Wiesbaden (dts) - Die Freilandhaltung bei Legehennen hat in den vergangenen zehn Jahren stark zugenommen. Der Anteil ist von 17 Prozent im Jahr 2010 auf 31 Prozent im Jahr 2020 gestiegen und war damit die zweitwichtigste Haltungsform, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Die ...

Kommentare

(6) setto · 04. August um 13:37
Unsere 13 Hühner haben 450qm Freifläche und fühlen sich wohl, der Bedarf an Eier in Verwand- und Bekanntschaft übersteigt den Vorrat und oft versucht man uns zu überzeugen, doch mehr anzuschaffen. Kommt aber für uns nicht in Frage
(5) pullauge · 04. August um 10:25
wo sind die Bioeier in dieser Statistik
(4) KonsulW · 04. August um 10:03
Ich kaufe nur Eier aus der Freilandhaltung der Legehennen.
(3) SchwarzesLuder · 04. August um 09:19
@2 Ist doch aber so gewollt.
(2) suse99 · 04. August um 09:16
Leider hat die moderne Massenhaltung keine Ähnlichkeit mit den glücklichen Hühnern von Oma und Opa. Da werden hunderte, manchmal tausende Hühner auf einer Fläche zusammengepfercht, die halt keine Überdachung hat. Die Tiere sehen kein Gras, hocken nebeneinander, hacken aufeinander ein,... Um den Bedarf an Eiern alleine für die Lebensmittelindustrie decken zu können, gibt es gar nicht genug Platz für eine "glückliche" Haltung.
(1) SchwarzesLuder · 04. August um 09:04
Oma und Opa hatten ihre Tiere immer im Freien, und die Tiere wahren glücklich und Gesund.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News