?
(8) GeorgeCostanza · 25. April um 23:22
@5 lief dieser Tage noch im WDR, dass es bis zu 50% Absagen gibt. Wenn du andere aktuelle Quellen hast, die 10% suggerieren...?!
(7) stphnrei · 25. April um 23:13
haben die eine nachrückerliste ?,bei unserem impfzentrum geht das problemlos, da wird nichts verschwendet
(6) AS1 · 25. April um 19:11
Solange das auch offen kommuniziert wird - inklusive der Begründung - sehe ich da kein Problem.
(5) thrasea · 25. April um 18:34
@4 Der Artikel ist von Februar. Die Situation dürfte sich längst geändert haben.
(4) GeorgeCostanza · 25. April um 18:24
@3 wie ich schon sagte... <link> "bis zu"
(3) pullauge · 25. April um 18:06
@1 10%
(2) storabird · 25. April um 18:06
Viele warten auf Impfungen und solche Idioten sagen ihre Termine einfach nicht ab.
(1) GeorgeCostanza · 25. April um 17:57
Wahnsinns Erkenntnis, nach 4 Monaten zu merken, dass es bis zu 50% Absagen gibt und deswegen Doppelbelegungen zuzulassen.
 
Suchbegriff