Berlin (dts) - Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Samstag auf 51,2 Millionen angestiegen - entsprechend 61,6 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 61,5 Prozent). Das teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht selbst am ...

Kommentare

(5) gabrielefink · 31. Juli um 12:39
@4 Für mich ist das nicht so 'ganz eindeutig'. Solange es keine Impfpflicht gibt, kann jeder frei entscheiden, welches Risiko er eingehen will. Man kann sich auch 'moralisch Verhalten', wenn man als Ungeimpfter die Konsequenzen akzeptiert, Abstand hält, Masken trägt, sich testen lässt, sich nicht ungetestet in größeren Gruppen trifft, sich bei Infektionsverdacht isoliert. Mit Ausnahme der Tests, erwarte ich das übrigens auch von Geimpften.
(4) thrasea · 31. Juli um 12:27
@2 Nein, mit sozialem Verhalten hat es nichts zu tun, wenn gesunde Menschen sich nicht impfen lassen. Sie nehmen für sich selbst ein Recht in Anspruch, das ihnen sicherlich zusteht – das aber ganz unabhängig von ihren Mitmenschen, der Gesellschaft und sozialem Verhalten. Moralisches Verhalten heißt, sich impfen zu lassen – ganz eindeutig. @3 Nein, natürlich nicht. Ich hoffe, dass das niemand so sieht. Vorsicht und grundlegende Schutzmaßnahmen müssen auch für alle Geimpften gelten.
(3) gabrielefink · 31. Juli um 12:17
@2 Ich frage mich, ob mir die Impfung das Recht gibt, alle Vorsicht fallen zu lassen.
(2) UweGernsheim · 31. Juli um 12:13
und vor allem heißt das, dass uns die Einschränkungen erhalten bleiben werden. - Ich frage mich, ob Impfverweigerung bei Gesunden noch etwas mit sozialem Verhalten zu tun hat?
(1) KonsulW · 31. Juli um 10:54
Nur noch 0,1% Steigerung an einem Tag ist so gut wie gar nichts.
 
Suchbegriff