München (dpa) - Die von Bayern-Profi Joshua Kimmich ausgelösten Debatten über eine Corona-Impfung werden auch in der kommenden Woche den deutschen Fußball beschäftigen. Andere Sportarten wie Eishockey haben aktuell mit zahlreichen Infektionen zu kämpfen. Was sagen Experten zu den Kimmich- ...

Kommentare

(20) Moritzo · 26. Oktober um 08:10
Und @18 zur Ergänzung: Wenn du deinen Link zu meinen Beitrag folgst, wirst du auch wissen, dass ein Jugendlicher nur deshalb starb, weil der Volljährige Fahrer zugekifft war. Dieser überlebte den Unfall schwer verletzt und es war noch Wochenlang hier vor Ort ein regelrechter Aufruhr. Das ging sogar soweit, das die Jugendlichen Freunde im Jugendklub sogar Mordabsichten gegenüber den Fahrer äußerten. Es waren auch für mich schreckliche Wochen. Das ist nur ein Grund, warum ich dagegen bin.
(19) Moritzo · 25. Oktober um 18:39
@18: Hier geht es nicht um Cannabis sondern um die Impfdebatte. Und in diesem Zusammenhang habe ich dich darauf hingewiesen. Also wo lüge ich da? Meine Ansichten zu Cannabis haben mit diesem Thema hier nichts zu tun.
(18) k50369 · 25. Oktober um 18:01
Nein. Über Carsten Watzl habe ich in keiner Silbe gesprochen. Wir unterhalten uns über die Aussage "Und Moritzo hat offen zugegeben wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren, da er sich lieber nach seiner subjektiven Wahrnehmung richtet.", mit der hast du das Gespräch eröffnet. Hier der Beweis: <link> Hör doch bitte auf zu lügen. Das ist menschlich so erbärmlich.
(17) Moritzo · 25. Oktober um 17:59
@16: Hier geht es aber grade nicht um Cannabis sondern um die Ausage von Carsten Watzl.
(16) k50369 · 25. Oktober um 17:55
@15 Falls du dich erinnerst, es ging um unsere Unterhaltung, bei der du Untersuchungen und Statistiken zu Cannabis ignoriert hast, weil du 2 Kinder kennst, bei denen es böse ausgegangen ist also muss es ja ganz anders sein.
(15) Moritzo · 25. Oktober um 17:43
@13: Zitat: Und Moritzo hat offen zugegeben wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren, da er sich lieber nach seiner subjektiven Wahrnehmung richtet. Zitat Ende. Ich habe überhaupt nicht zugegeben, das ich wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriere. Ich habe mich nur gegen die Aussage von Carsten Watzl gewendet und sonst nichts. War ja klar, dass du das jetzt als verallgemeinerte Meinung von mir da stellen musst. Passt zu dir.
(14) thrasea · 25. Oktober um 16:59
@12 In @4 steht zwar das Gegenteil, aber egal. Mein Eindruck ist eher, dass du andere Meinungen nicht akzeptieren willst. Argumente zur Sache kommen ja eh nicht.
(13) k50369 · 25. Oktober um 16:57
@12 Kann ich nicht bestätigen. Er gibt gerne Kontra aber dann muss man auch auf Stammtischniveau argumentieren. Wenn man seinen Punkt schlüssig darlegen kann akzeptiert er eine andere Meinung. Und Moritzo hat offen zugegeben wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren, da er sich lieber nach seiner subjektiven Wahrnehmung richtet. Dann braucht man sich auch nicht wundern.
(12) zdlfrank · 25. Oktober um 16:35
@7 wie immer thrasea andere Meinung werden nicht akzeptiert. Herzlichen Glückwunsch!
(11) Grizzlybaer · 25. Oktober um 15:39
Kimmich hat doch viele Möglichkeiten sich beraten zu lassen. Wenn er all den Ärzten und Medizinern misstraut, ist ihm nicht zu helfen. Nebenwirkungen treten in der Regel sofort oder innerhalb ein paar Tagen auf. Wenn er meint, dass es Folgeschäden in einiger Zeit gibt, dann muss er das eben abwarten. Ob es hilft?
(10) thrasea · 25. Oktober um 09:26
@9 OK. Dann bleiben wir einfach dabei, dass diese nochmals zitierte Aussage wissenschaftlicher Konsens ist. Nicht mehr und nicht weniger.
(9) Moritzo · 25. Oktober um 09:22
@6: Ich habe gar nicht von 10 oder 20 Jahren gesprochen und ich will auch nichts beweisen. Es geht auch nicht um Feen und Telekinese. Es geht einzig und alleine um diese Aussage: «Was offensichtlich viele Menschen unter Langzeitfolgen verstehen, nämlich dass ich heute geimpft werde und nächstes Jahr eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19-Impfung nicht auftreten.» Nicht mehr und nicht weniger.
(8) hichs · 25. Oktober um 09:14
Das gute ist, bisher war mir Kimmich nur aus einen einem bestimmten Bauchgefühl heraus unsympathisch, jetzt weiss ich wenigstens warum. So ein Vollpfosten.
(7) thrasea · 25. Oktober um 07:44
@6 Und wie willst du es in 10 oder 20 Jahren beweisen? Du kannst dann maximal sagen, dass es nie beobachtet wurde. Das wäre ein Beweis für dich? Oh, und wie würdest du beweisen, dass es keine Feen gibt, keine Telekinese? Viel Spaß dabei. Für die Mitleser hier noch ein aktueller Link mit Informationen zu Nebenwirkungen und warum es eben keine Langzeitfolgen gibt: <link>
(6) Moritzo · 25. Oktober um 07:16
…es aber mit diesem Satz, Zitat: «Was offensichtlich viele Menschen unter Langzeitfolgen verstehen, nämlich dass ich heute geimpft werde und nächstes Jahr eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19-Impfung nicht auftreten.» Zitat Ende, behauptet. Das ist eben keine beweisbare wissenschaftliche Erkenntnis.
(5) Moritzo · 25. Oktober um 07:16
@4: Das mag ja alles sein, dennoch kann er nicht etwas behaupten, was noch gar nicht bewiesen ist. Es gibt eben noch keine Langzeitstudie darüber. Es ist auch bekannt, das diese klinischen Studien immer wieder abgebrochen werden mussten. Und es geht auch nicht um die klinischen Studien von gestern sondern um die reale Anwendung am Menschen und darum, was in ein paar Jahren vieleicht doch als Langzeitfolgen ans Tageslicht kommt. Es geht darum, das Watzl das jetzt noch nicht wissen kann…
(4) thrasea · 25. Oktober um 07:01
@3 Es soll Wissenschaftler geben, die untersucht haben und verstehen, was im Körper nach einer Impfung mit mRNA-Impfstoffen passiert, ob und welche Risiken es gibt, was vom Impfstoff im Körper verbleibt etc. Zudem ist diese Art Impfstoff nicht völlig neu, er wird schon seit Jahren in klinischen Studien erprobt. Das ist eben nicht die große Black Box, als die du sie hinstellst. Man kann ja eine andere Meinung vertreten – den Wissenschaftlern "dummes Geschwätz" vorwerfen, ist aber schlechter Stil.
(3) Moritzo · 25. Oktober um 06:53
@2: Herr Carsten Watzl schließt Langzeitfolgen aus, weil es die bisher noch bei keinen Impfstoff gegeben hat und deshalb auch nicht bei den neuen R­NA auftreten wird. Das kann er nicht behaupten. Er kann es allenfalls annehmen, aber nicht völlig ausschließen. Und das tut er mit seiner Aussage. Eine Wissenschaftliche Aussage über Langzeitfolgen von RNA Impfstoffen kann man erst machen, wenn Jahre vergangen sind. Deshalb ist und bleibt diese Aussage für mich dummes Geschwätz.
(2) thrasea · 25. Oktober um 06:42
@1 Der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie hat also keine Ahnung und "vergisst" etwas Grundlegendes in seinem Statement? Dass seine Aussage wissenschaftlicher Konsens ist, ignorierst du? Alles nur dummes Geschwätz für dich? Wenn einem auf der Autobahn zu viele Fahrzeuge entgegenkommen, sollte man schwer überlegen, ob man nicht als Geisterfahrer unterwegs ist.
(1) Moritzo · 25. Oktober um 06:22
Zitat: «Was offensichtlich viele Menschen unter Langzeitfolgen verstehen, nämlich dass ich heute geimpft werde und nächstes Jahr eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19-Impfung nicht auftreten.» Zitat Ende. Aber Herr Carsten Watzl vergisst, das es sich um eine neue Art von Impfstoff handelt und es deshalb keine Erkenntnisse darüber gibt, ob und in welcher Form Langzeitfolgen auftreten können. Einfach nur dummes Geschwätz für mich.
 
Suchbegriff